Änderungsjournal
Letzte Änderung: 24.12.20 10:35
Peter Schneider auf der Deutsche - Kleebühl-Pokalturnier Ubstadt
Bericht vom 09.07.2019

Deutsche Einzelmeisterschaften Senioren A
Zum Saison-Ende noch ein Highlight für Peter Schneider! Mit dem dritten Platz in Württemberg hatte er sich für die deutschen Einzelmeisterschaften qualifiziert, die jüngst in Ludwigshafen-Oggersheim stattfanden. Dort erzielte er 571 Kegel, was ihm unter 20 Teilnehmern den 11. Platz einbrachte. Ein überzeugender, erfreulicher Abschluss des Sportjahres für Peter!

Kleebühl-Pokalturnier Ubstadt
Beim traditionellen Kleebühl-Pokalturnier im nordbadischen Ubstadt belegten die SKV-Kegler unter 18 teilnehmenden Teams im Mittelfeld den 9. Platz. Dabei sind 2765 Kegel im 100-Wurf-Wettbewerb, der im Verband der DCU immer noch gespielt wird, durchaus beachtlich. Aber gegen die starken Bundesligisten aus Nordbaden war eben kein Kraut gewachsen: Der Sieger kam aus Hemsbach und erzielte 2939 Kegel. Wie stark agiert wurde, sieht man auch daran, dass im Einzel der beste Brackenheimer, Andreas Roth, mit guten 486 lediglich auf Rang 20 der Einzelwertung einkam. Dort waren 551 das Spitzenergebnis.
Für den SKV spielten weiterhin: Sven Beier 475, Frank Tittmann 469, Markus Roth 463, Peter Schneider 463, Nico Dehn 409 Kegel.
Jahreshauptversammlung
Bericht vom 24.06.2019

Hauptversammlung: Alles im Lot bei den Keglern
Petra Teichfischer, die 1. Vorsitzende, konnte zur Jahreshauptversammlung 31 Mitglieder auf unserer Kegel-Anlage in Nordheim begrüßen. Sie trug ihren Tätigkeitsbericht vor, der im „Jahr eins" nach dem Umzug sehr umfangreich war. Erfreuliches war dem Bericht des 1. Sportwartes Helmut Muth zu entnehmen, denn die Männer I konnten nach einem Jahr Zweitklassigkeit den angestrebten, sofortigen Wiederaufstieg in Württembergs „Eliteklasse", die Verbandsliga, realisieren. Das Team spielte dabei sehr überzeugend: 32:4 Punkte, 16 Siegen stehen nur zwei Niederlagen gegenüber. Auch die „Zweite" und das Team III zeigten sich meist von ihrer guten Seite.
Für die Frauen endete – nach dem Superjahr 2018 – im März eine Saison der Unpässlichkeiten. Nach sechs Bundesliga-Spielen standen 8:4 Punkte zu Buche, ein sehr guter Start. Doch dann kamen Verletzungen und Formschwankungen ins Spiel, am Ende war man mit 9:27 Zählern abgestiegen. Das gemischte Team, nur selten „komplett" angetreten, konnte den Titelgewinn vom Vorjahr nicht wiederholen, mit zwei Punkten Rückstand auf Möckmühl wurde man Vizemeister.
50 Jahre Mitglied in einem Verein, das ist schon toll! Beim SKV konnten heuer Leopold Deigner und Wolfgang Höpfer dieses seltene Ereignis begehen. Unter dem Punkt Ehrungen wurde auch Gert Lämmlen für seinen jahrelangen Einsatz, hauptsächlich als Fahrer und Betreuer der Jugend sowie des Frauen-Teams mit einem Präsent-Korb ausgezeichnet. Der Bericht der Kassenprüfer zeigte auf, dass Peter Schneider als Kassierer wieder ordentliche und gute Arbeit geleistet hat. Er wurde, ebenso wie der gesamte Ausschuss, en bloc mehrheitlich entlastet. Es gab nur eine Gegenstimme.
Über acht eingegangene Anträge wurde diskutiert, wird teilweise noch beraten werden müssen. Das Thema „Mitgliederwerbung" wird dabei, wie bei vielen anderen Sportvereinen auch, sicher viel Platz einnehmen. Bei den notwendigen Neuwahlen wurden alle Kandidaten mit 100 Prozent der Stimmen gewählt: Zweiter Vorsitzender Markus Roth, Kassierer Peter Schneider, Schriftführer Sven Beier, Zweiter Sportwart Nico Dehn, Jugendwart Uta Jones, Frauenwartin Jasmin Dehn, Kassenprüfer Brigitte Winkler und Holger Retz.
Längere Zeit nahm im Punkt „Verschiedenes" unser Standortwechsel ein. Bis der „Spuk" der Auswanderung am 31. August 2018 vorbei war, hatten wir finanziell doch einiges „geschultert"!
Der SKV Brackenheim wird sich dieses Jahr auch auf dem Parkfest in Nordheim präsentieren. Mit einer Mini-Kegelbahn will man auf den Kegelsport aufmerksam machen, eventuell Jugendliche, aber auch Erwachsene dazu bewegen, mal bei uns „reinzuschnuppern".
Zum Schluss dieser eigentlich emotionalen und doch ruhig verlaufenen Versammlung hatte der Teamchef der „Gemischten", Holger Retz, für seine Mannschaft noch eine gelungene Überraschung parat: Jede Keglerin, jeder Kegler bekam von ihm eine 0,2-Liter-Kaffeetasse, auf welcher der eigene Name sowie der Name aller Team-Mitglieder steht – eine originelle Idee. Er selbst wird, nach einer OP, im kommenden Sportjahr eine Pause einlegen.
Um 23.15 Uhr konnte die Vorsitzende eine fruchtbare Versammlung mit dem Keglergruß beenden.
WKBV-Pokal Halbfinale & Spiel um Platz 3
Bericht vom 03.06.2019

Platz drei für unsere Frauen beim Landes-Finale in Öhringen
Auf der 8er-Anlage im Sporthotel Öhringen fanden am Wochenende die Halbfinals und das Endspiel sowie Spiel um Platz drei der Frauen um den Württemberg-Pokal statt. Mit dabei der Vorjahres-Sieger SKV Brackenheim.
Im Halbfinale trafen die Zabergäuer auf den amtierenden Landes-Vize, den KSC Ochsenhausen-Hattenburg. Die Oberschwaben zeigten auch, warum sie in der Verbandsliga ganz vorne mitspielten und nur knapp den Württemberg-Titel verfehlten. Sie hatten am Ende mit 3191:3002 Kegeln bei 6:2 Satzpunkten klar die Nase vorn. Ganz erfreulich auf SKV-Seite die junge Lea Dehn, die mit 553 eine neue persönliche Bestleistung erzielte.
Im Spiel um Platz drei war dann die SG Feuerbach/Nord der Gegner, eine heiß umkämpfte Partie. Nachdem am Start sowohl Jasmin Dehn (knapp mit 491:497) als auch Christina Lämmlen (467:561) verloren, also nicht punkten konnten, war es wieder Lea, die ein Superspiel ablieferte und mit 544:480 einen Punkt und viele Kegel sicherte. Da aber gleichzeitig Petra Teichfischer mit 487:526 unterlag, war man mit 1:3 Punkten und 75 Kegeln im Rückstand. In einem Herzschlagfinale gewann dann Christina Brauns mit 494:493 einen Punkt, und auch Caro Roth zeigte sich von ihrer Schokoladenseite (534:451), und sicherte so den 3017:3008-Erfolg, bei 5:3 Punkten.
Württembergische Meisterschaften Jugend und Tandem Mixed
Bericht vom 28.05.2019

Jugendkegler Nico Retz und Philipp Rostock überzeugten
Bei den Landes-Einzelmeisterschaften der Jugend in Ulm waren die Brackenheimer mit vier Nachwuchskeglern, die sich auf Bezirksebene qualifiziert hatten, vertreten. Nico Retz konnte in der Qualifikation der 20 Teillnehmer seine persönliche Bestleistung auf 590 Kegel (390 Volle, 200 Abräumer) verbessern und sich auf Platz drei für den Endkampf qualifizieren. Auch Philipp Rostock steigerte seinen eigenen Rekord auf 583 (392/191), Quali-Platz sechs und Endkampf-Teilnahme waren der Lohn. Für Steven Schmitt kam dagegen das Aus, 528 reichten nur zu Rang 16.
Im sonntäglichen Endlauf hatten dann beide SKV-Jungs nicht mehr so viel „Dampf" drauf. Nico kam mit Ergebnissen von 381 + 149 auf 530 und damit auf Platz 7 in der Endabrechnung. Philipp schaffte noch 511 (339 + 172) und damit den 10. Rang. Aber – eine gute Vorstellung der beiden, die eine vorzügliche SKV-Jugendarbeit unter Beweis stellt!
Bei der weiblichen Jugend U18 war Lea Dehn dabei. Nach längerer Verletzungspause noch mit Trainingsrückstand kam sie auf insgesamt 504 Kegel und damit auf den 15. Platz.

Tandem-Mixed:
In Ochsenhausen-Hattenburg fanden die Einzel-Sprints und die Paarkampf-Landesmeisterschaften der Aktiven statt. Luca Djerfi schaffte den Sprung ins Achtelfinale der Männer, schied dort aber, nach 1:1-Satzstand, im Sudden-Death aus. Im Mixed-Paarkampf das gleiche Bild für Caro und Andreas Roth: Quali locker überstanden, aber dann das Aus im Achtelfinale.
Württembergischen Einzelmeisterschaften Senioren & Seniorinnen
Bericht vom 21.05.2019

Inge Renner und Peter Schneider auf dem Siegertreppchen
Die württembergischen Einzelmeisterschaften 2019 der Altersklassen fanden jetzt bei der TSG Backnang und auf den Bahnen des SV Esslingen-Mettingen statt. Vom SKV waren vier Akteure, die sich über den Bezirk qualifiziert hatten, am Start – und sie erreichten durchweg gute Platzierungen.
Inge Renner hatte – als Titelverteidigerin der Frauen Ü60 – am Samstag aber keinen besonderen Tag erwischt, mit 515 lag sie lediglich auf Rang vier, schon stolze 49 Kegel hinter der führenden Inge Hartmann vom ESV Aulendorf. Aber Inge wäre eben nicht Inge, wenn sie da schon aufgegeben hätte. Im Finale steigerte sie sich auf gute 534 und verringerte den Abstand bei 1049:1054 auf fünf Kegel! Die Silbermedaille war der Lohn.
Drei SKV-Kegler waren bei den Männern Ü50 dabei. Peter Schneider zeigte sich dabei mit 573 und 577 von seiner Schokoladenseite und erkämpfte sich die Bronzemedaille. Der Titelverteidiger vom SKV Brackenheim, Ralf Blaich, lag nach der Qualifikation mit 575 noch aussichtsreich auf Platz vier, doch ein mäßiges Finalresultat von 548 ließ ihn auf Platz fünf abrutschen. Der dritte im Bunde, Volker Häuser, spielte mit 564 auch eine gute Quali, aber am Sonntag machte sich das – beruflich bedingte – fehlende Training bemerkbar, und mit 525 erzielten Kegeln landete er dann auf dem 8. Rang.
Bezirksmeisterschaften Sprint Männer & Tandem Mixed
Bericht vom 13.05.2019

Sprint Männer
Die Durchführung der Bezirksmeisterschaften der Kategorien Sprint sowie Tandem wurde vom Bezirksvorstand heuer dem SKV Brackenheim übertragen. Am Samstag war in der Kategorie „Sprint Männer" auf den SKV-Bahnen in Nordheim der SKV-Kegler Luca Djerfi als einziger Brackenheimer angetreten. Nach der Quali noch auf dem neunten Rang liegend, steigerte er sich von Spiel zu Spiel, um am Ende einen guten 4. Platz zu belegen, der ihn berechtigt, an den Landestitelkämpfen in Oberschwaben teilzunehmen.

Tandem Mixed
Beim sonntäglichen Tandem Mix waren drei SKV-Paare am Start. Alle waren im Endkampf und überstanden auch das Achtelfinale. Im Viertelfinale dann das Aus für die Paarung Petra Teichfischer / Nico Dehn gegen ihre Vereinskameraden Caro und Andreas Roth.Und auch das vorher noch so triumphal aufspielende Doppel Jasmin Dehn / Sven Beier, das eine Runde zuvor noch 148 und 149 auf die Bahn gezaubert hatte, musste hier die Segel streichen. Und letztendlich war auch im Halbfinale für das Paar Caro und Andreas Roth Endstation. Sie belegten am Ende den 4. Platz, der aber zur Teilnahme an den Landestitelkämpfen in Ochsenhausen-Hattenburg berechtigt.
Bezirksmeisterschaften Einzel Jugend
Bericht vom 01.05.2019

Lea Dehn Bezirksmeisterin U18w !!!

U18m drei SKVler dürften zur Württembergischen Meisterschaft

U18w in Nordheim
1. Platz: Lea Dehn 520+515=1035 (qualifiziert)

U18m in Nordheim
3. Platz: Steven Schmitt 515+555=1070 (qualifiziert)
4. Platz: Nico Retz 493+566=1059 (qualifiziert)
7. Platz: Philipp Rostock 511+497=1008 (qualifiziert)
9. Platz: Alexander Rostock 458+494=952

U14m in Nordheim
9. Platz: Paul Godi 473
Bezirksmeisterschaften
Bericht vom 01.04.2019

Bezirksmeisterschaften Einzel 2019

Am vergangenen Wochenende fanden im Keglerbezirk Mittlerer Neckar die Einzelmeisterschaften, zugleich Qualifikation zu den Landesmeisterschaften, statt. Vom SKV Brackenheim waren in sechs Kategorien insgesamt zwölf Akteure dabei. Es konnten ein Vizetitel und drei dritte Plätze errungen werden.

Frauen in Nordheim
2. Platz: Christina Brauns 536+549=1085 (qualifiziert)
3. Platz: Jasmin Dehn 554+503=1057 (qualifiziert)
6. Platz: Carolin Roth 499+543=1042
8. Platz: Petra Teichfischer 510+516=1026

Männer in Denkendorf
9. Platz: Andreas Roth 567+544=1111
14. Platz: Sven Beier 554+527=1081

U23m in Stuttgart-Kaltental
4. Platz: Nico Dehn 542+541=1083
8. Platz: Luca Djerfi 517+516=1033

Senioren A in Mettingen
3. Platz: Peter Schneider 597+570=1167 (qualifiziert)
6. Platz: Volker Häuser 585+542=1127 (qualifiziert)

Seniorinnen A in Backnang
7. Platz: Conny Reichert 455+523=978

Senioren C in Unterlenningen
3. Platz: Teodor Martic 533+503=1036
18. Spieltag
Bericht vom 18.03.2019

2. Bundesliga Frauen: SKV Brackenheim – SKK Poing II 2:6 (3138:3272)
Gegen den Meister gab es zum Abschluss nochmals eine Niederlage. Am Start erkämpfte sich Uta 2:2 SP, unterlag aber nach Kegeln doch ziemlich klar mit 502:525. Ihre Partnerin Inge konnte sich von Satz zu Satz über 140, 143, 145 und 147 zu einer neuen persönlichen Saison-Bestleistung steigern und so mit 575:548 (3:1 SP) den MP erspielen. In der Mitte waren beide SKV-Frauen ohne Siegchance. Conny unterlag mit 1:3 SP bei 479:556 Kegeln, und bei Jasmin sah es ähnlich aus, 1:3 SP bei 514:560 Kegeln. Zum Schluss noch einmal ein Highlight durch Caro, die mit 571 ebenfalls persönliche Bestleistung auf die Bahn „zauberte". 162 Kegel (101/61) im dritten Spiel waren dabei ein absoluter Knaller. Sie hatte ihre Gegenspielerin (532) sicher im Griff und schaffte den MP mit 2,5:1,5 Satzpunkten. Christina war durch Krankheit geschwächt, lag aber bei ihrer Auswechslung mit 2:0 in Front. Pech für die eingewechselte Petra, dass ihre Gegnerin in Serie drei und vier noch richtig „aufdrehte", 289 spielte und so das Spiel mit 551:497 Kegel noch an sich reissen konnte.

Oberliga Nordwürttemberg Männer: SKV I – SG SKC Aalen 7:1 (3308:3193)
In überzeugender Manier beendeten die Oberliga-Kegler die Saison mit dem Gewinn des Meister-Titels, was eigentlich nur noch eine Bestätigung war, denn der Vorteil an Mannschaftspunkten gegenüber Schrezheim war von diesen nicht mehr einzuholen. Im Startpaar schaffte es Ralf, auch seinen 16. Einsatz siegreich zu gestalten und damit wurde er „Mister 100 Prozent". Dafür musste er aber beim 583:580 hart kämpfen, denn sein Gegner verlangte ihm bei 2:2 SP alles ab. Andy hatte es dagegen leichter mit 550:517 Und 3,5:0,5 SP seinen MP zu gewinnen. Im Mittelpaar wurden die Gäste dann völlig abgeschossen: Markus gewann bei 583:503 mit 4:0, und auch Frank spielte sehr überzeugend, 586:549 bei 3:1 SP beweisen das. Im Schlussdoppel zeigte Peter, dass auch er kämpfen kann, indem er durch einen guten letzten Satz die drohende Niederlage mit 514:507 bei 2:2 SP abwenden konnte. Und wenn Nico irgendwann einmal ruhiger wird, dann werden sicher auch seine Ergebnisse besser, denn die 492 Kegel bei einem gewonnen SP entsprechen nicht seinen Anfordernissen.

Regionalliga Mittlerer Neckar Männer: SKV II – KSV Weissach 6:2 (3138:3133)
Zum Abschluss noch ein Sieg – ein versöhnlicher Saison-Abschluss, nachdem doch während der Saison, und da hauptsächlich in der Hinrunde, einiges schiefgelaufen war! Sven gelang mit 526:499 der zweite Sieg in Folge, beide mit jeweils 4:0 Satzpunkten. Ja, Sven, fang’ doch mal die neue Runde so an, das würde den Berichterstatter freuen! Luca musste wieder mal erfahren, dass eine starke Bahn mit SP-Gewinn noch lange kein Ruhekissen ist, er verlor bei einem Kegel Vorsprung (552:551) sein Match mit 1:3 SP. Alex kam bei seiner 465:546-Niederlage böse unter die Räder, während Teo das Glück gepachtet hatte und mit 3:1 SP bei 505:501 Kegel siegreich war. 2:2 MP, so der Stand nach dem Mittelpaar. Doch „Plischi" mit 548:521 (3:1 SP) und ein wieder überzeugender Volker mit 542:515 Kegeln bei 4:0 SP tüteten den knappen Sieg ein.

B-Klasse, gemischte Teams: VfL Kaltental g – SKV Brackenheim g 1:7 (2681:3028)
Zum Abschluss noch einmal ein Kantersieg für den Vizemeister beim Vorletzten auf dessen neuen Bahnen. Christian war mit 504:480 sicherer Sieger, obwohl er zwei Sätze abgeben musste. Anne gewann alle vier Sätze locker und spielte bei ihrem 532:363 das zweitbeste SKV-Resultat. Jugendspieler Steven (3:1 SP) fügte sich gut ein und landete mit 515:448 ebenfalls einen ganz klaren Erfolg. Obwohl Gert bei 1,5:2,5 SP eigentlich noch gut aussah, ließen ihm seine 454:498 Kegel keine Chance, den SP zu ergattern. Philipp spielte nach längerer Pause wieder recht ordentlich, 480:431 Kegel brachten ihm 4:0 SP und den MP ein. Wieder einmal die beste Holzzahl spielte Nico bei seinem 543:461-Kegel-Erfolg, auch wenn er dabei einen halben SP abgeben musste, also da mit 3,5:0,5 vorne war. Der Vize-Titel ist für das Team als schöner Erfolg zu werten.
17. Spieltag
Bericht vom 13.03.2019

2. Bundesliga Frauen: KC Schrezheim II – SKV Brackenheim 8:0 (3185:3035)
Es ist jetzt an der Zeit, dass die Spielrunde zu Ende geht, denn nach dem 0:8 in Regensburg ging man jetzt bei der Bundesliga-Reserve in Schrezheim mit demselben Resultat „baden", und die Satzpunkte waren bei 6:18 auch nicht besser. Am Start hatte Inge zwar mit 531:514 Kegeln die Nase vorne, aber sie „erwachte" erst, als sie mit 0:3 Satzpunkten schon verloren hatte. Uta konnte mit 504:544 auch nichts ausrichten. In der Mitte wurde es eine klare Angelegenheit, denn weder Jasmin (479:524) noch Conny (468:530) konnten den Gastgeberinnen paroli bieten. Und auch das Schlusspaar mit Christina (530:533) und Carolin (523:540) war ohne Fortune.

Oberliga Nordwürttemberg Männer: SV Heilbronn – SKV I 6:2 (3259:3158)
Wenn Ralf Blaich fehlt und mit Markus Roth ein anderer Leistungsträger zum Totalausfall wird, dann wird es gegen jeden Gegner in dieser Klasse schwer. Aber die Heilbronner hatten sich bestimmt etwas vorgenommen, denn solch eine „Klassezahl" für diese Bahnen hat das SV-Team in dieser Saison noch nicht erzielt. In diesem Unterland-Derby konnte der SKV nur am Start durch Andreas Roth (558:523, 2:2 SP), und im Schlusspaar durch Nico Dehn (517:528!, 3:1) zwei Mannschaftspunkte erkämpfen, ansonsten Fehlanzeige: Sven Beier 518:560/1:3, Markus Roth 507:545/0:4, Frank Tittmann 535:579/0:4, Peter Schneider 523:524 Kegel / 2:2 MP. Am heutigen Samstag ist der Tabellenletzte SG Aalen in Nordheim zu Gast, und da sollte anschließend der Meistersekt getrunken werden können.

Regionalliga Mittlerer Neckar Männer: SG Feuerbach/Nord – SKV II 6:2 (3018:2972)
Die Reise zum schon feststehenden Meister in die Landeshauptstadt war leider nicht von Erfolg gekrönt, dabei wäre sicher eine Überraschung möglich gewesen. Denn, wenn man von der klaren Niederlage (470:520/1:3) von Luca absieht, gab es ziemlich enge Resultate: Volker Häuser (506:497/3:1) und Sven Beier (515:484/2,5:1,5) erzielten die beiden Mannschaftspunkte. Philipp Rostock (499:508/1:3), Teodor Martic (484:503/1:3) und Andreas Plischka mit 498:506 Kegeln bei 2:2 SP verloren alle knapp.

B-Klasse, gemischte Teams: SKV Brackenheim – SG Feuerbach/Nord 5:3 (2982:2917)
Da Möckmühl in Winnenden sicher gewann und zum Saison-Abschluss zu Hause gegen Backnang spielt, dürfte das Titelrennen zugunsten der Jagsttäler entschieden sein. Die „Talkrabben"-SG aus dem Stuttgarter Norden machte es unserem gemischten Team nicht leicht, doch letztlich durften die Vizemeister jubeln: Anne Kling 511:522/1:3, Christian Schiffert 473:442/3:1, Heike Klenk 512:439/3,5:0,5, Gert Lämmlen/Caro Roth 468:509/1:3, Steven Schmitt 500:522/1:3, Nico Retz 518:483 Kegel / 3:1 SP.
16. Spieltag
Bericht vom 25.02.2019

2. Bundesliga Frauen: Walhalla Regensburg – SKV Brackenheim 8:0 (3189:3067)
Die Walhalla-Frauen revanchierten sich nicht nur klar für die 1:7-Niederlage im Hinspiel – nein, sie verpassten den SKV-Frauen erstmals die „Höchststrafe" mit 0:8 MP, bei 7:17 SP. Am Start spielte Caro mit 536 noch das beste SKV-Ergebnis, doch gegen 566 konnte sie nicht gewinnen. Inge erspielte zwar 2:2 SP, doch ging auch ihr Spiel bei 507:527 Kegel verloren. Uta traf auf die stärkste Spielerin des Walhalla-Teams und verlor deutlich mit 482:600. Jasmin kam auf 517, hatte aber gegen 543 auch das Nachsehen. Petra lag schon mit 0:3 SP zurück, als ihre Gegnerin aufgab und sie so mit 496:384 das Gesamt-Kegel-Ergebnis trotz Niederlage etwas beschönigen konnte. Christina lag zur Halbzeit noch mit 2:0 SP vorn, ehe ihre Gegenspielerin aufdrehte, noch über 300 folgen ließ, und auch diesen Punkt mit 569:529 an die Donau holte.

Oberliga Nordwürttemberg Männer: SKC Markelsheim – SKV I 3:5 (3244:3283)
Dass die Begegnung beim SKC kein Honigschlecken wird, darüber waren sich die SKV-Männer im Klaren, war doch der Neuling bisher auf eigenen Bahnen noch ohne Punktverlust. Aber die SKV-Männer konnten den Heim-Nimbus der Taubertäler zerstören und gleichzeitig ihre Erfolgsserie auf fremden Bahnen (jetzt schon acht Siege in dieser Spielrunde!) aufrechterhalten.Drei starke Einzelergebnisse gaben dafür den Ausschlag. Andy (594:572, 3:1 SP) und Ralf mit 570:473 bei 4:0 SP zeigten gleich den Siegeswillen der Gäste durch den Gewinn von zwei MP bei einem Vorteil von 119 Kegeln an. Markus war dann auch mit 3:1 im Vorteil und legte beim 583:516 noch 67 Kegel drauf. Dann kam aber in puncto MP für den SKV nichts mehr zählbares, doch der große Vorsprung konnte verteidigt und die zwei Tabellenpunkte eingefahren werden. Rainer war zwar bei seinem 461:582-Verlust (0:4 SP) total von der Rolle, doch Nico (525:546, 2:2 SP) und auch Frank (550:555, 2:2 SP) retteten mit ihren passablen Leistungen 39 Kegel über die Ziellinie.

Regionalliga Mittlerer Neckar Männer: SV Magstadt II – SKV II 4:4 (3089:3025)
Beim Tabellenletzten konnte die „Reserve" des SKV ihre aufsteigende Form unter Beweis stellen und einen weiteren Zähler ergattern. Und das, obwohl man mit Michael Dehn einen „Edelreservisten" ausgraben musste, um überhaupt ein komplettes Team stellen zu können. Das Startpaar mit Andy (530:517) und Sven fuhr gleich zwei MPs ein, wobei vor allem Sven bei seinen 568:490 überzeugen konnte. In der Mitte unterlag Michael mit 369:560 und Teodor zog mit 482:531 den kürzeren. Das Remis retteten dann im Schlusspaar Peter mit 543:489 und Volker, der mit 533:502 wieder einmal überzeugen konnte.

B-Klasse, gemischte Teams: SKV Brackenheim – Spvgg Eschenau 6:2 (3096:3021)
Unser gemischtes Team wahrte die noch geringe Chance auf den Titel durch einen klaren Sieg. Anne ließ sich nicht überraschen und gewann sicher mit 519:476, noch klarer war der Erfolg von Christian bei 536:467 Kegeln. Nico war an diesem Tag sehr „gut drauf", 556:519 Kegel zeigen das deutlich. Gert fehlte bei seinen 494:495 Kegeln am Ende nur ein Quentchen Glück in Form von einem Holz, um den MP zu gewinnen, den sich aber Caro mit 506:496 sicherte. Ohne Chance war dagegen Steven, der gegen den stärksten Eschenauer beim 485:568 den Punkt abgeben musste.
Sonderspieltag
Bericht vom 20.02.2019

2. Bundesliga Frauen: Gut Holz Bruck – SKV Brackenheim 6:2 (2958:2633)
Die Heimbahn von Gut Holz Bruck verzeiht keinen Fehler, das ist bekannt! Aber selbst wenn man das weiß – abstellen kann man es nicht, weil die Anlage eben „Kegeln von einem anderen Stern" verlangt. Gute Sportkameradschaft, das war das einzig positive, was die SKV-Frauen mit auf die Heimreise nehmen konnten! Ansonsten: Uta siegte mit 450:445, Inge war bei 421:533 chancenlos. Im Mittelspiel nochmals 1:1, weil Jasmin knapp mit 457:454 die Nase vorne hatte, Sigrid aber mit 400:491 unterlag. Im Schlussdoppel avancierte Christina mit 463 zur holzbesten Gästespielerin, aber auch sie hatte gegen 503 das Nachsehen, genau wie ihre Partnerin Petra, die mit 442:532 unterlag.

Seniorinnen, Verbandsliga Württemberg: SKV – KC Schrezheim 1:5 (1997:2105)
Der schon feststehende Meister, der auch Titelverteidiger ist, ließ sich beim SKV nicht überraschen und holte sicher die Punkte. Für Brackenheim spielten: Anne Kling 442:526 Kegel/0 MP, Inge Renner 540:538/0, Conny Reichert 499:498/1, Sigrid Reim 516:543/0 MP.

Regionalliga Mittlerer Neckar Männer: SKV II – VfL Stgt.-Kaltental II 1:7 (2961:3190)
Einen „verkorksten" Sonntag beendete das Männerteam II mit einer klaren Niederlage gegen den Tabellenzweiten. „Verkorkst" deshalb, weil an diesem Tag bei drei Spielen nichts zählbares herauskam. Es spielten: Nico Dehn 521:546/0, Luca Djerfi 477:513/0, Andreas Plischka 485:578/0, Sven Beier 505:524/0, Boris Hatzesberger zusammen mit Michael Dehn 476:538/0, Volker Häuser 497:491/1.

Verbandsliga U18: SKV Brackenheim – KC Schrezheim 2:4 (1969:2042)
Gegen das bisher sieglose Schlusslicht handelten sich die SKV-Jungs mit teilweise völlig indiskutablen Leistungen (dreimal unter 480!) eine nicht vorhersehbare Niederlage ein. Philipp Rostock zeigte mit 548 eine sehr feine Leistung uns holte auch sicher den MP. Auch das Duo Nico Retz / Timo Herzog war mit 479 Kegeln siegreich. Aber sowohl Alex Rostock (477) als auch Steven Schmitt mit 465 unterlagen, und so waren die eigentlich eingeplanten Punkte futsch.

Verbandsliga U18: SKC Vilsingen – SKV Brackenheim 4:2 (1960:1957)
Am Sonntag dann das Spiel beim Tabellenvorletzten, das ganz knapp verloren wurde, und so ist man jetzt selbst auf den vorletzten Platz abgerutscht. Yannik Sinn war mit 478 Kegeln siegreich, während Timo Herzog mit 459 den kürzeren zog. Nico Retz brachte gute 523 auf die Bahn, die auch ihm den MP einbrachten. Philipp Rostock (497) blieb knapp unter der „Schallmauer" von 500, und so fehlten am Ende nur vier Kegel zum Mannschaftserfolg.
15. Spieltag
Bericht vom 11.02.2019

2. Bundesliga Frauen: SKV Brackenheim – BC Schretzheim 1:7 (3138:3296)
Vor dem Spiel gab es noch einen Funken Hoffnung. Doch jetzt, bei drei in Folge anstehenden Auswärtsspielen, glauben nur noch die kühnsten Optimisten an den Klassenerhalt. Krankheit und Formschwäche haben die SKV-Frauen seit Beginn der Spielrunde heimgesucht, es war zum Verzweifeln, die Spielerdecke wurde immer dünner. Gegen Schretzheim musste Caro Roth mit 518:550 den Punkt abgeben. Inge Renner lag schon mit 253:274 Kegeln im Hintertreffen, ehe sie mit einer starker Aufholjagd noch mit 527:521 gewann. Da sah alles noch gut aus, der Spielausgang schien offen. Doch dann konnte weder Jasmin Dehn beim 524:555 noch Uta Jones mit 493:567 etwas Positives ins Spiel bringen. Auch das Schlusspaar mit Petra Teichfischer (531:552) und Christina Brauns mit 545:551 konnte keine Resultatsverbesserung herbeiführen. Bei den Gästen überspielten fünf Frauen die 550er-Marke, beim SKV war Christina Brauns mit 545 die Beste, und das Satzverhältnis von 7,5:16,5 spricht ebenfalls klar für die Gäste aus Bayern.

Oberliga Württemberg Männer: SKV Männer I – TG Böckingen I 6:2 (3339:3141)
Unser Spitzenteam zeigte sich einmal mehr reif für den Titel! Schon zu Beginn waren Ralf Blaich, trotz eines verkorksten ersten Satzes (129:142) mit 572:518 (3:1 SP) und Andreas Roth mit 573:540 Kegeln bei 2:2 SP klar im Vorteil und zeigten, dass man nicht gewillt war, diese Begegnung aus der Hand zu geben. Im Mittelpaar begann Markus Roth mit 135 eigentlich verhalten, kam aber anschließend über 148, 149 und tollen 177 auf das Tagesbestergebnis von 609 Kegeln. Schon sein dritter „600er" seit dem Vereinswechsel auf die Nordheimer Bahnen! Sein Partner Rainer Muth kam auf 2:2 SP, musste aber bei 522:536 knapp den Punkt abgeben. Im Schlussdoppel erspielte Frank Tittmann auch 2:2 SP, war aber bei den Kegeln mit 521:492 deutlich besser und stellte so das 5:1 sicher. Der junge Nico Dehn hatte den stärksten Gästespieler als Gegner und unterlag trotz starker Gegenwehr mit 1:3 bei 542:563 Kegeln.

Regionalliga Männer: SKV Männer II – TV Unterlenningen 6:2 (3147:3020)
Doppelter Punktgewinn und damit das Abstiegsgespenst gebannt! Am Start sicherte Andreas Plischka mit 511:510 bei 2:2 SP den MP, den Nico Dehn trotz besserer Kegelzahl (531:525) bei 1,5:2,5 SP nicht gewinnen konnte, ein einziger Kegel auf der Schlussbahn fehlte. Ein stark agierender Boris Hatzesberger (4:0 SP) war mit 551:482 klar erfolgreich, und auch Sven Beier konnte beim 513:479 mit 4:0 SP aufwarten. Da Peter Schneider mit 537:505 schon den „Sack zugemacht" hatte, war der Spielverlust von Volker Häuser (504:519) nicht mehr von Bedeutung.

B-Klasse, gemischte Teams: VfL Sindelfingen – SKV 1:7 (2800:2976)
Man hat die Titelverteidigung noch nicht abgeschrieben! Auf den „lausigen" Bahnen im Sportpalast gab es einen klaren SKV-Sieg. Fünfmal wurde der MP erspielt, wobei Teodor Martic mit tollen 563:497 Kegeln glänzte. Christian Schiffert 516:450, Philipp Jones 511:480, Anne Kling 466:417, Steven Schmitt 453:450. Nur Conny Reichert – gegen die stärkste bei den Gastgebern – mußte beim 467:506 passen.
14. Spieltag
Bericht vom 05.02.2019

2. Bundesliga Frauen: Gut Holz Bruck – SKV Brackenheim verlegt
Die beiden Teams einigten sich, das Spiel am 16. Februar nachzuholen.

Oberliga Nordwürttemberg Männer: KVS Waldrems I – SKV I 1:7 (3077:3343)
Im Sportjahr 2016/17 gab es diese Begegnung schon einmal, die Backnanger Vorstädter stiegen damals nach nur einem Jahr Verbandsliga wieder ab – ein Jahr später folgten ihnen die Kegler aus dem Zabergäu. Jetzt, in der Oberliga, dominiert der SKV die Klasse, und die Waldremser sind noch nicht aller Abstiegssorgen ledig. Im Spiel sah man auch den Klassenunterschied! Schon am Start stellten Ralf mit 563:503 (4:0 Satzpunkte) und Andy mit 555:467, bei ebenfalls 4:0 SP, die Weichen auf Sieg, 148 Kegel Vorsprung holten die beiden dabei heraus. Noch einmal 4:0 SP gab es im Mittelpaar beim souveränen 592:502-Erfolg von Markus, der damit bester beim SKV war, und der den Verlust von Rainer (523:577, 1:3 SP) wettmachte. Das Schlussdoppel mit Peter (566:529, 2:2 SP) und Frank, der sicher mit 544:499 und 3:1 SP siegte, ließ nichts mehr anbrennen. 18:6 Satzpunkte zeugen von der SKV-Überlegenheit. Man führt die Tabelle sicher mit vier Zählern Vorsprung an, und bei vier noch ausstehenden Spielen rückt der Titelgewinn immer näher.

Regionalliga Mittlerer Neckar Männer: KVS Waldrems II – SKV II 3:5 (3108:3156)
Auch das Team II spielte in Backnang-Waldrems und holte sich beim Tabellenletzten viel sicherer, als es das Ergebnis aussagt, die wichtigen Punkte für den Klassenerhalt, der jetzt eigentlich gesichert sein sollte. Man spielte zwar in jedem Startpaar 1:1, doch zweimal fiel der Sieg des SKV-Spielers deutlich höher aus als der Erfolg der Gastgeber. Am Start konnte Luca nicht an seine gewohnte Form anknüpfen und zog bei 491:532 mit 0:4 SP den kürzeren. Das Glück auf seiner Seite hatte Andreas bei 2:2 SP, doch 536:533 Kegel brachten ihm den Mannschaftspunkt. In der Mittelachse ein sicherer 530:491-Erfolg für Boris, der beim 3,5:0,5 lediglich einen halben Punkt abgeben musste. Aber Sven unterlag bei knappen 509:515 und 1:3 SP. Auch Volker musste am Ende knapp mit 520:526 (1:3) passen, aber ein an diesem Tage hervorragend aufspielender Peter sicherte mit 570:511 und 4:0 SP den Sieg, obwohl die Gastgeber bei den Satzpunkten mit 12,5:11,5 leicht im Vorteil waren.

B-Klasse, gemischte Teams: SKV Brackenheim – TSG Backnang 7:1 (2950:2728)
Die Backnanger waren kein ernsthafter Gegner, und so wurde ein sicherer Sieg eingefahren, die 19:5 Satzpunkte zeigen die ganze Überlegenheit. Während Anne am Start mit 503:471 keine Probleme hatte, spielte Conny bei 2:2 SP etwas glücklos und musste den MP mit 498:505 abgeben. Christian reichten 482 Kegel zum sicheren Sieg, weil auf der Gegenseite lediglich 420 zu Buche standen. Und auch Tabea, die mit großem Trainigs-Rückstand immerhin auf 455 kam, spielte da noch mehr, als von Backnang kam: 382. Zum Tagesbesten avancierte der alte Haudegen Teodor, der mit 512:509 gegen die stärkste TSG-Akteurin siegreich war. Nico ließ es bei einer schwachen Gegenspielerin (441) ganz locker angehen und gab sich mit genau 500 zufrieden. Da ist bei etwas mehr Konsequenz sicher noch viel Luft nach oben.
Sonderspieltag
Bericht vom 28.01.2019

Verbandsliga U18 männlich
Am Wochenende musste man gegen die weiter vorne placierten Teams aus Schwabsberg und Burgberg zwei Niederlagen hinnehmen.Das Heimspiel gegen Schwabsberg endete 1:5, wobei lediglich Timo Herzog beim knappen 448:446 einen Mannschaftspunkt erspielen konnte. Das Duo Steven Schmitt/Yannik Sinn hatte beim 434:523 ebenso keine Chance wie Alex Rostock/Nico Retz mit 479:528. Bei Philipp Rostock (511:528) war es deutlich knapper. Ohne Mannschaftspunkt blieb man am Sonntag mit 0:6 beim FV Burgberg, doch dreimal war es ziemlich „eng". Yannik Sinn/Alex Rostock 460:507, Philipp Rostock 494:503, Steven Schmitt 523:529 und Nico Retz 535:547 Kegel. In der Tabelle steht das Team mit 4:8 Punkten auf Rang vier unter sechs Mannschaften.
13. Spieltag
Bericht vom 21.01.2019

Männer eins mit neuem Mannschaftsbahnrekord

2. Bundesliga Süd/Mitte Frauen: SKV 1 – SKC Gaisbach 2,5:5,5 (3105:3186)
Es wäre so wichtig gewesen, diese Punkte gegen den direkten Tabellennachbarn SKC Gaisbach zu holen. Doch die Gäste aus Hohenlohe waren an diesem Sonntag das bessere Team und siegten mit 5,5:2,5 bei 3186:3105 Kegeln verdient. Somit tauschen die beiden Teams in der Tabelle der 2. Bundesliga Süd/Mitte die Plätze. Die Zabergäuerinnen liegen aktuell auf Rang 9 und somit erstmals auf einem Abstiegsplatz. Dabei holten zu Beginn die Teambeste Carolin Roth mit 539 (2/0,5) einen halben, Inge Renner mit 535 (2/1) einen kompletten Mannschaftspunkt, doch dies war zu wenig, um am Ende siegreich von den Bahnen gehen zu können. Die weiteren SKV-Ergebnisse: Uta Jones 525 (2/0), Christina Brauns 515 (3/1), Petra Teichfischer 513 (0/0), Jasmin Dehn 478 (0/0).

Oberliga Nord Männer: SKV 1 – SV Mettingen 7:1 (3424:3164)
Mit neuem Mannschaftsbahnrekord holten die Männer eins einen überragenden Sieg nach Hause. Gleich zwei 600er waren Garant für den Erfolg gegen die Esslinger Vorstädter. Ralf Blaich 608 (4/1), Markus Roth 605 (4/1), Andreas Roth 576 (2/1), Rainer Muth 547 (4/1), Nico Dehn 546 (2/1), Peter Schneider 542 (2/0).

B-Klasse MN gemischt: KSC Winnenden – SKV 6:2 (2826:2523)
Keine Chance für die Gemischte in Winnenden. Teodor Martic 494 (3/1), Nico Retz 492 (1,5/0), Christian Schiffert 487 (4/1), Carolin Roth 440 (0/0), Gert Lämmlen 400 (1/0), Lea Dehn 210 (0/0).
12. Spieltag
Bericht vom 13.01.2019

2. Bundesliga Frauen: SV Weidenstetten – SKV Brackenheim 5:3 (3115:3063)
Daß es auf der Alb schwer ist, etwas zählbares mitzunehmen, das war eigentlich allen klar. Aber es war dann sogar eine kleine Sieg-Chance da, die man aber nicht nutzen konnte. Am Start verlor Stefanie mit 481:509 und Inge musste mit 512:539 passen. Beide erspielten zwar 2:2 Satzpunkte, aber zum Mannschaftspunkt reichte es nicht. Den erkämpfte sich dann Uta mit 497:484 bei ebenfalls 2:2 Satzpunkten, und auch Verena Brauns war mit 531:464 (3:1) siegreich. Der Ausgleich war geschafft, man war sogar mit 25 Kegeln im Vorteil. Im Schlußdoppel gab es dann zum vierten Mal ein 2:2 nach Satzpunkten, wobei Christina mit 569:554 Kegeln das 3:2 für die Gäste gelang. Aber eine schon seit Wochen um ihre Form kämpfende Andrea hatte dann gegen die SV-Spitzenspielerin Tamara Hehl keine Chance und und verlor deutlich mit 473:565 Kegeln.

Oberliga Nordwürttemberg Männer: KC Schwabsberg II – SKV I 3:5 (3273:3289)
Das erwartet unangenehme, schwere Spiel bei der Bundesliga-Reserve in Schwabsberg wurde am Schluß zur Zitterpartie, doch man konnte die zwei Punkte gerade noch „eintüten". Ralf brachte das Team bei 569:557 Kegeln und 3:1 Satzpunkten mit 1:0 in Führung, die aber ein völlig indisponierter Andreas Roth mit 519:546 (1:3) wieder vergab. Im Mittelpaar trat ein Markus Roth auf, der gegenüber dem Heimspiel gegen Schrezheim nicht wiederzuerkennen war: 598:550 Kegel bei 3:1 SP – das war wieder der „alte" Markus! Auch Nico Dehn spielte überzeugend und sorgte mit 540:495 (3:1) für den 3:1-Zwischenstand. Doch dann kam noch, wie erwähnt, das große Zittern. Peter (532:559, 1:3) und auch Rainer (531:566, 0:4) gaben ihren Mannschaftspunkt ab, konnten aber nach dem großen Kegel-Vorteil von 78 noch 16 ins Ziel bringen.

Regionalliga Mittlerer Neckar Männer: TSV Fürfeld – SKV II 2:6 (3140:3211)
Ein überzeugender und vor allem wichtiger Erfolg im Unterland-Duell, in dem endlich mal die 32er-Marke geknackt wurde. Walter hatte beim 548:536 und 3:1 Satzpunkten zu kämpfen, doch er schaffte es. sein Team mit 1:0 in Führung zu bringen, die Luca beim 520:473 (4:0) ganz locker auf 2:0 ausbaute. Der sehr gut aufgelegte Frank kanterte seinen Gegner mit 579:495 und 4:0 SP zum 3:0 nieder und Boris schaffte auch ein knappes 537:527 (3:1) zum 4:0-Zwischenstand. Hier schon ein großer Vorsprung an Kegeln (2164:2031), so daß das Schlusspaar locker spielen konnte. Sven unterlag mit 523:551 bei 2:2 SP, und auch Teodor war beim 504:558 (1:3) chancenlos.

B-Klasse, gemischte Teams: SKV Brackenheim – Spvgg Möckmühl 8:0 (3089:2805)
Ohne echte Gegenwehr – sozusagen widerstandslos – ließ sich der Tabellenführer vom Verfolger niederkämpfen, wobei der Ausdruck „kämpfen" völlig fehl am Platze ist, zu schwach waren die Kegler aus dem Jagsttal! Anne hatte beim 491:462 (3:1 SP) ebenso wenig Mühe wie Conny bei ihrem 507:487, auch wenn da der Gästespieler zwei Satzpunkte erspielte. Lea kam auf 506, da konnte ihre Gegnerin/Gegner (431, Auswechslung) nichts entgegensetzen. Auch Christians Gegenspielerin musste mit 453:488 den Punkt abliefern. Ebenso die Kontrahentinnen eines stark aufspielenden Nico (551:488, 4:0), sowie von Caro, die ihrem Paar-Kameraden beim 546:484 (4:0) nicht viel nachstand.
TOP-12-Turnier ESC Ulm
Bericht vom 31.12.2018

Christina Brauns belegte beim 39. TOP-12-Turnier vom ESC Ulm einen guten 13. Platz. Mit 574 Kegeln fehlten nur drei Kegel zum erreichen des Finales. Platz 13 von insgesamt 32 Starterinnen kann sich dennoch sehen lassen.
Sonderspieltag
Bericht vom 17.12.2018

Erster Sieg für unser Seniorinnen-Team
Die Revanche für die Hinspiel-Niederlage beim SV Göggingen gelang den SKV-Seniorinnen jetzt bei zwei Einzelsiegen und auch zwei Spielverlusten im Heimspiel doch sehr eindrucksvoll. Ausschlaggebend war letztlich die klare 2108:2043-Holzdifferenz. Sehr stark spielte Anne Kling und gewann mit 546:498 Kegeln bei 3:1 Satzpunkten. Inge Renner „wachte" viel zu spät auf und musste bei 526:539 den Sieg mit 1:3 Satzpunkten ihrer Gegnerin überlassen. Das Duo Sigrid Reim/Andrea Schmitt verlor knapp mit 522:542 bei 2:2 SP. Sehr sicher spielte dagegen Conny Reichert, die mit 514:454 Kegeln bei 4:0 SP ihrer Kontrahentin keine Chance ließ. Endstand 4:2.

Verbandsliga U18 männlich – tolle 568 von Nico
Ihren zweiten Saison-Sieg feierte das U18-Team am Samstag gegen den SKC Vilsingen mit 4:2 MP und 1968:1927 Kegeln. Am Start unterlagen Y. Sinn/A. Rostock mit 431:484 und auch P. Rostock hatte mit 498:520 das Nachsehen. Dann kam die große Stunde von N. Retz, der zwar die ersten beiden Sätze mit 248 Kegeln mäßig absolvierte, dann aber 320 folgen ließ und sich mit 568:489 den MP sicherte. So auch S. Schmitt, der bei 471:434 siegreich war. Am Sonntag ging es dann zum amtierenden deutschen Jugend-Mannschaftsmeister Denkendorf, wo man sich mit 0:6 und 1906:2279 eine deutliche Abfuhr einhandelte. T. Herzog 503:558, S. Schmitt/P. Rostock 501:619, A. Rostock/Nico Retz 452:541, Y. Sinn 450:561. Die SKV-Jungs sind mit 4:4 Punkten Dritter unter den sechs besten in Württemberg.
11. Spieltag
Bericht vom 09.12.2018

2. Bundesliga Frauen: SKV Brackenheim – EKC Lonsee 4:4 (3103:3105)
Den SKV-Fans – und sicherlich auch den Spielerinnen selbst – ist es jetzt noch unbegreiflich, warum dieses Spiel nicht gewonnen wurde! Der bisher sieg- und auch punktlose Tabellenletzte kämpfte zwar wacker mit, aber der Tabellenpunkt, der wurde von den SKV-Frauen letztlich verschenkt. Dabei ist es unbegreiflich warum Christina Brauns um Auswechslung gebeten hat, sie musste doch wissen, dass Jasmin Dehn zur Zeit eben total von der Rolle ist und keine Wende bringen kann! Im Startpaar sorgten Carolin Roth und Inge Renner mit jeweils 531 Kegeln für 2:0 Spielpunkte und waren dabei mit 15 Kegeln im Vorteil. Im Mittelspiel zum drittenmal 531 durch Petra Teichfischer, die ihr Spiel souverän gegen 482 gewann. Stefanie Rädler (515 Kegel) gewann zwar die ersten beiden Sätze, alles deutete auf einen 4:0-Zwischenstand hin, als ihre Gegnerin plötzlich „aufdrehte" und mit 293 Kegeln die nächsten beiden Sätze und damit auch das Spiel gewann. Zwischenstand 3:1 und 42 Kegel Vorteil für die Gastgeberinnen. Kein SKV-Problem – dachte man. Doch dann, ähnlich wie am Vortag bei den Männern, kommt ein Einbruch, den man nicht begreifen kann. Christina Brauns läßt sich nach 60 Wurf (118/125) auswechseln, und Jasmin Dehn kann mit 117 und 118 auch nichts ändern. Lediglich Andrea Schmitt war noch einmal auf Spannung bedacht, als sie mit 517:471 siegreich war. Bei einem Satzverhältnis von 16:8 ließen sich die Brackenheimer noch die Butter vom Brot nehmen und „schenkten" dem Tabellenletzten einen Punkt. Nicht zu fassen...

Oberliga Württemberg Männer: SKV I – KC Schrezheim II 3:5 (3225:3244)
Zu Beginn lief alles wie gehabt – nach Wunsch, doch ganz am Schluss fehlten 20 Kegel! Ein stark aufspielender Andreas Roth hielt den stärksten Gästespieler mit 598:583 bei 3:1 Satzgewinnen nieder, und Ralf Blaich hatte keine Mühe, bei 4:0 Satzpunkten und 571:505 Kegeln den zweiten Mannschaftspunkt einzufahren. Doch schon in der Mitte kam die Ernüchterung. Zwar konnte Peter Schneider trotz weniger Kegeln (526:528) mit 2,5:1,5 gewinnen, doch ein völlig unkonzentrierter Markus Roth musste bei einem für ihn völlig indiskutablen Resultat von 527 gegen 542 (2:2 SP) den für den SKV sicher eingeplanten Punkt abgeben. Und das war dann der Anfang vom Ende. Zwar erkämpfte Nico Dehn 2:2 SP, doch mit 520:543 konnte er nichts fürs Pluspunkte-Konto tun. Total von der Rolle war Rainer Muth, der nach zwei 30er-Serien gegen Frank Tittmann ausgewechselt wurde, aber da war die Katze schon den Baum rauf. 483:543, das war der K.-o., die Punkte waren weg, obwohl man bei den Satzpunkten mit 14,5:9,5 klar im Vorteil war.

Regionalliga Männer: SKV II – Spvgg Eschenau 6:2 (3222:3113)
Schaut man einmal auf die Gesamt-Holzzahl, das sind nur drei weniger erzielte als das Top-Team des SKV! Ein starker, aber auch wichtiger Auftritt der Reserve! Im Startpaar legten Walter Schmitt (548:542) und Luca Djerfi mit 559:501 und jeweils einem MP den Grundstein für den Erfolg. Im Mittelpaar glänzte der nach längerer Pause wieder mal eingesetzte Frank Tittmann mit 581 und sicherte den dritten Zähler. Sven Beier kämpfte lange, musste am Ende aber mit 510:517 Kegeln passen. Andy Plischka hatte keine Mühe, sein Gegner war beim 503:437 kein echter Prüfstein. Teo Martic musste beim 521:576 die Überlegenheit seines Gegners anerkennen, aber da war „die Sache" schon in trockenen Tüchern.

B-Klasse, gemischte Teams: SV Seckach – SKV Brackenheim 3:5 (2813:2856)
Auf nur wenig holzträchtigen Bahnen, die keine großen Resultate zulassen, korrigierte unser gemischtes Team das Vorrunden-Ergebnis, als man zu Hause nur 4:4 gegen diesen Gegner spielte. Es waren auch am Sonntag fast alle Spiele hart umkämpft, lediglich Anne Kling war bei ihrem 474:426-Erfolg klar vorne. Besonders erwähnenswert auch die 179 Abräumer von Lea, die im Schlussdoppel ihren Gegner mit 501:500 bezwingen konnte und so zur Matchwinnerin avancierte. Im Startpaar unterlag Christian Schiffert mit 464:479, Anne Kling war dagegen siegreich. In der Mitte zwei knappe SKV-Niederlagen: Conny Reichert 453:460 und Heike Klenk war bei 447:444(!) Kegeln erfolglos. Nico Retz mit 517:504 erkämpfte im Schlussdoppel den einen und Lea Dehn den entscheidenden Punkt.
10. Spieltag
Bericht vom 03.12.2018

2. Bundesliga Frauen: KV Gammelshausen – SKV Brackenheim 7:1 (3110:2871)
Ja, wenn einmal der Wurm drin ist, dann ist das eben so! Unsere Amazonen kämpfen zur Zeit vergeblich gegen dieses „Ungeheuer". Dazu kommt, dass man dreimal hintereinander auf sogenannten „Geisterbahnen" (in Poing, in Schipkau und jetzt in Gammelshausen) antreten musste, was den Frauen bestimmt nicht gerade Grund zur Ausgelassenheit gab. Aber – es kommen sicherlich wieder fröhlichere Zeiten (zu Weihnachten und auch danach!). In Gammelshausen spielte man in folgender Aufstellung: Jasmin 497:555 / 1 SP / 0 MP, Inge 495:520/0,5/0, Lea 462:494/2/0, Uta 449:478/1/0, Christina Brauns 526:523/2/1, Christina Lämmlen 442/0/0.

Oberliga Württemberg Männer: TSV Denkendorf II – SKV I 2:6 (3295:3353)
Mit gemischten Gefühlen waren die Gäste aus dem Zabergäu angereist, wussten sie doch um die Heimstärke der TSV-Reserve. Doch den Siegeszug der Brackenheimer Männer konnten auch die Denkendorfer beim ersten Rückrundenspiel nicht stoppen! Auch wenn Andy zu Beginn mit 556:581 bei 2:2 Satzpunkten den MP nicht gewinnen konnte, so war der Siegeswille doch vorhanden. Ralf ließ daran bei seinem klaren 601:565 und allen vier gewonnenen Satzpunkten keinerlei Zweifel aufkommen. In der Mitte hatte man auf SKV-Seite gut aufgestellt, denn der nach der Urlaubspause noch formschwache Peter traf auf einen Gegner, den er auch mit mäßigen 513:495 bei 2:2 SP bezwingen konnte. Markus verlor zwar den ersten Satz, doch dann drehte er auf und siegte noch ganz souverän mit 599:558 Kegel bei 3:1 SP. Rainer war nach schwachem Start (117) danach eigentlich auf der Siegerstraße, verlor aber den letzten Satz noch knapp und somit auch sein Spiel mit 531:555 bei 2:2 SP. Ganz erfreulich die Performance von Nico, der nach zwei verlorenen Sätzen unverdrossen weiterkämpfte und sich am Schluss bei 2:2 SP mit 553:541 Kegel als Gewinner feiern lassen durfte. Er war mit 385, also einem 96er-Schnitt, auch der „Volle-Bomber" im SKV-Trikot.

Regionalliga Männer: SV Seckach – SKV II 6:2 (3217:3102)
Wie schon im Vorrunden-Spiel – die Seckacher zeigten sich wieder von ihrere besten Seite und so gab es für das Team II des SKV „nichts zu holen" im Schefflenztal. Für den SKV waren am Start: Walter Schmitt 542:551 Kegel / 1 SP / 0 MP, Luca Djerfi 535:535/2,5/1, Boris Hatzesberger 495:567/0/0, Teodor Martic 541:509/3/1, Sven Beier 492:518/0/0, Andreas Plischka 497:537/1/0.

B-Klasse, gemischte Teams: SKV Brackenheim – SKV Aspach 3:5 (2935:2978)
SKV gegen SKV, A wie Aspach gegen B wie Brackenheim – ja, was ist denn hier los? Dem noch amtierenden Meister gelingt zu Hause keine Revanche für die Hinspiel-Niederlage! Und am nächsten Sonntag geht es nach Seckach, wo die Trauben auch sehr hoch hängen, und dann – beim ersten Spieltag im neuen Jahr – schon die Vorentscheidung, wenn Möckmühl in Nordheim aufkreuzt!?!? Gegen Aspach spielten Anne 471:489/2 SP/0 MP, Conny 486:463/2/1, Steven 491:459/3/1, Heike 495:514/2,5/1(!), Christian 472:513/2/0, Nico 520:540/1/0.
DKBC-Pokal Frauen (3. Runde)
Bericht vom 25.11.2018

Kein SKV-Erfolg in Brandenburg

120 Kilometer südöstlich von Berlin, im Landkreis Oberspreewald-Lausitz, liegt die Gemeinde Schipkau. Mit derzeit ca. 7000 Einwohnern ein Ort, so groß wie die Kernstadt Brackenheims, und auch eine eigenständige Gemeinde. Dorthin führte der Wettbewerb um den DKBC-Pokal in der dritten Runde die Frauen des SKV Brackenheim. Die Lausitzer spielen nach ihrem Abstieg aus der Bundesliga „Classic 100" jetzt in der höchsten Spielklasse Brandenburgs, der Verbandsliga, und sind dort in der Tabelle an erster Stelle zu finden. Für die derzeit gesundheitlich etwas „angeschlagenen" Brackenheimer Frauen also ein Gegner, den man sehr ernst zu nehmen gedachte, den man aber eben erst einmal bezwingen musste. Und dieses Vorhaben war leider nicht von Erfolg gekrönt. Auf ihren gefürchteten „harten" Heimbahnen sind die Schipkauer nur schwer zu bezwingen, das mussten vor den Unterländern auch schon andere Mannschaften erkennen. In Nordheim, den Heimbahnen der SKV-Kegler, hätte das sicher ganz anders ausgesehen. Insgesamt sieben von zwölf Einzelergebnissen unter 500 – das zeugt keineswegs von schwachen Keglern, sondern eben von schwer zu spielenden Bahnen. Und diesen Heimvorteil (519 war das beste Einzelergebnis überhaupt!) konnten die Gastgeberinnen nutzen. Jasmin Dehn hatte die stärkste Gegenspielerin und unterlag mit 1:3 Satzpunkten bei 476:519 Kegeln. Ähnlich ihre Partnerin Inge Renner, auch 1:3 und 477:503. Im Mittelspiel gelang keine Resultatsverbesserung, im Gegenteil: Christina Lämmlen 0:4 bei 483:504 Kegeln. Uta Jones fehlten beim 2:2 und 473:479 nur ein paar Kegel zum Gewinn des Mannschaftspunktes. Am Schluß konnte Christina Brauns (2;5:1,5 Mannschaftspunkte) mit 503:472 Kegel ihr Spiel gewinnen, und auch Andrea Schmitt war mit 3:1 und 508:497 Kegeln an der Resultatsverbesserung beteiligt. Endergebnis 6:2 Mannschaftspunkte bei 2974:2920 Kegeln für Schipkau. Die Unterländer haben damit den Sprung unter die letzten 16 verpasst.
9. Spieltag
Bericht vom 19.11.2018

2. Bundesliga Frauen: SKK 98 Poing II – SKV Brackenheim 7:1 (3273:2922)
Au weia – das tat weh!!! Nur die größten Optimisten glaubten daran dass die SKV-Frauen beim Tabellenführer in Poing gewinnen könnten. Aber solch ein klares Ergebnis, das war sicherlich nicht vorauszuahnen. Okay, die Gastgeberinnen kennen ihre Bahnen, die für Gastmannschaften nicht leicht – oder auch überhaupt nicht – auszurechnen sind. Dass Jasmin bei ihrer 510:579-Niederlage (0:4 SP) am Ende das zweitbeste Kegel-Resultat der Zabergäuer auf dem Zettel haben sollte, das konnte man zu Beginn nicht ahnen. Inge kämpfte auch vergebens um ein gutes Resultat, war aber beim 448:513 (ebenfalls 0:4) ohne Chance. Und das ganze Dilemma setzte sich im Mittelspiel fort. Weder Christina L. (436:549) noch Uta (458:533) konnten einen Satz gewinnen. Im Schlussdoppel brachte Andrea das Kunststück fertig, die beiden ersten Sätze jeweils remis zu spielen, und erst gegen Ende wurde sie dann bei 507:552 Kegeln auf die Verliererstraße gedrängt. Den Ehrenpunkt machte wieder einmal Christina B., die bei 563:547 und 3:1 SP gegen die frühere Weinsbergerin Andrea Pichler erfolgreich war.

Oberliga Württemberg Männer: SKV Aalen – SKV Brackenheim I 2:6 (3158:3218)
Auch wenn sich der Tabellenvorletzte mit aller Macht gegen einen erneuten Spielverlust stemmte – die Gäste aus dem Unterland ließen nichts anbrennen und siegten sicher. Das heißt, dass die SKV-Cracks in der Vorrunde bei allen neun Spielen als Sieger die Bahn verließen, 18:0 Punkte die stolze Bilanz! Am Start war der Aalener Widerstand besonders stark. Ralf kam bei 2:2 SP zu einem 553:546-Erfolg, den er mit viel Siegeswillen auf der Schlussbahn sicherte. Bei der Kegelzahl war es für Andy mit 549:546 noch knapper, doch mit 3:1 SP hatte er seinen Gegner „in der Tasche". Das Mittelpaar konnte bei einer 2:0-Führung beruhigt spielen, aber Sven hatte nicht seinen besten Tag erwischt, bekam die Bahn eigentlich nie „in den Griff", und unterlag mit 0:4 SP bei 475:549 Kegeln. Aber Markus sorgte mit seinem 555:498-Sieg wieder für klare (Punkt-)Verhältnisse, denn die Aalener waren bei den Kegeln mit sieben vorne. Doch dann bereinigte Rainer in sehr sicherer Manier die Verhältnisse für den Spitzenreiter: 565:492 Kegel bei 4:0 SP, klarer gehts fast nicht! „Youngster" Nico wehrte sich lange, musste aber am Ende einen knappen 1,5:2,5-Spielverlust bei 511:527 Kegeln hinnehmen.

Regionalliga Männer: KSV Weissach – SKV Brackenheim II 7:1 (3085:2864)
Dass die Punkte in Weissach sehr hoch hängen, das mussten andere Teams auch schon erfahren. Aber alle sechs Einzelergebnisse unter 500 (beim Gegner nur eines!) – das zeugt nicht gerade von starker Moral, das geht sicher auch besser! Walter 482:519/0, Philipp 499:456/1, Teodor 454:530/0, Boris 479:524/0, „Plischi" 488:517/0 und Volker 462:539/0.

B-Klasse, gemischte Teams: SKV – VfL Kaltental 7:1 (2862:3033)
Bei der „gemischten" wirkte erstmal Conny mit. Sie hatte sich von ihrem Ausrutscher bei den Seniorinnen sehr gut erholt, mit 537 Kegeln und 4:0 Satzpunkten war sie ihrer Kontrahentin (432) klar überlegen. Anne (465) fand eigentlich nie richtig zu ihrem Spiel, hatte aber eine ihr nicht ganz ebenbürtige Gegnerin, die sie bei 2:2 SP mit 465:456 niederhalten konnte. Steven „vermasselte" eine Bahn total, kam aber dank schwacher Gegenwehr zu einem 450:384-Sieg. Christian hatte auch keine ernsten Probleme, sein Sieg mit 509:424 war nie in Gefahr. Bei Nico dasselbe: mit 503:447 eine klare Sache. Nur Caro war gegenüber ihren bisherigen Auftritten nicht wiederzuerkennen: mit 471 blieb sie erstmals – und das gleich deutlich – unter der 500er-Marke und musste ihr Spiel mit sieben Kegeln Differenz abgeben.
8. Spieltag
Bericht vom 12.11.2018

2. Bundesliga Süd/Mitte Frauen: SKV 1 – KC Schrezheim 2 1:7 (3135:3235)
Gegen die Bundesliga-Reserve des KC Schrezheim gab es für die Zweitligakeglerinnen des SKV Brackenheim am Sonntag nichts zu gewinnen. Verdient gewannen die Gäste von der Ostalb mit 7:1 bei exakt 100 mehr erspielten Kegeln – 3135:3235 stand am Ende an der Anzeigetafel. Einzig Christina Brauns zeigte mit 550 Kegeln eine ansprechende Leistung und erspielte somit den Ehrenpunkt für die Zabergäuerinnen. Die weiteren Ergebnisse: Andrea Schmitt 536, Inge Renner 529, Petra Teichfischer 512, Uta Jones 505 und Jasmin Dehn 503. Kommenden Sonntag führt die Reise zum letzten Spiel der Vorrunde zum SKK Poing 2 in der Nähe von München.

Oberliga Nord Männer: SKV 1 – SV Heilbronn a. L. 7:1 (3319:3211)
Beim Derby gab es einen weiteren Sieg für die Erste. Ralf Blaich 570 (3/1), Rainer Muth 564 (3/1), Andreas Roth 563 (2/1), Markus Roth 560 (4/1), Nico Dehn 549 (3/1), Sven Beier 513 (0/0).

Regionalliga MN Männer: SKV 2 – SG Feuerbach/Nord 1:7 (3123:3263)
Gegen die starken Gäste gab es an diesem Samstag nichts zu gewinnen. Luca Djerfi 539 (4/1), Volker Häuser 529 (1/0), Boris Hatzesberger 527 (1/0), Walter Schmitt 521 (1/0), Andreas Plischka 508 (1/0), Holger Burk 499 (1,5/0).

B-Klasse MN gemischt: SG Feuerbach/Nord – SKV 1:7 (2702:2950)
Von Sieg zu Sieg eilt die Gemischte. Nico Retz 523 (3/1), Nico Retz 523 (3/1), Carolin Roth 508 (3/1), Carolin Roth 508 (3/1), Annemarie Kling 505 (4/1), Annemarie Kling 505 (4/1).
Sonderspieltag
Bericht vom 05.11.2018

1:5-Heimpleite gegen Öhringer Seniorinnen (1894:1911)
Wenn man die Kegelzahl betrachtet, dann ist das eine knappe Niederlage, aber gerade das war gegen die eigentlich harmlosen Frauen des KSV Hohenlohe das Übel. Ein Gegner, den man an „normalen" Tagen immer klar besiegen kann, nahm die Punkte aus Nordheim mit. Und weil am Sonntag eben überhaupt nichts normal war, weil die SKV-Frauen (alle unter 500!) keine Normalform erreichten, waren die Gäste bei auch nicht überzeugender Vorstellung die glücklicheren! Conny Reichert 449 Kegel / 1 Satzpunkt, Anne Kling 482/1, Sigrid Reim 467/1. Lediglich Andrea Schmitt konnte mit 496/2 einen Mannschaftspunkt erspielen.

Verbandsliga U18 männlich: SKV-Jungs verlieren ebenfalls 1:5
Das SKV-Team, mit zwei Jugendlichen die gerade der U14 entwachsen sind, hatte gegen die schon länger in dieser Altersklasse spielenden Jungs des FV Burgberg keine Chance und unterlag klar mit 1:5 bei 1949:2048 Kegeln. Nico Retz holte mit 539 Kegeln den Ehrenpunkt. Philipp Rostock 516, Steven Schmitt 488, Timo Herzog 406 Kegel. Das im Spielplan ausgedruckte Sonntagsspiel beim KC Schrezheim ging kampflos an unsere Jungs, weil die Ostälbler kein komplettes Team stellen konnten.
7. Spieltag
Bericht vom 29.10.2018

2. Bundesliga Frauen: SKV Brackenheim – Walhalla Regensburg 7:1 (3228:3180)
Mit diesem Sieg vollendeten die Frauen ein absolut erfolgreiches SKV-Wochenende – alle Team waren siegreich! Die als Tabellenzweiter aus der bayerischen Domstadt angereisten Frauen waren eigentlich Favorit in dieser Begegnung. Doch sie erlebten bei ihrer zweiten Saison-Niederlage ein Waterloo, denn die SKV-Frauen, die trotz zweimaligem „Ersatz", waren gewillt, sich so teuer wie möglich zu verkaufen. Ersatzspielerin eins, Caro Roth begann ganz stark mit 162 und verteidigte ihren Vorsprung bei deutlichen 548:515 Kegeln und 2:2 SP. Das war der erste Streich – der zweite folgt sogleich! Durch Inge Renner, die mit viel Kampfgeist zum 541:534-Erfolg bei ebenfalls 2:2 SP kam. Ihr Hand-Neuner drei Wurf vor Schluss brachte die Entscheidung. In der Mitte schien sich die Wende anzubahnen, als sowohl Jasmin Dehn als auch Stefanie Rädler ihren Auftakt-Satz abgeben mussten. Für Jasmin ein ganz bitterer Auftakt bei 112:145 Kegeln! Aber dann „erwachte" sie und ließ ihrer Kontrahentin keinen Stich mehr: über 143, 134 und 152 kam sie noch zu einem 2,5:1,5-Sieg, obwohl sie den Kegel-Verlust aus dem ersten Satz nicht mehr wettmachen konnte und da mit 541:544 nur „Zweite" war. Ersatzspielerin zwei, Stefanie Rädler, kam bei 2:2 SP noch zu einem knappen 519:509-Erfolg. Es stand nun 4:0 nach MP, eine Niederlage war nicht mehr möglich – aber ein Sieg sehr wahrscheinlich bei momentan knapp 50 Kegeln Vorteil. Während Andrea Schmitt etwas glücklos agierte und einen 514:523-Verlust bei 1:3 SP realisieren musste, war Christina Brauns von Anfang an hellwach, und das brauchte sie bei ihrer starken Gegenspielerin auch. 565:555 Kegel bei 3:1 SP, dazu 2 MP durch die bessere Holzzahl – das war ein klarer Sieg, den man so eigentlich nicht erwarten konnte. Bravo, Mädels!!!

Oberliga Württemberg Männer: SKV I – SKC Markelsheim 5:3 (3284:3190)
Der Tabellenzweite aus dem Taubertal war der erwartet unangenehme Gegner, und man weiß jetzt, warum der Neuling an der Spitze mitspielt. Aber, obwohl die Begegnung bis zur letzten Kugel spannend war, der immer noch unbesiegte Spitzenreiter aus dem Zabergäu ließ sich nicht die Butter vom Brot nehmen. Sowohl im Startpaar, als auch in der Mitte, und auch am Schluss, trennte man sich jeweils mit 1:1 Mannschaftspunkten. Ralf Blaich (559;520 Kegel, 4:0 Satzpunkte) konnte, wann immer es „eng" zu werden drohte, einen Zahn zulegen und holte seinen schon obligatorischen Mannschaftspunkt sehr sicher. Andy Roth hatte zwar Vorteile bei 548:542 Kegeln, zeigte aber gerade beim Spiel in die Vollen leichte Konzentrationsschwächen, und unterlag unnötigerweise mit 1:3 SP. In der Mitte spielte Markus Roth mit Ergebnissen zwischen 146 und 153 seine Routine und Überlegenheit aus, er war bei 593:511 und 4:0 SP an diesem Tag Mannschaftsprimus. Sein Partner Rainer Muth dagegen musste bei 542:561 und 1:3 SP den MP an die Gäste abliefern. Während Frank Tittmann im Schlussdoppel mit 519:543 und 1:3 SP klar das Nachsehen hatte, machte es Peter Schneider wieder einmal (sehr!!!) spannend: Nach zwei klar gewonnenen Sätzen war er mit über 20 Kegeln im Vorteil, und sah schon wie der sichere Sieger aus. Doch dann: Satzverlust mit minus 15 Kegeln bei unerklärlichen Schwächen, und am Ende reichten dann mäßige 128 gerade noch, weil sein Gegner bei 124 hängenblieb, zum 523:513-Sieg.

Regionalliga Männer: SKV II – SV Magstadt II II 5:3 (3139:3029)
Von der Kegelzahl her eine klare Sache, die vor allem Startspieler Walter Schmitt (561:485, 4:0 SP) zuzuschreiben ist. Luca Djerfi, ebenfalls „vorne" spielend, unterlag bei 2:2 SP hauchdünn mit 508:509 Kegeln. Und dann, genau wie bei der „Ersten": jedes Paar spielte 1:1. Volker Häuser war erfolgreich, 523:474 (3 SP) zeigen seine Überlegenheit. Sven Beier dagegen, genau wie Luca, nicht vom Glück geküsst, unterlag mit 516:519 Kegeln bei 1:3 SP. Andreas Plischka war dann bei 2:2 SP mit 519:506 Kegeln erfolgreich, das war beim hohen Vorsprung an Kegeln der Sieg, und so konnte die Niederlage von Nico Dehn (512:536, 1 SP) verschmerzt werden.

B-Klasse, gemischte Teams: Spvgg Eschenau – SKV 1:7 (2862:3033)
Auch unsere „Gemischte" schwimmt weiter auf der Erfolgswelle, das war – nach mäßigem Saison-Auftakt – schon der vierte Sieg in Folge, der Rückstand zum Tabellenführer Möckmühl beträgt nur noch zwei Zähler. Sehr stark Caro Roth mit 543 Kegeln, die ihr 3 SP einbrachten. Auch Teodor Martic mit 526/4 und Christian Schiffert mit 521/2 waren sichere Sieger. Anne Kling und Nico Retz erzielten je 497 Kegel und gingen ebenfalls als Gewinner von der Bahn. Komplettiert wurde das Team von Heike Klenk, die 449 Kegel erzielte, dabei aber leer ausging.
6. Spieltag
Bericht vom 22.10.2018

2. Bundesliga Frauen: BC Schretzheim – SKV Brackenheim 7:1 (3124:3069)
Eigentlich wie erwartet – es gab beim heimstarken Spitzenreiter nichts zu holen. Und doch, sie machten es den Bayern nicht leicht und hätten sicherlich ein besseres Resultat verdient gehabt. Die Spiele von Christina Lämmlen (452:468), Inge Renner (510:525) und Jasmin Dehn (525:536) endeten nach Satzpunkten alle 2:2, und da wäre bestimmt der eine oder andere MP möglich gewesen. Im Mittelspiel zeigte sich Verena Brauns von Ihren Heim-495 gut erholt, sie war mit 535 beste beim SKV und gewann auch den Ehrenpunkt gegen 487 Kegel ihrer Gegnerin. Christina Brauns traf auf die stärkste Spielerin der Gastgeber und musste deren Überlegenheit bei 526:584 Kegeln und 1:3 MP anerkennen. Andrea Schmitt dagegen war beim 521:524 ganz nah dran am Einzelsieg, konnte diesen aber letztlich bei 1:3 Satzpunkten nicht gewinnen. Trotz des scheinbar klaren Resultates war es über weite Strecken eine spannende Auseinandersetzung.

Oberliga Württemberg Männer: TG Böckingen – SKV Männer I 2:6 (3084:3128)
Unser Spitzenteam hatte sich, nachdem man auf Ralf Blaich verzichten musste, ganz sicher auf einen harten Kampf vorbereitet. Aber, 6:2 auf den schwierigen Bahnen der TGB – das ist schon überzeugend, da hatten andere Spitzenteams schon des öfteren in die bekannte Röhre geschaut. Zwar verlor Andreas Roth am Start überraschend klar mit 529:561 und 1:3 SP gegen einen wie entfesselt aufspielenden Thorsten Rapp, doch Peter Schneider gewann mit 3:1 SP und 527:480 Kegeln sehr sicher. Im Mittelspiel hatte Markus Roth mal wieder einen schwierigen Gegner, der ihm beim 536:535 alles abverlangte. Vor dem letzten Satz lag Markus noch mit 1:2 SP und 11 Kegeln in Rückstand, doch sein unbändiger Siegeswille gab den Ausschlag, dass er noch als Gewinner von der Bahn ging. Sein Partner Rainer Muth holte mit 518:511 Kegeln und 3:1 SP den dritten Mannschaftspunkt für die Zabergäuer, die jetzt mit 3:1 und 2110:2087 im Vorteil waren. Nico Dehn, der für Ralf Blaich ins Team gekommen war, tat sich naturgemäß schwer und verlor auch mit 1:3 und 486:523. Auf den harten Bahnen kam aber Frank Tittmann sofort „ins Rollen", spielte wie gewoht sehr ruhig und gewann sicher mit 532:474 Kegeln. Ein hart erkämpfter, aber auch verdienter Sieg des Teams bei 14:10 Satzpunkten.

Regionalliga Männer: TV Unterlenningen – SKV Männer II I 7:1 (3215:3152)
Wieder mal – wie erwartet – kein Punktgewinn bei einem Spitzenteam. Und hätte nicht Andreas Plischka im Schlussdoppel mit starken 565:496 klar gewonnen, dann wäre eine vernichtende Niederlage die Folge gewesen. Das Team spielte in folgender Aufstellung: Walter Schmitt 527:531 Kegel /1,5:2,5 Satzpunkte, Sven Beier 527:551 / 1:3, Philipp Jones 505:566 / 0:4, Volker Häuser 505:528 / 0:4, Luca Djerfi 523:543 / 1:3. Mit 7,5:16,5 Satzpunkten war das schon eine klare Sache.

B-Klasse, gemischte Teams: SKV – VfL Sindelfingen 8:0 (3108:2635)
Wie schon in Backnang: eine klare Sache gegen einen schwachen Gegner. Und die beiden „Senioren" waren wieder die besten. Teodor Martic 557 / 4:0 SP, Holger Retz 539 / 4:0 SP. Aber auch Tabea Seidel mit 526 / 3 und Caro Roth (518 / 3,5) konnten gefallen. Vervollständigt wurde das Team durch Anne Kling (485 / 4) sowie Heike Klenk, die 483 Kegel erzielte und damit ihrem Gegner den Ehrenpunkt überlassen musste.
5. Spieltag
Bericht vom 15.10.2018

2. Bundesliga Frauen: SKV Brackenheim – Gut Holz Bruck 6:2 (3104:3082)
Wieder mal ein Spiel der Sorte „Krimi" mit glücklichem Ausgang für die SKV-Frauen. Am Start verlor die derzeit etwas indisponierte Christina Lämmlen 498:565, doch Inge Renner siegte 534:458. Damit war man beim Stand von 1:1 mit neun Kegeln im Vorteil. Nach dem Mittelspiel war auch noch nichts entschieden. Petra Teichfischer verlor zwar nach Kegeln mit 510:521 – aber das wichtige waren die 3:1 Satzpunkte, mit denen sie ihr Match gewann, während Verena Brauns bei 2:2 SP und 495:509 Kegeln knapp unterlag. 2:2 Mannschaftspunkte bei 16 Kegeln Rückstand, das war der aktuelle Spielstand. Das Schlusspaar war also gefordert, und das war auch im Doppelpack erfolgreich: Christina Brauns mit 542:536 und Andrea Schmitt 525:493 Kegeln holten beide den Satzpunkt und die nötigen Kegel, und so wurde der Team-Erfolg eingefahren.

Oberliga Württemberg Männer: SKV I – KVS Waldrems I 6:2 (3410:3250)
Das Spiel gegen den Tabellenletzten war kein echter Prüfstein für die SKV-Männer. Lediglich das Schlussdoppel der Backnanger Vorstädter konnte den Ansprüchen genügen und auch die beiden MP für ihr Team erkämpfen. Aber da hatten die Brackenheimer mit Ralf Blaich (587:508) und Andreas Roth (580:539) bei jeweils 4:0 SP sowie das Mittelpaar Rainer Muth (2:2 SP, 519:505 Kegel) und Markus Roth längst „den Sack zugemacht". Dabei ließ vor allem Markus Roth sein Können aufblitzen, als er seinem Gegner beim 618:528 nicht den Hauch einer Chance ließ. 382 Kegel beim Volle-Spiel und 236 Abräumer mit 0 Fehlern – eine Klasse-Vorstellung von „Mars", die natürlich alle vier SP einbrachte! Im Schlussdoppel hatte Frank Tittmann beim 547:609 gegen den Backnanger Spitzenspieler Gabor Kinka klar das Nachsehen, während Peter Schneider bei 2:2 Satzpunkten knapp mit 559:561 Kegeln unterlag.

Regionalliga Männer: SKV II – KVS Waldrems II 2:6 (2991:3021)
Ein Spielverlust mit 30 Kegeln und drei Resultaten unter 500 – das schmerzt! Zumal die Waldremser auch keine Bäume ausrissen. Sven Beier behielt am Start im Duell der beiden besten Akteure mit 548:531 die Oberhand, während Walter Schmitt mit 510:519 unterlag. Im Mittelspiel kamen beide SKV-Kegler auf je 470 Kegel. Nico Dehn unterlag mit 470:506, und Luca Djerfi mit 470:501. Und auch Andreas Plischka kam auf 470, er unterlag mit 13 Kegeln. Da wäre sicher bei allen dreien mehr dringewesen. Volker Häuser war mit 523:481 siegreich und holte den zweiten MP für sein Team.

B-Klasse, gemischte Teams: TSG Backnang – SKV 0:8 (2621:3100)
Eine klare Sache gegen einen schwachen Gegner. Aber alle SKV-Akteure haben bei ihrem Kegel-Resultat eine „5" vorne stehen. Bravo! Allen voran Teamkapitän Holger Retz mit 538. Man spielte in der Reihenfolge Anne Kling 511, Carolin Roth 500, Christian Schiffert 514, Heike Klenk / Nico Dehn 501, Holger Retz 538 und Teodor Martic 536 Kegel.
4. Spieltag
Bericht vom 01.10.2018

2. Bundesliga Frauen: SKC Gaisbach – SKV Brackenheim 7:1 (3365:3071)
Au weia, das tat weh! Solch eine Klatsche hat sich bisher noch kein SKV-Frauenteam eingefangen. Ganze sechs Satzpunkte für die Gäste bei gleichzeitigen 294 Kegeln Unterschied zeugen vom unbedingten „gewinnen wollen" der bis dahin noch sieglosen Mannschaft aus Hohenlohe, die im Durchschnitt 560,8 Kegel erzielten, im Gegensatz zu den SKV-Frauen, die nur auf 511,8 Kegel kamen. Gleich zu Beginn der „Knaller", als Franziska Zimmermann mit 647 ein Weltklasse-Resultat gelang. Da hatten Tochter und Mutter Dehn zusammen (473) schon einen Rückstand von 174 Kegeln fabriziert. Aber auch alle anderen Frauen aus dem Zabergäu kamen mit den ihrer Meinung nach „tückischen" Bahnen nicht zurecht. Inge Renner konnte mit 534 ebenfalls keinen SP ergattern, Vanessa Pflugfelder war mit 570 eben stärker. Im Mittelspiel dasselbe Bild: Christina Lämmlen konnte ihre Bogenkugel nicht kontrollieren, kam nur auf 507:530 Kegel. Petra Teichfischer war mit ihren 497 Kegeln auch nicht zufrieden, weil ihre Kontrahentin mit 537 eben besser gespielt hat. Andrea Schmitt war bei ihren erzielten 508 auch nicht von Fortuna geküsst, und musste die Überlegenheit ihrer Gegnerin (535) anerkennen. Lediglich Christina Brauns brach in die Phalanx der Gaisbacher ein, sie besiegte Tanja Möhler bei 3:1 SP mit 552:546 Kegeln und erzielte damit den Ehrenpunkt.

Oberliga Württemberg Männer: SV Mettingen – SKV I 3:5 (3417:3451)
Dass dieses Spiel kein Spaziergang werden wird, das war wohl jedem der SKV-Akteure klar, und die Satzpunkte von 11,5 (SVM) und 12,5 (SKV) zeigen dies auch. Aber man weiß ja wiederum, dass viele Spiele „vorne" gewonnen werden. Daher legten sich Ralf Blaich und Andy Roth gleich mächtig ins Zeug: Ralf verpasste zwar am Ende den möglichen 600er, blieb aber mit 573:536 klarer Gewinner. Genau so sicherer Sieger war Andy Roth bei 584:543 Kegeln. Rainer Muth zeigte sich nach Kegeln bei 588:569 zwar besser als sein Kontrahent, musste aber drei Sätze abgeben und damit auch den MP. Den wiederum gewann Markus Roth bei 594:582 Kegeln und 2:2 SP – ein wirklich hart erkämpfter Punkt! Dass im Schlusspaar sowohl Peter Schneider (550) als auch Frank Tittmann mit 562 jeweils ihren SP abgeben mussten, war zweitrangig, die Kegelanzahl stimmte und der Sieg war unter Dach und Fach!

Regionalliga Männer: VfL Kaltental II – SKV II 8:0 (3234;3024)
Eine klassiche „Null" spielte unsere „Zweite" bei Tabellenführer. Nur 5,5 erkämpfte Satzpunkte zeigen die Überlegenheit der Kaltentaler „Reserve" gegen die Brackenheimer. Für den SKV waren am Start: Walter Schmitt 503 Kegel, Luca Djerfi 515, Stefan Teichfischer 420, Sven Beier 515, Volker Häuser 533 und Andreas Plischka 538.

B-Klasse, gemischte Teams: SKV – KSC Winnenden 7:1 (3028:2800)
Endlich der erste Sieg – und der fiel auch gleich mehr als deutlich aus, 18:6 Satzpunkte sprechen neben der Differenz an Kegeln auch eine deutliche Sprache. Anne Kling zeigte mit 528 erzielten Kegeln starken Aufwärtstrend und siegte sicher gegen 448 Kegel mit 4:0 SP. Genauso Christian Schiffert, nie ganz gefordert, mit 488:423. Auch Heike Klenk war erfolgreich: 494:469 Kegel brachten ihr bei 2:2 SP den Mannschaftspunkt. „Teamchef" Holger Retz erspielte mit 519 Kegeln bei 443 seines Gegners wieder 4:0 SP. Während Lea Dehn bei 2:2 SP mit 498:536 den MP abgeben musste, war Teo Martic bei ebenfalls 2:2 SP mit 501:481 Kegeln erfolgreich.
3. Spieltag
Bericht vom 24.09.2018

2. Bundesliga Frauen: SKV – SV Weidenstetten 5:3 (3117:3085)
An Spannung war diese Begegnung, vor allem in der Schlußphase, kaum zu überbieten. Dabei ging man im Startpaar durch Inge Renner (520) und Jasmin Dehn (490) mit 2:0 Mannschaftspunkten und 58 Kegeln beruhigend in Führung. Das Mittelpaar hätte locker aufspielen können, doch Christina Lämmlen hatte bei 502 erzielten Kegeln einen rabenschwarzen Tag erwischt. Nach einer 2:0-Führung war sie mit 259:242 Kegeln in Front, alles schien für sie gelaufen. Aber dann folgte eine unerklärliche Schwäche und der Satzpunkt ging mit 502:511 noch nach Weidenstetten. Die junge Lea Dehn war bei ihrem ersten Einsatz in diesem Team vor allem im Abräumen überfordert und unterlag mit 1,5:2,5 SP bei 516:533 Kegeln. Aber im SKV-Lager war man noch frohen Mutes, das Schlussdoppel Christina Brauns/Andrea Schmitt sollte es richten. Während Christina (520:552, 1:3 SP)drei Bahnen lang mit sich selbst haderte, und nur zum Ende mit 149 Kegeln „aufwachte", war Andrea sofort „hellwach". Mit 569:527 bei 4:0 SP gewann sie den dritten Punkt für ihr Team, und da die Gesamtholzzahl um 32 Kegel über dem Ergebnis der Gäste lag, war dieser Heimsieg in trockenen Tüchern.

Oberliga Württemberg Männer: SKV I – KC Schwabsberg II 7:1 (3399:2990)
Von Anfang an ließen die Oberliga-Männer keinen Zweifel an ihrem Siegeswillen aufkommen. Andreas Roth setzte mit genau 600 Kegeln gleich die Bestmarke, da hatte sein Gegenspieler mit 524 bei 0:4 Satzpunkten nicht den Hauch einer Chance. Ralf Blaich musste zwar den ersten Satz abgeben, steigerte sich dann aber und war mit 587:550 Kegeln und 3:1 SP siegreich. Im Mittelspiel begann Markus Roth sehr stark mit 309 nach 60 Wurf. Gegen Ende kam sein Kontrahent stark auf, „Mars" musste kämpfen, siegte aber mit 585:567 Kegeln bei 3:1 SP. Ebenfalls stark spielte Rainer Muth zu Beginn und brachte seinen Vorsprung (553:500) locker ins Ziel. Er erspielte ebenfalls 3:1 SP. Der Gegner von Peter Schneider musste verletzungsbedingt nach zwei Sätzen aufgeben, und so kam Peter zu einem klaren 4:0-Sieg bei 544:281 Kegeln. Nur gelegentlich ließ Frank Tittmann sein Können aufblitzen, was in der Summe doch zu wenig war, er musste den Gästen beim 1:3 mit 530:568 Kegeln den Ehrenpunkt überlassen.

Regionalliga Männer, Mittlerer Neckar : SKV II – TSV Fürfeld 7:1 (3185:2978)
Ebenso klarer Sieg für die „Zweite" im Unterländer Lokalderby. Luca Djerfi spielte bei 571 erzielten Kegeln sehr stark. Aber auch Nico Dehn (543), Walter Schmitt (530), Andreas Plischka 527 und Stefan Teichfischer mit 487 waren ihren sportlichen Gegnern überlegen. Lediglich Volker Häuser (527) musste den MP abgeben.

B-Klasse, gemischte Teams: Spvgg Möckmühl – SKV 4,5:3,5 (2908:2901)
Eine ganz knappe Niederlage auf den berühmt-berüchtigten Asphaltbahnen am Jagstufer. Sehr gut Carolin Roth mit 526 Kegeln/1 SP. Teodor Martic 514/1, Christian Schiffer 490/1. Sven Beier kegelte 486:486 remis, was einen halben Mannschaftspunkt einbrachte. Anne Kling siegte mit 448, wogegen Heike Klenks 437 Kegel nichts zählbares einbrachten. Und so fehlten am Ende lediglich acht Kegel zum Sieg. Der Vorjahresmeister ist noch nicht in Tritt.
2. Spieltag
Bericht vom 18.09.2018

2. Bundesliga Süd/Mitte Frauen: EKC Lonsee – SKV Brackenheim 3:5 (3206:3261)
Einen Sieg, mit dem man eigentlich nicht rechnen konnte, fuhren die Brackenheimer Keglerinnen gegen die Frauen des EKC Lonsee, die schon seit 1999 in dieser Klasse vertreten sind, ein.
Im Startpaar geriet man schnell mit 0:2 Mannschaftspunkten in Rückstand. Uta Jones/Jasmin Dehn verloren bei 2:2 Satzpunkten knapp mit 492:504 Kegeln. Inge Renner spielte mit guten 552 genau so viel wie ihre Konkurrentin, verlor jedoch den MP bei 1:3 Satzpunkten.
Im Mittelspiel war Christina Lämmlen mit 546:524 Kegeln und 3:1 SP besser als ihre Gegnerin und holte so den 1:2-Anschlusspunkt. Ihre Partnerin Verena Brauns war ebenfalls erfolgreich und sorgte mit 565:530 Kegeln bei 3:1 SP für den Gleichstand. Die Brackenheimer lagen nun bei Punktegleichstand mit 45 Kegeln in Front.
Das Schlussdoppel musste nun die Entscheidung bringen. Andrea Schmitt begann stark und führte nach zwei Sätzen mit 1,5:0,5 SP. Doch dann drehte ihre Gegnerin auf, und Andrea verlor noch mit 1,5:2,5 und 541:569 Kegel. Christina Brauns spielte sozusagen analog zu ihrer Schwester Verena: 565 Kegel ergaben 3:1 SP, damit kegelte sie ihre Gegnerin (527) regelrecht an die Wand. Jetzt waren mit 5:3 Mannschaftspunkten und 3261:3206 Kegeln die ersten Bundesliga-Punkte unter Dach und Fach.

Oberliga Nord Männer: KC Schrezheim II – SKV I 3:5 (3398:3421)
Ein Spiel der knappen Ergebnisse: A. Roth verlor am Start hauchdünn mit 561:562 Kegeln bei 2:2 Satzpunkten. Aber Ralf Blaich mit 599:550 und 3:1 sorgte für den Ausgleich. Markus Roth siegte knapp mit 594:586 (3/1), und Reiner Muth war beim hauchdünnen 568:566 und 2,5:1,5 Zählern ebenfalls erfolgreich. Am Schluss wurde es noch einmal ganz spannend, weil Peter Schneider klar mit 527:565 den kürzeren zog. Doch F. Tittmann rettete mit 572:569 den Sieg, obwohl er nach Punkten mit 1:3 seinem Gegner den Vortritt lassen musste, mit der guten Holzzahl aber den SKV-Sieg sicherte.

B-Klasse MN gemischt: SKV – SV Seckach 4:4 (3069:3052)
Trotz einer starken Tabea Seidel mit 530 Kegel (4/1), Lea Dehn 517 (1/0), Teodor Martic 516 (1/0), Carolin Roth 511 (3/1), Holger Retz 507 (1/0), Christian Schiffert 488 (1/0) reichte es gegen das Team aus dem Schefflenztal nicht zum Sieg. Der Vorjahresmeister hat damit heuer erst einen Punkt eingefahren.
1. Spieltag
Bericht vom 11.09.2018

2. Bundesliga Süd/Mitte Frauen: SKV – KV Gammelshausen 2:6 (3051:3110)
Es war sicherlich eine gehörige Portion Nervosität, welche die Brackenheimer SKV-Frauen bei ihrem ersten Spiel in der 2. Bundesliga ziemlich schlecht aussehen ließ. Anders ist es wohl nicht zu erklären, dass fünfzig Prozent des Teams überhaupt nicht zu ihrem Spiel fanden. Und so gab es gegen den KV Gammelshausen eine 2:6-Heimpleite bei 3051:3110 Kegeln. Lediglich die beiden Jüngsten, Christina und Verena Brauns, zeigten keine Nerven. Am Start spielte Inge Renner 488 Kegel und konnte damit keinen Satz gewinnen. Ebenso erging es Jasmin Dehn, die lediglich auf 463 Kegel kam. Der Rückstand betrug da schon 113 Kegel. Im Mittelspiel zeigte Verena Brauns mit 552 Kegeln (4:0 Satzpunkte) bei ihrem ersten Spiel auf den Nordheimer Bahnen eine sehr gute Leistung und konnte damit den Rückstand auf 29 Kegel verringern. Da aber gleichzeitig bei Uta Jones 486 Kegel nicht zum Einzelsieg reichten, ging das Schlusspaar mit 65 Kegeln Rückstand auf die Bahn. Andrea Schmitt unterlag hier Nadine Landgraf (früher TSV Weinsberg) mit 522:541 Kegeln. Christina Brauns schaffte mit 540 den zweiten Punkt für das SKV-Team, das am Sonntag beim EKC Lonsee antreten muss.

Oberliga Nordwürttemberg: Männer I – TSV Denkendorf 6:2 (3419:3292)
Schon zu Beginn setzte der überragende Ralf Blaich mit 608 Kegeln (3,5 / 1) einen Bahnrekord für die Nordheimer Anlage. Weiter spielten: Andreas Roth 587 (3,5/1), Markus Roth 577 (3/1), Rainer Muth 575 (2/1), Frank Tittmann 541 (1/0) und Peter Schneider 531 Kegel (1/0).

Regionalliga Mittlerer Neckar: Männer II – SV Seckach 1:7 (3095:3213)
Nico Dehn 547 Kegel (2/1), Walter Schmitt 528 (2/0), Luca Djerfi 521 (2/0), Stefan Teichfischer 518 (1/0), Volker Häuser 503 (2/0), Sven Beier 478 (0/0).

B-Klasse, gemischte Teams: SKV Aspach – SKV 6:2 (2927:2914)
Nur wenige Kegel fehlten zum Remis. Christian Schiffert 514 Kegel (3/1), Lea Dehn 508 (1/0), Carolin Roth / Holger Retz 495 (1/0), Heike Klenk 492 (0/0), Teodor Martic 460 (1/0), Anne Kling 445 (2,5/1).
Berichte von Hartmut Sauter (Sven Beier von 06/2012 bis 05/2018 - Andrea Schmitt bis 05/2012)

Filter aktiv: