Änderungsjournal
Letzte Änderung: 24.12.20 10:35
Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr
Bericht vom 24.12.2020

Wir wünschen allen unseren Mitgliedern, Freunden, Sponsoren und Gönnern sowie allen unseren Freizeit-Kegelteams ein friedvolles und besinnliches Weihnachtsfest sowie ein gutes neues Jahr 2021, in dem wir hoffentlich bald wieder unseren schönen Sport ausüben können. Bleibt alle gesund!
Corona-Update - Rückrunde abgesagt !
Bericht vom 07.12.2020

Der WKBV hat einen 3-Stufen-Plan über die Fortsetzung der Saison 2020/2021 entschieden.

Hier der Link: https://wkbv.de/wkbv/aktuelles/ganzerartikel.php?size=4&article=585

Kurze Zusammenfassung:

Stufe 1: Sollte der Spielbetrieb ab Februar wieder möglich sein, werden wir die Spielrunde am 06.02.2021 fortsetzen. Hierbei wird nur noch die Hinrunde zu Ende gespielt.

Stufe 2: Sollte der Spielbetrieb ab März wieder möglich sein, werden wir die Spielrunde am 06.03.2021 fortsetzen. Hierbei wird nur noch die Hinrunde zu Ende gespielt.

Stufe 3: Sollte der Spielbetrieb ab April erst wieder möglich sein, werden wir die Spielrunde 2020/2021 komplett abbrechen und im September 2021 komplett neu von Anfang an starten.

Auf- und Abstiegsregelungen: Die Regelungen der diesjährigen Auf- und Abstiegsregelungen werden außer Kraft gesetzt. Es gibt keine Auf- und Absteiger mit Ausnahme der Verbandsligen. Sollten aus der 2. Bundesliga Mannschaften absteigen und keine Mannschaft aus der Verbandsliga aufsteigen, so muss entsprechend die Anzahl an Mannschaften absteigen, damit die Ligenstärke gleich bleibt.
6. Spieltag
Bericht vom 27.10.2020

Die Aulendorfer Männer waren der erwartet starke Gegner und entführten mit 4:4 einen Punkt
Drei starke Einzelergebnisse bescherten den Oberschwaben am Ende einen Zähler. Dabei waren die Hausherren nach dem Mittelpaar noch auf der Siegerstraße, doch der letzte Akteur des „Lämmle"-Teams war der stärkste und ließ die Siegeshoffnungen der Hausherren platzen. Zu Beginn spielte Ralf wieder einen sehr starken Part und kämpfte Kai Lämmle mit 626:591 nieder. Gleichzeitig aber war dessen Bruder Oliver bei 592:525 gegen unseren Andy klarer Sieger. Einen starken Gegenspieler hatte Markus dann im Mittelspiel, den er aber mit 585:568 niederhalten konnte. Eine erfreuliche Vorstellung lieferte Peter ab, der zwar mäßig (124) begann, sich dann aber steigern konnte und am Ende mit 572:538 einen Mannschaftspunkt sicherte. Am Schluss holte Rainer mit 543:491 den wichtigen vierten MP, während Marcel gegen den stärksten der Lämmle-Brüder, Christoph, bei 538:626 chancenlos war. Und so erspielten die Aulendorfer mit 3406:3389 Kegeln die beiden Punkte zum Remis. Fazit: Wieder waren auf SKV-Seite ein paar „mittelprächtige" 30er-Serien zu verzeichnen, die letztlich den Gewinn von zwei Tabellenpunkten verhinderten.

4:4 auch im Spiel unserer „Reserve" – bei noch knapperem Kegelverhältnis von 3170:3174
Der Spielverlauf wie bei der „Ersten": Vier Einzelsiege – und am Ende doch kein doppelter Punktgewinn. Die ersten vier SKV-Starter konnten zwar alle gewinnen (Volker 543:535, Nico Dehn 517:511, Nico Retz 535:520 und Steven 493:474), doch reichte am Ende der Kegel-Vorteil nicht aus, weil die Gäste zwei starke Schluss-Spieler aufbieten konnten. Dabei verlor der an diesem Tage beste SKV-Akteur, Sven, mit 554:582 und Frank zog mit 528:552 den kürzeren. Fazit: Ein verschenkter Sieg.

Weitere „Klatsche" unserer Frauen gegen den Tabellennachbarn Hattenburg
Ja, was soll der Berichterstatter über unser Frauen-Team eigentlich noch positiv schreiben. Jetzt gab es auf heimischen Bahnen gegen die Oberschwaben, welche bis dato gerade mal einen Tabellenpunkt besser waren, eine Heimschlappe, die sich gewaschen hatte: 242 Kegel waren die Gäste am Ende vorne, mit 1:7 gingen die Gastgeberinnen gerade noch an der „Höchststrafe" vorbei. Tina 467:527, Inge 525:543, Lea (der einzige Lichtblick!) 540:494, „Maus" (nach über einem Jahr Verletzungspause!) 494:530, Caro 509:591 und Chrissi/Jasmin 439:531 Kegel. Fazit: Mit dieser Kegelzahl von 2974 wird man keinem Gegner in dieser Klasse Angst einfößen können.

Unerwartete „Schlappe" unseres gemischten Teams
Keine Frage, man (auch unser gemischtes Team) darf gegen Eschenau verlieren, aber das was die Brackenheimer da im EnBW-Sportheim abgeliefert haben – kann man das nur auf die Bahnen schieben? Nun ja, 2:6 Mannschaftspunkte bei 2814:2996 Kegeln, das war eine deutliche Angelegenheit. Alex 466:507 Kegel / 0 MP, Marion 482:454 / 1, Christian 509:514 / 1, Heike/Gert 369:497 / 0, Teodor 485:498 / 0 und Conny 503:526 / 0 Mannschaftspunkte. Fazit: Eigentlich alles klar für die Sulmtäler, doch bei den Mannschaftspunkten (13:11) da waren die Gäste dicht dran.
5. Spieltag
Bericht vom 19.10.2020

Nach hartem Fight holten die Männer I in Kaltental die Punkte
Kein Spiel für schwache Nerven – waren doch gleich zu Beginn, dann im Mittelpaar und auch am Schluss jeweils 1:1 Mannschaftspunkte verteilt worden. Ralf fand nach dem ersten Satz (131:143) erst so richtig ins Spiel und hatte am Ende mit 551:532 und 3:1 SP den ersten Mannschaftspunkt für den SKV geholt. Andy dagegen brachte nur einen einzigen Satzgewinn zustande, bei 520:541 Kegeln war er daher auch nur zweiter Sieger. 1:1 Mannschaftspunkte und 1073:1071 Kegel zu ungunsten unseres Teams. Gut, dass Markus dann bei seinem 3:1 und dem SKV-Bestergebnis von 557:501 viel Plus-Holz erarbeitet hat. Marcel spielte 2:2, doch fehlten ihm bei 520:525 sechs Kegel zum Punktgewinn. Jetzt also 2:2 MP bei 49 Kegeln Vorteil für die Gäste aus dem Unterland. Und dann war es wieder Rainer, der, wie schon bei der Heim-Partie gegen Niederstotzingen, mit dem letzten Satz (123:116) sein Spiel mit 3:1 bei 522:520 Kegeln gewann und den SKV-Sieg sicherstellte, weil sein Paar-Partner Peter bei 2:2 SP mit 494:512 passen musste. Endstand der Begegnung VfL Stuttgart-Kaltental – SKV Brackenheim also 3:5 bei 3131:3164 Kegeln.

Klare Niederlage für die Frauen beim Tabellenführer auf der Ostalb
In Essingen gab es für unsere Frauen die erwartete Niederlage. 2:6 Punkte und 3025:3126 Kegel, das ist ziemlich deutlich. Dabei war man nach dem Mittelspiel bei 2:2 Manschaftspunkten eigentlich noch „dabei". Christina holte sich nach ganz schwachem Start (104:133) mit viel Energie und drei folgenden Satzgewinnen bei 496:500 Kegeln doch noch den Mannschaftspunkt, den Inge bei 1:3 SP und 489:547 Kegeln nicht gewinnen konnte. Mit viel Energie in den beiden gewonnenen Sätzen kam Caro zu einem 529:494-Erfolg und sicherte den zweiten MP. Aber Jasmin mit ebenfalls 2:2 MP konnte bei 481:500 nicht punkten. Uta hatte keinen guten Tag erwischt und wurde gegen Ende noch durch Marion ersetzt. 1:3 und 510:552 das Resultat. Auch Lea mit zwei Satzgewinnen, doch bei 520:533 blieb sie punktelos.

Toller 7:1-Sieg unseres Team II beim Sonntagsspiel in Mettingen
1:7 beim SV Seckach, und jetzt 7:1 beim SV Mettingen – was eine holzträchtige Bahn doch für Spaß machen kann! Aber spielen muss man sie trotzdem erstmal. Volker war nach zwei Satzverlusten zu Beginn bei 261 Kegeln eigentlich schon „weg", doch dann besann er sich auf seine Kampfkraft und siegte noch mit 567:529 Kegeln. Nico machte es da weniger spannend, weil er die ersten drei Sätze gewann und am Ende mit 522:501 die Nase vorne hatte. Steven musste dagegen dem „alten Haudegen" Ralf Benz bei 516:553 den Vortritt lassen, ehe der große Auftritt von Nico kam: Mit tollen 231 Abräumern kam er auf 587 und ließ damit seinem Gegenspieler (460) absolut keine Chance. Und auch im Schlussdoppel gaben sich Frank (531:513) und Sven bei 551:451 keine Blöße mehr – 3274:3007, das war eine klare Sache!

Gemischtes Team machte gegen schwache Gäste einen Kantersieg
Anders als die Weissacher eine Woche zuvor waren die Kaltentaler Gäste kein ernstzunehmender Gegner, das spiegelt sich beim 7:1 und 3048:2763 Kegeln ganz klar wider. Ein Beispiel, das Verhältnis an Fehlwürfen: SKV 46, VfL 100. Auch die Satzgewinne von 19,5:4,5 lassen die SKV-Überlegenheit erkennen. Nur Stefan erlaubte seinem Kontrahenten durch einen schwachen Schluss-Satz einen 522:519-Erfolg. Davor hatten Alex mit 501:419, Conny (514:440), Christian mit 505:457 und Marion bei 507:453 für klare Verhältnisse gesorgt. Und auch Teodor war im Schlusspaar mit 502:472 klarer Gewinner. Trotzdem, ein großes Lob an die fairen Verlierer: Sie spielen aus Spaß an der Freude, ganz nach dem Motto „Dabeisein ist alles!"
4. Spieltag
Bericht vom 15.10.2020

Beim Tabellenletzten noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen ...
... oder aber leichtfertig den durchaus möglichen Sieg verschenkt! Der Berichterstatter denkt eher an die zweite Möglichkeit! Und einen Teil dieser Geschenke verteilte Andy schon am Start, denn nach glänzenden 149 wären die beiden nächsten Sätze sicher zu gewinnen gewesen, aber ... (Endstand 1:3 bei 544:545 Kegeln). Ganz cool dagegen wieder Ralf bei seinen sicheren vier Satzpunkten und 583:531 Kegeln. Im Mittelspiel agierte Markus zuverlässig wie gewohnt, 4:0 SP bei 581:523 Kegeln sprechen eine deutliche Sprache. Man hätte jetzt eigentlich klar, unter Umständen sogar 4:0, führen können, aber auch Marcel konnte seine Möglichkeiten nicht nutzen, er unterlag 1:3 bei 524:547 Kegeln. 2:2 vor dem Schlussdoppel und 86 Kegel im Vorteil – würde das zu etwas Zählbarem reichen? Sven hatte einen Tag erwischt, den er sicher ganz schnell vergessen will: 0:4 SP und 473:542 Kegel, der Vorsprung war auf 17 Kegel geschmolzen. Auch Rainer (1:3 SP, 558:567 Kegel) verlor zwei Sätze knapp, es gelang ihm aber, bei 3263:3255 noch acht Kegel ins Ziel zu retten, so dass am Ende ein 4:4-Remis zu Buche stand.

... und die Frauen holen in Schwabsberg ihren ersten Punkt
Wie die Männer in Gammelshausen, 4:4, spielten unsere Frauen am Sonntag in Schwabsberg. Nur war hier der Spielverlauf total umgekehrt, denn sie gewannen vier Einzel, waren aber am Ende wegen sechs Kegel bei 3091:3097 nicht die glücklicheren. Inge hatte einen tollen Tag erwischt, sehr gute 195 Abräumer brachten ihr den 540:515-Sieg. Zwar knapp, aber gewonnen kann Christina bei 2:2 SP und 516:510 Kegel sagen. Spielstand 2:0 für die Unterländer! Und es kam noch besser, denn sowohl Jasmin (3:1, 474:467) als auch Chrissi mit 3:1 und 527:483 bauten den Vorsprung auf 4:0 aus. Der Vorteil an Kegeln betrug 82! Das sollte doch reichen! Aber es kam anders, denn die Schlußspielerin der Gastgeber, Line-Larissa Pfisterer, zauberte unglaubliche 596 auf die Bahn, da war Uta mit 506 klar geschlagen. Und Lea war am Ende zwar mit 528:526 nach Kegeln vorne, aber die Satzpunkte (1:3) brachten ihrer Kontrahentin den Sieg.

Saisonauftakt der „Zweiten" ging gewaltig „in die Hose"
1:7 beim SV Seckach – 2997:3056 Kegel, es blieben insgesamt sieben Akteure (dreimal SV, viermal SKV) unter der 500er Marke. Das zeugt nicht gerade von holzträchtigen Bahnen. Bester auf SKV-Seite war Frank, der seinen Punkt bei 552:497 ganz sicher gewann. Davor waren sowohl Nico (494:532) als auch Volker mit 499:532 erfolglos. Neben Frank spielte im Mittelpaar noch Steven, der auch klar mit 474:533 den Kürzeren zog. Im Schlusspaar begannen beide SKV-Akteure mit einem Satzgewinn, hatten dann aber ihr Pulver verschossen. Andy hätte bei 1:3 und 456:466 Kegeln sicher mehr erreichen können. Peter begann furios: 158:109! Aber dann kamen 113:113 und noch zwei Satzverluste, so dass er zwar bei 522:496 Kegeln im Vorteil war, sein Kontrahent aber mit 2;5:1,5 Satzpunkten als Sieger von der Bahn ging.

Gemischte Team mit sehr, sehr viel Mühe zum Erfolg
Die Weissacher, mit fünf Frauen aber nur einem Mann im Team, wehrten sich mit aller Macht, mussten am Ende aber doch die Punkte in Nordheim lassen. Zum Auftakt war Alex sicherer 519:448-Sieger, während Conny durch einen starken Schluss-Satz ihrer Gegnerin bei 2:2 Satzpunkten mit 500:506 unterlag. Durch gutes Abräumspiel (172) hätte Christian (517) seine Partie gegen die frühere SKV-Jugendspielerin Tabea Seidel (521) fast noch aus dem Feuer gerissen, musste am Ende aber den Satzpunkt abgeben, ebenso wie Marion (473:497), die am Samstag dem Spruch „keinen Fuß auf die Bahn bringen" alle Ehre machte. Das Schlussdoppel mit Stefan (3:1, 499:493) und Theodor, der zwar mit 475:486 Kegeln nur zweiter Sieger, aber eben mit 2,5:1,5 Satzpunkten siegreich war, machte aus der drohenden Niederlage noch einen knappen 2983:2951- und 5:3-Erfolg.
Jahreshauptversammlung 2020
Bericht vom 03.10.2020

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung begrüßte die 1. Vorsitzende Petra Teichfischer 25 Mitglieder. In ihrem Bericht ging sie auf die ungewöhnliche Corona-Situation und die Maßnahmen des Vereins ein. Des Weiteren wurden weitere Renovierungsarbeiten auf unserer eigenen Anlage durchgeführt. Bei den Totengedenken wurde an den Tod des Gründungsmitglieds Johannes Lohse am 12. April 2020 gedacht. Die Sportwartsberichte fielen in diesem Jahr sehr kurz aus. Sowohl die Männer eins als auch zwei hielten die Klasse, ebenso die Frauen eins. Die Gemischte konnte durch den Saisonabbruch den Meistertitel erringen. Bei der Jugend gab es nur einen Spieltag, an dem unsere U18-Spieler teilnahmen. Ohne Vereinsmeisterschaft fiel auch der Punkt Ehrungen sehr spärlich aus, jedoch wurde Gert Hoffmann zur 40-jährigen Vereinsmitgliedschaft geehrt. Einnahmen und Ausgaben bilanzierte der 1. Kassier Peter Schneider ausführlich in seinem Kassenbericht. Kassenprüfer Holger Retz attestierte ihm eine einwandfreie Kassenführung und auch dem 2. Kassier Andreas Roth eine hervorragende Arbeit und plädierte für eine Entlastung der beiden. Diese nahm Christina Lämmlen en bloc für den gesamten Ausschuss vor, wozu die Versammlung einstimmig zustimmte. Die Wahlen brachten keine Veränderungen und folgende Ausschussmitglieder wurden für weitere zwei Jahre gewählt: 1. Vorsitzende Petra Teichfischer, 1. Sportwart Helmut Muth, 2. Kassier Andreas Roth, 2. Jugendwart Stefan Teichfischer, Pressewart Hartmut Sauter, 2. Kassenprüfer Brigitte Winkler. Unter „Verschiedenes“ wurden diverse weitere Themen angesprochen, wie z. B. die Vorbereitung der neuen Saison unter Corona-Bedingungen, die Einrichtung eines Live-Streams für die Heimspiele auf YouTube sowie einen Ausblick auf 2021 mit unserem 60-jährigen Vereinsjubiläum. Nach etwas über zwei Stunden beendete die 1. Vorsitzende die harmonisch verlaufende Sitzung.
3. Spieltag
Bericht vom 28.09.2020

SKV-Männer besiegen mit großem Kampfgeist den Spitzenreiter
Gegen den Tabellenführer TSV Niederstotzingen kamen die SKV-Kegler im zweiten Heimspiel zum zweiten Sieg. Der sieht bei 6:2 Punkten zwar ziemlich klar aus, doch er wurde erst im Schlussdoppel durch den 567:549-Erfolg von Rainer sichergestellt. Zu Beginn hatten Ralf (594:543) und Andreas mit 568:547 durch zwei Siege die Weichen auf Erfolg gestellt. Markus mit seinem 596:528-Sieg baute im Mittelspiel auf 3:0 aus, ehe Sven gegen seinen Kontrahenten mit 520:590 keine Chance hatte. Auch Marcel musste bei 529:586 die Überlegenheit seines Gegners anerkennen, und so avancierte Rainer dann zum Matchwinner bei insgesamt 3374:3343 Kegeln, davon 1176:1096 Abräumern – hier wurde also mit viel Kampfgeist der Sieg eingetütet.

Desolate Vorstellung des Frauen-Teams bei der Niederlage gegen den Letzten
2:6 gegen den ebenfalls punktlosen Tabellenletzten – das ist nicht mit dem Fehlen von Chrissi zu entschuldigen! Ganze sieben Sätze konnten gewonnen werden, drei durch Inge (519:464) und drei durch Caro, der im Schussdoppel bei ihren 530:503 Kegeln eine Resultatsverbesserung gelang. Der siebte Satzgewinn gelang Lea, die letztlich aber mit 1:3 bei 487:520 Kegeln unterlag. Dreimal konnte kein einziger Satz gewonnen werden: Jasmin unterlag mit 492:595 sehr klar, Uta war bei 508:580 ebenfalls chancenlos – und Christina, unsere an diesem Tag holzbeste Akteurin, blieb bei 539:566 Kegeln ebenfalls satzlos. Und so ging die Partie mit 3228:3075 überaus deutlich an die Gäste, welche die rote Laterne an die Zabergäuer abgeben konnten.
2. Spieltag
Bericht vom 20.09.2020

Verbandsliga Männer: SVH Königsbronn – SKV 1 6:2 (3498:3222)
Klar – die Bahn in Königsbronn ist eine typische Heimbahn, und der Gegner ist zu Hause ein anderer als der SKV-Gast letzte Woche! Und so gab es eben auf der Ostalb eine deutliche Abfuhr, wobei andere Teams dort schon viel deutlicher nichts erreichten. Am Start tat sich Sven besonders schwer: wenig volle und auch kein „g’scheites" Abräumen ergaben 497 Kegel, sein Kontrahent war ihm da mit 589 weit enteilt. Gegen einen zu toller Form auflaufenden Paul Oker (611) hatte Marcel dann keine Chance, er musste bei 523 Kegeln die Überlegenheit des „alten Haudegens" anerkennen. 0:2 Mannschaftspunkte bei 1020:1200 Kegeln, so das Fazit des Startpaares. Markus blieb es dann vorbehalten, den ersten Punkt für die Gäste zu erkämpfen. Ja, kämpfen, denn nach zwei Sätzen war sein Gegenspieler bei 1,5:0,5 Punkten und 308:285 Kegeln klar auf der Siegerstraße. Doch Mars ließ sich nicht beirren und holte sich die beiden ausstehenden Sätze. Das brachte ihm bei 2;5:1,5 Satzpunkten den Einzelerfolg bei 582:592, also minus 10 Kegeln. Andy tut sich zur Zeit schwer vier gleichmäßig gute Sätze zu spielen, und so zog er auch diesmal mit 547:571 den Kürzeren. Erwartungsgemäß ließ im Schlussdoppel die alte Königsbronner „Kampfsau" Achim Vetter unserem Peter keine Chance. Bei 599:528 eine klare Schlappe für den Brackenheimer. Ralf schwächelte im dritten Satz bei 123:139 etwas, blieb aber „Chef im Ring" und siegte 3:1 bei 545:536 Kegeln. Fazit: bei 2:6 Mannschaftspunkten und 3222:3498 sowie 6,5:17,5 Satzpunkten war das am Samstag eine „Lehrfahrt" auf die Ostalb.

Verbandsliga Frauen: SG Feuerbach/Nord – SKV 1 6:2 (2978:2933)
Lediglich Crissi konnte in der Kunzi-Halle die 500 auf SKV-Seite knacken! Mit 526 war sie die beste Einzelspielerin dieser Partie, ihre Gegenspielerin kam auf 506 Kegel. Den zweiten Mannschaftspunkt erspielte Lea, die ein schon fast verlorenes Match im letzten Satz bei 129:101 noch aus dem Feuer riss und mit 478:477 bei 2:2 MP siegreich war. Am Start waren sowohl Jasmin (466:492) als auch Caro mit 490:517 ohne MP geblieben. Auch Uta verlor durch einen total verpatzten ersten Satz ihr Match mit 489:501 Kegel. Und auch Christina war nicht von Fortune verwöhnt, mit 484:485 musste sie bei 2:2 Satzpunkten ihr Match abgeben. Bei 12:12 Satzpunkten war man dem Gegner ebenbürtig, aber 6:2 Mannschaftspunkte bei 2978:2933 Kegeln sprechen für die Stuttgarter Vorstädterinnen.
1. Spieltag
Bericht vom 14.09.2020

SKV-Männer mit 658 von Ralf und starker, überzeugender Team-Leistung zum Sieg

Verbandsliga Männer: SKV 1 – KSC Hattenburg 5:3 (3501:3410)
Am Start setzte Ralf bei seinem 658:510-Einzelerfolg, – erwähnenswert dabei besonders der dritte Satz, gute 105 Volle und 88 Abräumer, was nach Adam Riese tolle 193 ergab, Weltklasse! – eine Marke, an der sich sowohl Markus (586:560), als auch Marcel mit starken 582:555 und Sven, der es bei 581:643 mit dem stärksten Gästespieler zu tun hatte, mit gutem Spiel orientierten. Andy hatte einen rabenschwarzen Tag in die Vollen erwischt, nur sein gutes Abräumen mit 191 bei 0 Fehlern brachte ihn noch auf 536 Kegel. Im Mittelspiel zog dann Markus, nach mäßigem Beginn, sein Spiel wie gewohnt durch, wiewohl er beim Abräumen von Paaren unerklärliche Fehler zeigte. Letztlich war sein Abräumspiel mit 187 etwas schlechter als das von Andy. Aber bei ebenfalls 0 Fehlern und 586:560 war er sicherer 3:1-Punktsieger. Sein Mittelspiel-Partner Sven Beier zeigte insgesamt ein gefälliges Spiel, konnte aber die klare 581:643-Niederlage gegen stärksten Gästespieler nicht vermeiden. Es stand jetzt 2:2 nach Mannschaftspunkten, doch die SKV-Cracks waren bei den Kegeln mit 2361:2277 im Vorteil. Und den verteidigten sie!! Rainer hatte zwar mit 558:578 das Nachsehen, doch unser Neuzugang Marcel hielt seinen Gegner bei 0 Fehlern und 227 Abräumern mit 582:555 auf Distanz und sicherte den Sieg, der am Ende mit 5:3 bei 3501:3410 Kegeln doch deutlich ausfiel. Erwähnenswert ist dabei die Anzahl der SKV-Fehlwürfe: 9 (Neun!)

Verbandsliga Frauen: SKV 1 – TSV Niederstotzingen 3:5 (3089:3091)
Immer leicht in Führung – und am Ende doch knapp verloren! Ähnlich wie am Tag zuvor bei den Männern, jede Paarung endete 1:1. Chrissi hatte bei ihrem 528:482-Erfolg keine Mühe, den Mannschaftspunkt einzufahren. Den verpasste Inge mit 489:516, bei schwachem Abräumspiel von 120! Lea verteidigte im letzten Satz ihre knappe Führung und holte bei 2:2 Satzpunkten mit 531:529 den Satzpunkt, den Uta durch mäßiges Volle-Spiel dann bei 499:514 abgeben musste. Im Schlussdoppel zeigte Christina mit ihrem 554:496-Erfolg, wo es langgehen könnte, doch Caro begann schwach, und auch die eingewechselte Jasmin konnte den unnötigen Spielverlust nicht mehr abwenden. Am Ende 3:5 bei 3089:3091 Kegeln.
Freundschaftsspiel gegen den SK Ubstadt
Bericht vom 24.08.2020

SKV ließ den Freunden vom „Stolzen Kranz“ Ubstadt keine Chance
Das erste Saison-Vorbereitungsspiel der SKV-Männer auf eigenen Bahnen fand am vergangenen Samstag gegen die befreundeten Sportkameraden aus dem nordbadischen Ubstadt statt. Gespielt wurde mit acht Keglern auf jeder Seite und am Ende setzten sich die Brackenheimer überraschend klar mit 9:1 Mannschaftspunkten bei 4394:4030 Kegeln durch. Ralf (577:531 gegen Tobias Ebelle) sowie Andy bei seinem 567:469 gegen Gerd Gabriel und auch Markus (567:485 gegen Kai Latzko) zeigten schon beachtliche Frühform. Auch Nico war nach mäßigem 116er-Start noch mit 554:537 gegen Erhard Stritzke auf der Siegerstraße. Caro und Stefan erledigten zusammen die 120 Wurf, ihr Gegner Marcel Falkenstein war bei 551:439 Kegeln chancenlos. Rainer spielte gleichmäßig und war am Ende bei 2:2 Sätzen mit 540:522 gegen Thomas Keller der bessere. Und auch Peter ließ es sich nicht nehmen, einen MP beizusteuern, bei 534:501 war er gegen Marco Sauer siegreich. Nur Sven fand nicht zu seinem Spiel, mit 504:546 Kegeln war er gegen Martin Eppinger klar im Hintertreffen. Zu Saisonbeginn, am 12. September, wird es dann ernst, wenn der KSC Hattenburg zum ersten Punktspiel 2020/21 im Nordheimer Breibachtal aufkreuzt.
Einladung Jahreshauptversammlung 2020
Bericht vom 07.08.2020

Am Samstag, 5. September 2020, findet die jährliche Hauptversammlung 2020 statt. Tagungsort ist unsere Kegel-Anlage im Nordheimer Breibachtal, wo es um 15.00 Uhr losgeht. Aufgrund der derzeit widrigen Umstände (Corona) ist eine verbindliche Anmeldung erforderlich, so dass unsere Vereinsführung alles genauestens vorbereiten kann. Die Anmeldung muss bis spätestens 22. August 2020 erfolgen, und zwar nur unter folgender e-Mail-Adresse: petra.teichfischer@email.de
Berichte von Hartmut Sauter (Sven Beier von 06/2012 bis 05/2018 - Andrea Schmitt bis 05/2012)

Filter aktiv: