Änderungsjournal
Letzte Änderung: 24.12.20 10:35
Saisonabschluss 2019/2020
Bericht vom 15.06.2020

Gemische ist Meister – Männer 1 belegen Platz 6 – Frauen 1 & Männer 2 bleiben in ihrer Klasse!
Bedingt durch die Corona Pandemie ist die Kegelsaison nach dem 16. Spieltag ausgesetzt worden. Der Deutscher Keglerbund Classic hat einen 3-Stufen-Plan verabschiedet, wo am Ende der Plan C gegriffen hat: Abbruch der Saison und Wertung nach dem 16. Spieltag mit gültigen Auf- und Abstiegsregelungen.
Der Württembergische Kegler- und Bowling Verband (WKBV) hat diesen 3-Stufen-Plan übernommen. Der Plan C hätte für uns bedeutet, dass sowohl die Frauen 1 als auch die Männer 2 absteigen müssen. Der WKBV hat sich dann erfreulicherweise für einen weicheren Abstieg für Mannschaften mit einer realistischen Chance auf den Klassenerhalt entschieden. Dieser hat den Männer 2 geholfen, den Frauen 1 trotz noch guter Aussichten auf einen sportlichen Klassenerhalt leider nicht. In der letzten Woche gab es dann doch noch erfreuliche Nachrichten für unsere Frauen 1. Dadurch, dass zwei Mannschaften für die neue Saison nicht gemeldet haben, dürfen unsere Frauen 1 weiterhin in der Verbandsliga antreten.
Zusammenfassend endet diese außergewöhnliche Saison noch erfreulich für den SKV Brackenheim.
16. Spieltag
Bericht vom 09.03.2020

Verbandsliga Frauen: ESV Aulendorf – SKV Brackenheim I 2:6 (3123:3279 Kegel)
Die ziemlich letzte Gelegenheit, das Abstiegsgespenst zu bannen, packten unsere Frauen in Aulendorf beim Schopfe und holten sich bei den eigentlich heimstarken ESV-Keglerinnen mit einer überzeugenden Leistung die Punkte. Zu Beginn war Jasmin nicht wiederzuerkennen. Mit einem tollen zweiten 169er-Satz (99+70) kaufte sie ihrer Gegnerin den Schneid ab, fasste selbst viel Selbstvertrauen und gewann ihr Spiel mit 574:532 Kegel. Steffi „vergeigte" die ersten beiden Sätze und musste ihre Begegnung daher mit 529:549 abschreiben. Im Mittelspiel überzeugte Lea mit einem guten Part bei 529:504, und unsere „Gastspielerin" Verena ließ mit 533:494 auch nichts anbrennen. Jetzt war der Sieg greifbar nahe. Und da machte Christina den Sack vollends zu, denn gegen ihre sensationellen 603 (391+212) Kegel fand ihre Gegenspielerin (470) keine Mittel, auch nur annähernd dagegenzuhalten zu können. Es spielte dann keine Rolle mehr, dass Caro die Bahn nicht in den Griff bekam und bei 511:574 den Punkt abgeben musste. Jetzt ist das Thema „Klassenerhalt" plötzlich wieder akut. Burgberg, der nächste Gegner in Nordheim, riß bis jetzt auswärts noch keine Bäume aus, und im Falle eines Sieges käme dem letzten Spiel beim SV Heilbronn noch einmal ganz große Bedeutung bei!

Verbandsliga Männer: ESV Aulendorf – SKV Brackenheim I 6:2 (3492:3392 Kegel)
Erwartungsgemäß gab es bei den Oberschwaben nichts zu erben, sie sind zu Hause eben eine Macht. Wenn man die Zahlen der beiden Teams vergleicht, dann stellt man fest, dass 88 der 100 Kegel Differenz im Abräumen abgegeben wurden – wobei der Fehlwurfvergleich bei 16:16 remis lautet. Ja, ja, das Abräumen, es kostete die SKV-Cracks schon manchen Satzpunkt und mehr! Peter hatte erwartungsgemäß gegen C. Lämmle bei 547:597 keine Chance. Dagegen konnte Andy den schwachen Tag von K. Lämmle nutzen und mit 562:533 gewinnen. Ralf spielte im Mittelpaar 568:579, dabei vergab er im 4. Satz mit 130:152 seine Siegchance. Erstmals konnte Markus ein Verbandsligaspiel im Sportjahr 2019/20 nicht gewinnen. Seine 611 waren zwar SKV-Bestwert, doch B. Sorg war mit 636 ein paar Kegel besser. Die beiden spielten übrigens mit jeweils 410 ganz toll in die vollen! Und jeder mit den Ergebnissen von 96, 102, 104 und 108 Kegeln!!! Sven agierte mit 556 ansprechend, konnte aber gegen O. Lämmle (602) kein Erfolgserlebnis verzeichnen. Das blieb Rainer vorbehalten, der gegen M. Schmidt mit 548:545 erfolgreich war.

Regionalliga Männer: TV Unterlenningen – SKV Brackenheim II 6:2 (3119:3004 Kegel)
Ja, der TVU, der ja Meister werden und aufsteigen will, war zu stark und so musste auch die „Reserve" unverrichterter Dinge abziehen. Mit 486:481 holte Stefan gleich zu Beginn den ersten Mannschaftspunkt. Doch es war dann lange Zeit das einzig positive, ehe Frank am Ende mit 527:478 noch etwas positives erreichte und ihm damit eine Resultatsverbesserung gelang. Dazwischen lagen die Negativ-Resultate von Volker (512:523), Luca war mit 424 total von der Rolle und verlor dabei 125 Kegel. Auch Steven mit 516:529 sowie Andreas (539:559) konnten nicht punkten.

Gemischte Klasse: SKV Brackenheim – Spvgg Eschenau 8:0 (3078:2821 Kegel)
Weiter top zeigte sich das gemischte Team. Vor der Begegnung lagen die Gäste aus dem Sulmtal in der Tabelle nur zwei Zähler hinter unserem Starensemble, doch der Unterschied im Spiel war dann sehr krass. Alex war mit 539 wieder toll drauf und ließ seiner Kontrahentin (442) nicht den Hauch einer Chance. Christian, am Anfang noch nicht richtig warm, lag schnell 0:2 zurück, doch dann wurde er wach und holte sich mit 516:494 noch den Mannschaftspunkt. Auch in der Mitte eine klare SKV-Angelegenheit: Petra 508:436 und Marion mit 509:470 fuhren zwei weitere MPs ein. Teo hatte anscheinend etwas Konditionsprobleme, konnte den Sieg aber mit 471:459 noch eintüten. Mit der stärksten Gästespielerin hatte Nico nur in Satz eins Probleme, siegte dann aber doch bei guten 535:520 Kegeln. Wenn das Team jetzt in Aspach gewinnt, dann kommt es am letzten Spieltag in Nordheim zur entscheidenden Begegnung im Titelrennen gegen Möckmühl.
15. Spieltag
Bericht vom 02.03.2020

Verbandsliga Männer: SKV Brackenheim I – TSV Denkendorf I 2:6 (3318:3432 Kegel)
Mit einem mäßigen und zwei sehr mäßigen Einzelergebnissen konnte man den Tabellenführer nicht bezwingen. Vielleicht lähmte das Fehlen von Markus den einen oder anderen und man „ergab" sich schon im Vorfeld der Begegnung in sein Schicksal? Ralf hatte einen mäßigen Part zu bieten und unterlag mit 1:3 bei 546:591 Kegeln. Andy konnte zwei Sätze knapp gewinnen, musste aber dem stärksten Gästespieler mit 579:608 Kegeln den Punktgewinn zugestehen. Peter hatte sich im Team II schon „warmgespielt" und hatte daher keine Mühe, seinen Kontrahenten mit 3:1 bei 557:528 Kegeln niederzuhalten. Große Mühe mit dem Gassenspiel hatte Sven, viel zu viel „vorne drauf" brachte ihn dann doch klar mit 1:3 und 516:544 Kegel auf die Verliererstraße. Rainer war dann im Schlussdoppel nur ein Schatten seiner selbst, mit 0:4 und 510:598 war sein Spielverlust gravierend. Ein großes Spiel machte dagegen Marcel, der zwar den ersten Satz mit 147:155 abgeben musste, aber dann sein kämpferisches Moment auspackte und letztlich den Gegner mit 610:563 niederrang.

Regionalliga Männer: SKV Brackenheim II – TSV Denkendorf II 2:6 (3249:3401 Kegel)
Nach dem Sieg gegen den Tabellenführer hatte man sich im SKV-Lager eigentlich auch hier etwas zählbares erhofft, doch die Gäste waren gleichmäßig stark besetzt und erlaubten den Gastgebern erst im Schlussdoppel zwei knappe Spielgewinne. Volker 522:543, Nico 548:563, Steven 540:588, und Luca/Sven 515:591 handelten sich einen uneinholbaren Rückstand ein, ehe Andy mit 553:552 und Peter (571:564) etwas Ergebniskosmetik betreiben konnten.

Verbandsliga Frauen: SKV Brackenheim – EKC Lonsee 2:6 (3090:3139 Kegel)
Das dritte 2:6 an diesem Wochenende gab es dann am Sonntag für unsere Frauen. Mal ehrlich, wer glaubt bei drei ausstehenden Spielen noch an den Klassenerhalt? Und mit vier doch sehr mäßigen Einzelresultaten ist in dieser Klasse auch „kein Staat" zu machen. Selbst wenn Jasmin bei ihrem sehr knappen Spielverlust (2:2 SP / 501:502 Kegel) etwas mehr Fortune gehabt hätte, dann hätte man eben 3:5 verloren – was wäre anderes gewesen? Lediglich Lea mit 552:487 und Christina B. mit 555:544 konnten ihre Spiele gewinnen, währen bei Caro (491:544), Christina L. mit 509:545 und bei Petra (482:517) kein Verbandsliga-Niveau zu erkennen war.

Gemischte Klasse: SG Stuttgart/Nord – SKV Brackenheim 1:7 (2658:2843 Kegel)
Den erwartet klaren Sieg holte sich das Team in der Landeshauptstadt. Nico zeigte sich mit 529 mal wieder von seiner besten Seite, und Teo steuerte mit 501 den zweiten „500er" der ganzen Begegnung auf dem Stuttgarter „Acker" bei. Am Start sorgten Nico und Anne (474) für eine 2:0-Führung, die von Marion (467) und Alex (443) auf 4:0 ausgebaut wurde. Teo erspielte dann das 5:0, und lediglich Stefan, der sich nach seiner Pause noch etwas in einem Formtief befindet, musste sein Spiel knapp abgeben.
14. Spieltag
Bericht vom 09.02.2020

Verbandsliga Frauen: SKV Brackenheim – TV Niederstetten 4:4 (3191:3107 Kegel)
Wieder einmal gewinnen – dieser Wunsch ging gegen die eigentlich schwachen Gäste nicht in Erfüllung! Weil man kollektiv eben selbst nicht stark genug auftrat und nur in zwei direkten Begegnungen den so wichtigen Mannschaftspunkt holte! Caro spielte sehr sicher und war mit 546:519 siegreich, doch bei Jasmin war „der Wurm drin", den schwachen 505 ihrer Gegnerin hatte sie lediglich 486 entgegenzusetzen. Und so ging es im Mittelspiel weiter. Lea ließ nur bei zwei Satzgewinnen (167 und 141!) ihr Können aufblitzen, doch standen da auch zwei sehr schwache Sätze zu Buche, und so ging auch diese Begegnung mit 536:562 verloren. Ebenfalls „in die Binsen" ging die Partie von Christina L. bei 497:545 Kegeln. Die Gäste führten nun 3:1 und waren mit 66 Kegeln im Vorteil. Wieder einmal beste SKV-Akteurin war Christina B. mit sehr guten 578 Kegeln. Da die Gäste hier eine Anfängerin aufgeboten hatten (423) waren die Gastgeberinnen nach Kegeln plötzlich klar in Front. Unsere „Gastspielerin" Verena hatte Anfangsschwierigkeiten und musste bei 2:2 und 548:553 knapp den Punkt abgeben. Alles in allem ein verschenkter Punkt im Kampf um den Klassenerhalt!

Verbandsliga Männer: SKV Brackenheim I – VfL Stuttgart-Kaltental I 7:1 (3478:3289 Kegel)
Mit einer neuen Saisonbestleistung wurde der Tabellennachbar regelrecht aus dem Nordheimer Keller katapultiert und der SKV hat zwei weitere, wichtige „Abstiegskampf-Punkte" auf dem Konto. Dabei begann der Wettkampf wenig verheißungsvoll, denn sowohl Ralf als auch Andy waren mit je 127 Kegeln im ersten Satz erfolglos. Im allgemein stark gespielten zweiten Satz setzte sich Ralf mit 159:154 durch während Andy mit 145:155 passen musste. Letztlich gewann Ralf mit 3:1/586:532, wogegen Andy gegen den stärksten Gästespieler mit 1:3/566:595 unterlag. Dann kam der starke Aufritt von Markus, der mit 327 begann und 304 folgen ließ – 631:528 bei 4:0 SP. Nach starkem 150er-Beginn hatte Peter (vor allem beim Volle-Spiel) dann einen „Schwächeanfall", kämpfte seinen Kontrahenten im letzten Satz aber noch einmal nieder und war so mit 2:2/553:545 erfolgreich. Rainer hatte seinen Gegenspieler bei 4:0/567:518 sicher im Griff, während sich bei Marcels Spiel ein richtiger Krimi abspielte: 154:158 – 145:143 – 135:132 und 141:138 sicherten ihm mit 3:1/575:571 den MP und damit das 7:1-Endergebnis.

Regionalliga Männer: SKV Brackenheim II – VfL Stuttgart-Kaltenta II 5:3 (3283:3196 Kegel)
Auch die „Zweite" zeigte sich wieder einmal von ihrer besten Seite und besiegte so den Tabellenführer. Aus der tollen Mannschaftsleistung ragte Andreas mit 584 (212 Abräumer) noch heraus. Zu Beginn, in der Mitte und auch im Schlusspaar wurde jeweils 1:1 gespielt, so dass die klar bessere Keglanzahl den Ausschlag für die Unterländer gab. Volker spielte 3:1/569:550, Nico 1:3/503:519, Steven war bei 2:2/531:536 leider erfolglos, während Peter nach klar verlorenem ersten Satz (132:159) den Kampf annahm und noch 3:1/554:541 siegte. Andreas gewann 3:1/584:523 und Frank verlor nach hartem Kampf mit 1:3 bei 542:527(!) Kegeln. Nach dieser Leistung ist das Wort „Klassenerhalt" wieder aktuell!

Gemischte Klasse: VfL Sindelfingen – SKV Brackenheim 0:8 (2722:3023 Kegel)
Der Sieg beim Tabellenletzten war eigentlich programmiert. Und mit dieser überzeugenden Vorstellung wurde, aufgrund des besseren „Torverhältnisses", die Tabellenführung übernommen. A propos „überzeugende Vorstellung", da steht der Name Nico Retz ganz vorne. Auf dieser, oft als „Acker" bezeichneten Bahn spielt der junge Mann ganz tolle 575 Kegel, davon 206 Abräumer. (Nico, spiel doch zu Hause auch mal so konsequent!) Am Sieg beteiligt waren außerdem Teodor mit 508, Alex 507, Conny 494, Anne 476 und Marion mit 463 Kegel.
13. Spieltag
Bericht vom 03.02.2020

Verbandsliga Frauen: SG Essingen – SKV Brackenheim 6:2 (3192:2972 Kegel)
Ja, man hatte sich im SKV-Lager gewünscht, dass der Höhenflug weitergeht. Aber dieser wurde in Essingen abrupt beendet. Dabei konnte man im Startpaar noch 1:1 spielen, wobei es das Kuriosum gab, dass drei der vier Spielerinnen die gleiche Holzzahl kegelten. Conny spielte 478:478, war aber mit 3:1 SP siegreich, während Jasmin mit 478:532 unterlag. Im Mittelspiel hatte Christina bei 469 natürlich keine Chance, ihre Gegenspielerin kam auf 548. Und auch Petra, die mit 523 ordentlich spielte, unterlag gegen 541 Kegel. Genau so chancenlos war Caro, die auf die stärkste SG-Spielerin traf und mit 493:565 das Nachsehen hatte. Christina blieb es dann vorbehalten, ein hart umkämpftes Match mit 2,5:1,5 bei 531:528 Kegeln zu gewinnen.

Verbandsliga Männer: KSC Hattenburg – SKV Brackenheim I 7:1 (3353:3152 Kegel)
Man konnte sich für diese Begegnung ja nicht viel erhoffen, doch mit so einer Klatsche hatte selbst der manchmal etwas pessimistisch veranlagte Berichterstatter nicht gerechnet. Markus erspielte bei seinem 573:481-Erfolg noch 92 Kegel plus – und das Spiel ging mit 201 Kegel verloren, was wiederum heißt, dass fünf SKV-Kegler zusammen 293 „miese" gemacht haben, also knapp 60 im Durchschnitt. Bei 6:18 Satzpunkten erkennt man auch den Klassenunterschied, wobei „Mars" alleine vier dieser sechs Satzpunkte gemacht hat! Im einzelnen sieht das so aus: Andy 511:594/0, Ralf 548:555/1, Sven 525:584/0, Rainer 512:547/1, Peter 483:592/0. Das muss im Spiel gegen Kaltental aber verdammt viel besser werden – Jungs, reißt euch am Riemen!

Regionalliga Männer: KVS Waldrems II – SKV Brackenheim II 5:3 (3086:3068 Kegel)
Wieder eine knappe, und dabei eine so verdammt unnötige Niederlage. Nichts wäre leichter gewesen, als die Punkte aus Waldrems mitzunehmen, doch mit Ergebnissen von 474 (Volker), 493 (Luca) und 496 (Frank) wird man sich weiterhin schwertun, ein Spiel siegreich zu gestalten! Der junge Steven (548) zeigte, wie es gehen kann! Auch Marcel mit 533 und Andreas (525) konnten punkten.

Gemischte Klasse: SKV Brackenheim – VfL Stuttgart-Kaltental 7:1 (3071:2821 Kegel)
Eine überzeugende Leistung mit einer sehr guten Gesamtholzzahl – da hatten die Kaltentaler klar das Nachsehen. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung stach Teo noch heraus. Er, schon in einer höheren Seniorenklasse angesiedelt, legte für ihn tolle 544 auf die Bahn. Aber auch Nico mit 530, Christian (525), Philipp mit 521 und Alex (490) gewannen sicher den Mannschaftspunkt, den diesmal Marion (461) verpasste. In dieser Klasse deutet sich ein spannendes Finish im Kampf um den Titel an – zur Zeit sind vier Teams punktgleich an der Spitze zu finden.
WKBV-Pokal Achtelfinale Männer
Bericht vom 27.01.2020

Sicherer Pokalsieg: TSV Pfuhl – SKV Brackenheim 1:7 (3010:3197 Kegel)
Ganz locker, viel einfacher als erwartet, konnte das Achtelfinale im Landespokal gewonnen werden. Die Ulmer Vorstädter waren kein echter Gradmesser für die Unterländer, obwohl beim SKV mit Sven Beier und Rainer Muth zwei Akteure der Stammformation fehlten. Am Start überzeugte Ralf bei seinem 571:493-Erfolg (3:1 Satzpunkte), und Andreas war mit 514:504 (2,5:1,5) siegreich. Markus, seit Wochen in bestechender Form, machte mit 621:510 (4:0) einen weiteren Mannschaftspunkt. Und da Marcel mit 536:480 (2:2) ebenfall seinen Punkt beisteuerte, war eigentlich alles gelaufen: 4:0 MP und 2242:1987 Kegel nach vier Startern. So konnte Peter bei seinem 529:488 (3:1) ganz locker ohne Druck aufspielen und gewinnen. Volker musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden und so kam der junge Steven Schmitt auch zum Einsatz. Naturgemäß war er sehr nervös und konnte nicht seine sonstige Leistung abrufen, die beiden erlaubten den Hausherren mit 426:535 (1:3) den Ehrenpunkt.
12. Spieltag
Bericht vom 20.01.2020

Verbandsliga Frauen: SKV Brackenheim – TSG Bad Wurzach 6:2 (3262:3159 Kegel)
Ja, sie können’s noch, unsere Frauen! Gegen die TSG Bad Wurzach gab es einen klaren Erfolg mit einer überzeugenden Kegelzahl und mit ein bisschen Glück hätte man die Oberschwaben mit der Höchststrafe heimschicken können. Gegen eine geschlossene Mannschaftsleistung hatten die Gäste absolut keine Chance! Caro (544:508) und Jasmin mit 534:530 brachten unser Team mit 2:0 MP in Führung. Christina L. avancierte dann mit 567 zur Tagesbesten im SKV-Trikot, ihre Gegenspielerin blieb mit 523 recht blass. Nur ein klein wenig fehlte bei Lea, sie hätte das 4:0 machen können, doch bei 547:550 Kegeln blieb ihr das verwehrt. Auch Petra war nicht gerade vom Glück verfolgt, zweimal fehlten ihr zwei Kegel zum Satzgewinn, was dann auch den MP bedeutet hätte, und so blieb sie mit 514:527 eben nur zweiter Sieger. Aber Christina B. machte mit 556:521 den Sack zu! Nun gilt es, nächste Woche in Essingen zu bestehen, um in der Tabelle weiteren Boden gutzumachen.

Verbandsliga Männer: SKV Brackenheim I – SVH Königsbronn I 1:7 (3401:3495 Kegel)
Ein bis in die Haarspitzen motivierter Tabellenführer von der Ostalb ließ den Hausherren nicht die Spur einer Siegchance. Die SKV-Cracks spielten zwar im Sog dieses Spitzenteams sehr gut mit und erzielten ein Heim-Resultat, das sicher gegen viele Gegner zum Erfolg gereicht hätte – aber eben nicht gegen das Bundesliga-erfahrene SVH-Team. Schon zu Beginn mussten Ralf (560:611) und Andy mit 563:581 einen 0:2-Rückstand mit minus 69 Kegeln hinnehmen. Im Mittelblock dann der großartige Auftritt von Markus, der bei null Fehlern und 249 Abräumern tolle 634 auf die Bahn zauberte. Das blieb dann aber auch der einzige Mannschaftspunkt. Sven war bei 2:2 SP und 561:568 nahe dran am zweiten, doch fehlte ihm letztlich das kleine Quäntchen Fortune. Im Schlussdoppel musste Rainer dann mit 567:604 die Überlegenheit des Gegners anerkennen und Marcel Landenberger wird sich, nach seiner positiven Entscheidung für den SKV, sicherlich noch steigern, denn die 516:566 Kegel spiegeln nicht sein wahres Können wider.

Regionalliga Männer: SKV Brackenheim II – SV Mettingen II 7:1 (3243:3011 Kegel)
So kämpferisch hat man unsere „Zweite" lange nicht mehr gesehen! Und so gab es einen sehr sicheren Sieg gegen den Tabellennachbarn. Sieht man einmal von Stefan Teichfischer ab, der nach langer, krankheitsbedingter Abstinenz mal wieder zum Einsatz kam und naturgemäß noch nicht in Top-Form sein konnte, so war das eine Gala-Vorstellung. Am Start sorgten Volker (553:524) und Nico bei 533:449 schon für klare Verhältnisse, da fiel Stefans anschließendes 474:498 nicht zu sehr ins Gewicht, zumal sein Partner Frank das mit 566:491 ausbügeln konnte. Im Schlusspaar der tolle Auftritt von Andy, der bei seinem 580:529 wieder mal einen bravourösen Part zeigte. Peter vervollständigte die Team-Leistung mit einem 537:520-Erfolg. Mit solch einem Elan könnte sich das Team in den verbleibenden Spielen noch durchbeißen und den Klassenerhalt schaffen!

Gemischte Klasse: SV Seckach – SKV Brackenheim 1:7 (2803:2842 Kegel)
Eigentlich, wenn man die einzelnen Ergebnisse betrachtet, lauter sogenannte „enge" Spiele. Aber das tut nichts zur Sache, gewonnen ist gewonnen, die Titelchance wurde gewahrt. 46 plus hat Alex in Satz drei und vier gemacht, das brachte ihm noch den 508:490-Erfolg. Auch bei Anne war es ziemlich knapp, doch der letzte Satz machte den Sieg mit 462:453 Kegeln. Christian schaffte mit durchwachsener Leistung ein 449:430 und damit den den dritten MP, dem Marion bei 136:104 im letzten Satz und gesamt 452:445 den vierten folgen ließ. Ähnlich knapp war es bei Conny, die letztlich mit 477:468 den MP holte. Lediglich Teodor war es nicht vergönn, zum Sieg beizutragen: er hatte den stärksten Akteur der Gastgeber gegen sich und musste mit 494:517 passen. Zum nächsten Spiel erwartet man in Nordheim den VfL Kaltental.
11. Spieltag
Bericht vom 12.01.2020

Verbandsliga Frauen: KSC Hattenburg – SKV Brackenheim 2:6 (3020:3072 Kegel)
Ja, das hätten sich die eigentlich sehr heimstarken KSC-Frauen auch nicht träumen lassen, dass sie gegen den auswärts bisher punktlosen Tabellenletzten verlieren. Die SKV-Frauen konnten sich damit für die ganz knappe 3032:3041-Heimniederlage eindrucksvoll revanchieren. Auch wenn „Schnecke" zum Auftakt mit 504:533 passen musste, so gingen die Gäste dank des 507:462-Erfolges von Jasmin in Führung. Im Mittelspiel begann Christina furios mit 133/141 und war mit 2:0 SP und 26 Kegeln im Vorteil. Dann aber ein verkorkster dritter Satz, im vierten musste sie gegen Inge ausgetauscht werden, und das Spiel ging noch mit 477:521 „in die Binsen". Doch Lea schaffte, trotz 515:523 Kegel, den 2:2-Ausgleich. Ein total auf Sieg fixiertes SKV-Schlusspaar schaffte dann doch noch die positive Überraschung. Caro avancierte mit 538 zur Besten im SKV-Trikot, da hatte ihre Gegenspielerin mit 500 keine Chance. Und Verena, die nicht minder stark spielte, setzte dem dem Ganzen die Krone auf, indem sie ihrer Kontrahentin mit 531:481 nicht den Hauch einer Chance ließ. Das alles muss doch Auftrieb geben gegen die TSG Bad Wurzach, die am Sonntag in Nordheim ihre Visitenkarte abgibt!

Verbandsliga Männer: KV Geislingen – SKV Brackenheim I 3:5 (3237:3240 Kegel)
3, 2, 1 – das waren in Geislingen die magischen Zahlen für einen knappen Vorteil mit drei Kegeln, für zwei Tabellenpunkte und für den ersten Auswärtssieg in der laufenden Spielrunde. Und der war soooo wichtig, weil man den Abstand zum neuen Tabellenletzten, dem zu Hause immer noch sieglosen KV Geislingen, auf fünf Punkte vergrößern konnte. Das „Winner-Duo" spielte diesmal in der Mitte: Markus, zuverlässig wie immer, machte mit 3:1 SP bei 577:542 den MP und 35 Kegel plus, Sven (auch 3:1) fügte bei seinem 545:526 noch 19 Holz dazu. Die beiden machten aus den 24 minus, die sich das Startpaar (Andy 530/0 und Ralf 532/1) eingefangen hatte, ein plus von 30 Kegeln. Und man führte mit 3:1 Mannschaftspunkten. Am Ende wurde es dann noch einmal ganz spannend: Marcel hatte nicht seinen besten Tag erwischt, dazu kam auch viel Pech bei seinem 509:520, wobei er alle vier Satzpunkte knapp abgeben musste. Rainer konnte als einziger der zwölf Akteure bei den Fehlwürfen mit einer Nullnummer glänzen, hatte aber zu wenig Kegel beim Spiel in die Vollen, so dass auch er bei 547:563 nicht den MP gewinnen konnte. Aber: Ende gut - alles gut.

Regionalliga Männer: Spvgg Eschenau – SKV Brackenheim II 5:3 (3074:3074 Kegel!)
Ein einziger Kegel (wo soll man ihn suchen?) fehlte am Ende zu einem Unentschieden! Obwohl das Team mit 30 Fehlwürfen zwanzig weniger zu verzeichnen hatte als der Gastgeber, war man im Abräum-Ergebnis bei 964:981 nur zweiter Sieger. Frank mit 559:491 und Peter (513:451) erspielten die beiden Mannschaftspunkte, der dritte resultierte aus der Kegelzahl. Andreas verlor bei 2:2 SP knapp mit 528:531, Nico stand bei 493:562 auf verlorenem Posten und ähnlich klar war es bei Volker, der mit 511:540 die Segel streichen musste. Bei Stefan waren zwei Sätze Totalausfall, sonst wäre mehr drin gewesen als die 470:499-Niederlage.
TOP-12 Ulm / Nachholspiel Frauen
Bericht vom 06.01.2020

Gute Platzierung für Christina Brauns
Beim größten und bestbesetzten süddeutschen Sportkegeltunier, dem „Top12", war auch die SKV-Keglerin Christina Brauns dabei. Auf den gut präparierten Bahnen des ESC Ulm wurden wieder Top-Resultate, hauptsächlich von den anwesenden Bundesliga-Spierinnen, erzielt. Christina holte sich in der Qualifikation unter 40 Teilnehmern mit 589 Kegeln den 10. Rang, der für das Finale der besten 12 Keglerinnen berechtigte. Am Sonntag konnte sie dann mit 567 noch einmal zwei Konkurrenten hinter sich lassen und das Event mit einem guten 8. Platz abschließen. Die Siegerin, Marion Frey vom bayerischen Bundesligisten Schretzheim, kegelte 1234 (612 + 622) Kegel.

Frauen-Verbandsliga: Niederstetten – SKV 8:0
(3095:2939 Kegel). Eine blamable Vorstellung beim bestimmt nicht sehr spielstarken Neuling, wobei vor allem die Menge der Fehlwürfe (59) zu denken gibt! Und auch die Anzahl der gewonnenen:verlorenen Sätze (7,5:16,5) erweckt wenig Hoffnung bei den Fans. Auch wenn man in Niederstetten auf keinen Top-Bahnen kegeln konnte, so bleibt die Frage: Gegen wen will man mit solchen Ergebnissen eigentlich noch gewinnen? Jasmin Dehn 516:533, Petra Teichfischer 468:483, Christina Lämmlen 501:527, Lea Dehn 474:527, Caro Roth 481:506 und Christina Brauns 499:519 Kegel.
10. Spieltag
Bericht vom 16.12.2019

Verbandsliga Frauen: SKV Brackenheim – KC Schwabsberg 5:3
(3154:3141 Kegel). SKV-Frauen erwachet!!! – das wünschte und schrieb der Verfasser dieser Zeilen nach dem letzten verkorksten Spiel. Hat man seine Worte gelesen? Jedenfalls gab es im Spiel danach gegen einen Titel-Mitfavoriten den ersten Saisonsieg! Ganz stark agierte dabei Lea, die bei 572 ihrer Gegnerin (515) keine Chance ließ. Mit ihr zusammen erspielte Jasmin ebenfalls einen Mannschaftspunkt (529:488). Einen weiteren hatte Christina L. schon im Startpaar mit 513:465 geholt, während Caro mit 499:540 passen musste. Ein starkes Schlussdoppel der Gäste machte es noch einmal spannend, doch Petra (513:567) und Christina B. (528:566) retteten13 Kegel über die Ziellinie. Man darf wieder hoffen.

Verbandsliga Württemberg Männer: SKV Brackenheim I – KV Gammelshausen 8:0
(3469:3175 Kegel). Die Gäste mussten sich eigentlich vorkommen wie wenn sie in einen Tornado geraten wären, so gaben die SKV-Cracks Gas. Das sagen die Kegeldifferenz und auch die Satzgewinne von 19:5 ganz klar aus. Zwar gewann die KV-Kegler zum Auftakt die ersten beiden Sätze, doch fortan dominierte der SKV. Ralf war mit 582:541 (3:1 Punkte) klarer Sieger, während Marcel seinen Erfolg bei 2:2 Punkten erst mit einem starken Schlussspurt (140:117) und 569:544 Kegeln sicherstellte. 2:2 spielte auch Andy, der nach 0:2 und klarem 268:295-Rückstand den Kampf annahm und noch mit 572:561 gewann. Markus war mit seinem Gegenspieler (505) etwas unterfordert, spielte gewohnt ruhig und sicher 590 Kegel bei 218 Abräumern und alles ohne Fehlwurf. Ohne Satzverlust spielten am Schluss noch Rainer (559:493) und Sven. Dieser lief zu großer Form auf und erzielte mit 597 gegen 531 das beste Einzelergebnis, was gleichzeitig auch neue persönliche Bestleistung über 120 Wurf für ihn war. Erwähnenswert noch die Fehlwürfe: Brackenheim 8, Gammelshausen 41!

Regionalliga Mittlerer Neckar Männer: SKV Brackenheim II – TSV Fürfeld 3:5
(3219:3227 Kegel). Der Sieg im Unterländer Lokalderby ging, aus SKV-Sicht völlig unnötig, an die Gäste, die bei ihrem knappen Erfolg von zwei „Blackouts" des SKV-Strartpaares profitieren konnten: Nach starkem 146er-Beginn brach Nico auf der zweiten Bahn völlig ein, 96 Kegel! Und Volker spielt im letzten Satz, nachdem er 3:0 führte, 107 Kegel – da kamen zusammen 84 Kegel minus zusammen! Dazu kam noch, dass Steven mit 490 einen schlechten Tag erwischte und 87 Kegel abgeben musste. Peter spielte gut, zog aber mit 560:577 ebenfalls den kürzeren. Am Schluss die tollen Auftritte von Frank mit 579 und Andreas (572), die 140 plus machen konnten.

B-Klasse, gemischte Teams: KSV Weissach – SKV Brackenheim 6:2
(2976:2692 Kegel). Mit der zweiten Niederlage in Folge musste die Tabellenführung an die Weissacher abgegeben werden. Auf der gewöhnungsbedürftigen Anlage im StrudelbachHof hatten alle Gästespieler/innen ihre Schwierigkeiten und handelten sich eine deutliche Abfuhr ein. Marion Albrecht 452/1, Heike Klenk 399/0, Anne Kling 464/0, Philippp Jones 484/1, Alex Rostock 400/0, Nico Retz 493/0.
Bezirkspokal Männer & Nachholspiel Frauen
Bericht vom 10.12.2019

SKV-Männer nach langer Zeit wieder mal Gewinner des Bezirkspokals
Einen in dieser Höhe nicht erwarteten Sieg im Pokalfinale in Waldrems gegen den Spitzenreiter und Titelaspiranten der Oberliga, den SV Mettingen, landeten die Brackenheimer Cracks. Markus staunte nicht schlecht, als ihm sein Gegenspieler im ersten Satz 177 vor die Nase setzte, da war er gleich mal mit 31 Kegeln im Nachteil. Doch dann hatte der SV-Mann sein Pulver verschossen, und es spielte nur noch der SKV-Crack. Die Folge waren drei Satzgewinne, und am Ende hatte der Gast mit 572:570 die Nase vorne. Sven hielt bei 2:2 Satzpunkten gut mit, doch musste er den letzten Durchgang mit mäßigen 129 abgeben, und so unterlag er schließlich mit 527:549. Ähnlich wie bei Markus lief es bei Rainer, 128:168 Kegel im ersten Satz, dann aber nur noch Satzgewinne zum 3:1 bei 567:575 Kegeln. 567 spielte auch Andy, doch hatte er bei 3:1 Sätzen wenig Probleme mit seinem Gegner (538). Im Schlusspaar gab es einen Bahndefekt, so dass etwas Konfussion entstand. Zum absoluten Matchwinner avancierte dann Volker, der zwar mäßig (121:127) begann, doch dann lief er, wie in alten Zeiten, zur Hochform auf und es folgten 157, 150 und 152 Kegel, der sichere 580:535-Sieg brachte den Mannschafts-Erfolg. Am Ende hatte es Nico in der Hand, den eigentlich besten Mettinger zu besiegen und einen 7:1-Kantersieg zu „machen". Doch ein verkorkster letzter Satz (114:141) brachte ihn bei 513:519 Gesamt-Kegeln (2:2 Satzpunkte) um den Lohn. Aber: Ein toller SKV-Erfolg in der Pause zwischen Vor- und Rückrunde der Punktespiele. Das muss doch weiteren Auftrieb geben!

Frauen auch in Burgberg ohne zählbaren Erfolg
Das Nachholspiel auf der Alb begann zwar verheißungsvoll, weil sowohl Caro mit gutem Spiel (549:519, 3 Satzpunkte) als auch Christina B. (509:450, 3,5 SP) ihr Matches sicher gewannen und die SKV-Frauen mit 2:0 Mannschaftspunkten und 89 Kegel in Führung brachten. Doch damit war die ganze Herrlichkeit der Zabergäuer auch schon vorbei. Lea (513:545) schrammte nach einer 2:0-Führung im dritten Durchgang knapp mit 118:120 am MP vorbei und verlor noch deutlich. Auch bei Christina L. war der dritte Satz entscheidend. 1:1 nach zwei Sätzen bei 253:255 Kegel – da war eigentlich noch alles drin! Aber 109 im dritten Satz brachten den Bruch in ihrem Spiel, und so ging auch der letzte Satz mit drei Kegeln Vorteil an die FV-Spielerin, gesamt 501:516 aus SKV-Sicht. Jasmin spielte auch 2:2, aber die zwei verlorenen Sätze brachten ihr bei 476:533 ein riesiges Minus an Kegeln ein. Zu guter letzt knickte auch Inge mit 489:530 und nur einem gewonnenen SP bösartig ein, und so war die klare 2:6-Niederlage bei 3037:3093 Kegeln perfekt.
9. Spieltag
Bericht vom 02.12.2019

Verbandsliga Frauen: SKV Brackenheim – SV Heilbronn 3:5
(3084:3181 Kegel). Letztes Jahr spielten sie noch in der 2. Bundesliga – jetzt scheint sogar die Brackenheimer Vormachtstellung im Bezirk am Bröckeln zu sein. Im Kellerduell der Verbandsliga hatten die SKV-Frauen gegen die Heilbronner wieder einmal das Nachsehen und behielten die „rote Laterne". Ein sehr starkes „Mutter-/Tochter-Vogt-Duo" auf seiten der Gäste besiegelte am Ende den Spielverlust der Zabergäuer: Sonja besiegte dabei Christina B. mit 586:560, und Kerstin ließ Caro beim 563:495 keine Chance. Zuvor hatten die Zuschauer wenigstens noch mit einem Remis geliebäugelt, doch es stellte sich heraus, dass die Einzel-Leistungen der ersten vier Starter (Jasmin 469/0, Inge 522/1, Christina L. 533/1, Lea 505/1) nicht ausreichten, um mit der Kegelzahl paroli bieten zu können. Man hat jetzt noch zwei Nachholspiele, in Niederstetten und in Burgberg. Bei zwei Niederlagen würde man die Vorrunde mit erschreckenden 1:17 Zählern abschließen. Ein Horror-Szenarium! SKV-Frauen erwachet!!!

Verbandsliga Württemberg Männer: SKV Brackenheim I – TSV Niederstotzingen 7:1
(3433:3308 Kegel). Der zweite Heimsieg in Folge – und der war gegen den Tabellenvorletzten eminent wichtig. Hier die „Klettertpartie" auf Rang 7 womit man die Abstiegsplätze verlassen konnte. Am Start spielte Ralf gleichmäßig gut in die Vollen und war da hinter Markus auch der zweitbeste „Vollebomber". Im Abräumen fehlte ihm oft das kleine Quäntchen Glück, so dass er (ohne Fehlwurf!) da nur 179 erzielte und den Punkt mit 564:575 abgeben musste. Andy begann mäßig, so ging der erste Satz mit 139:171 klar verloren. Aber über den Kampf fand er dann zu seinem Spiel und legte in Satz drei und vier sehr gute 316 zum 3:1-Sieg auf die Bahn, und das bei 600:607 Kegeln. Im Mittelspiel begann Markus furios mit 330, da war der Gegner (263) eigentlich schon besiegt – 407 beim Spiel in die Vollen, das brachte ihn auf tolle 624 Kegel. Der Kampfeswille war auch bei Sven zu spüren, und so gewann er letztlich mit persönlicher Saison-Heimbestleistung bei 2:2 SP mit guten 550:541 Kegeln. Bei 3:1-Führung und großer Holzdifferenz war die Partie eigentlich entschieden, und so konnten Marcel (566:538) und Frank mit 529:522 den Sieg locker nach Hause kegeln.

Regionalliga Mittlerer Neckar Männer: SKV Brackenheim II – SV Seckach 2:6
(3187:3240 Kegel). Die Gäste aus dem Schefflenztal nutzten die Gunst der Stunde, auswärts einmal auf einer gut präparierten Bahn spielen zu dürfen, und setzten dies auch in einen klaren Sieg um. Gleich mit dem Starpaar zogen sie den Gastgebern mit 1130:1020 Kegeln und 2:0 MP den Zahn. Andreas (535:503) und Steven (531:485) blieb es vorbehalten zwei MPs für die Gastgeber zu erkämpfen, während der Rest des Teams (Sven 512:573, Volker 508:557, Peter 548:554 und Nico 553:568) leer ausging.

B-Klasse, gemischte Teams: Spvgg Möckmühl – SKV Brackenheim 7:1
(2946:2789 Kegel). Die Punkte blieben wieder einmal im Jagsttal – und das bei großer Dominanz der Gastgeber. Lediglich Anne konnte auf den „knochenharten" Bahnen mit 463:442 einen MP einfahren, was allen anderen Gästespielern und -spielerinnen versagt blieb. Es spielten: Christian 486, Conny 469, Marion 415, Heike 465 und Petra 491 Kegel.
8. Spieltag
Bericht vom 17.11.2019

Verbandsliga Frauen: FV Burgberg – SKV Brackenheim
Das Spiel findet auf Wunsch des FV Burgberg am 8. Dezember statt. Spielbeginn ist dann um 11.30 Uhr.

Verbandsliga Württemberg Männer: TSG Bad Wurzach – SKV Brackenheim 5:3 (3519:3421 Kegel)
Mit vier Wurzachern auf gleicher Höhe, ja sogar leicht im Vorteil, wurden die Gäste von zwei wahnsinnig guten Einzelresultaten der Gastgeber besiegt, wobei man bei den Mannschaftspunkten sowohl am Start, als auch dann in der Mitte und noch am Schluss immer ein 1:1 erkämpfte. Ralf traf am Start auf einen bis in die Haarspitzen motivierten „Flocki" Zapf, der den SKV-Mann dann auch etwas glücklich mit 577:572 besiegen konnte. Doch Andy gelang mit 588:562 der Ausgleich. Auch in der Mitte trennte man sich mit 1:1 MP, weil einerseits Markus bei 597:562 den Punkt sicherte und weil andererseits der Peter gegen Rolf Hlawatschek beim 535:623 nur lernen konnte. Im Schlusspaar musste Rainer verkraften, dass er mit 585 zwar gut gespielt hat, doch Jan Giray hat ihm mit 655 gezeigt, was in Wurzach gehen kann. Einen versöhnlichen Abschluss brachte Marcel Landenberger auf die Bahn, indem er mit 544:531 noch den dritten Punkt für den SKV erspielte.

Regionalliga Mittlerer Neckar Männer: KSV Weissach – SKV Brackenheim II 5:3 (3156:3130 Kegel)
Wieder mal ein Spiel der verpassten Gelegenheiten. Dabei wäre es leicht möglich gewesen, aus Weissach etwas zählbares mitzunehmen. Volker spielte zwar nach Kegeln 531:531 remis, doch die Sätze gingen mit 3:1 an den Gegner. Dagegen stand Sven bei 521:567 und ebenfalls 1:3 SP auf verlorenem Posten. Auch Teodor (506:535, 1:3) konnte nichts zählbares erreichen. Drei Punkte gab es dann am Ende der Begegnung für die Gäste: Steven Schmitt war mit 518:501 und 3:1 SP erfolgreich, Andreas avancierte zum holzbesten SKV-Akteur mit 535:512 (2,5:1,5) und auch Frank machte mit 3:1 bei 519:510 Kegeln den Punkt.

B-Klasse, gemischte Teams: SKV Brackenheim – SKV Aspach 6:2 (2998:2911 Kegel)
Hatte man im Vorjahr gegen diesen Gegner beide Spiele verloren, so ließ man den Aspachern diesmal keine Chance. Anne landete mit vier siegreichen Sätzen einen lockeren 504:425-Erfolg, während Conny bei 498:521 den Punkt abgeben musste. Alex sorgte dann mit 491:468 wieder für die Führung. Hatte Marion letzte Woche noch mit einem tollen Schluss den Punkt gemacht, so verlor sie dieses Mal mit einem nicht so tollen Abschluss – und so stand es jetzt 2:2, und auch bei den gespielten Kegeln war es richtig eng. Doch dann machten Petra (529:521) und Nico mit 524:495 alles klar.
7. Spieltag
Bericht vom 11.11.2019

Verbandsliga Frauen: SKV Brackenheim – ESV Aulendorf 3:5 (3062:3105 Kegel)
Ja, es ist nicht daran zu rütteln: Mit zwei Ergebnissen unter 500 und den daraus resultierenden Spielverlusten, verbunden mit dem Minus an Kegeln, ist es ganz schwer, ja fast unmöglich, ein Match zu gewinnen. Das musste man auch gegen die bestimmt nicht übermäßig starken Frauen aus Oberschwaben, die aber alle die magische 500 überspielten, erkennen. Am Start erkämpfte Jasmin zwar 2:2 SP, war aber mit 480 gegen 511 im Hintertreffen. Inge holte mit 527 gegen 516 den Satzausgleich, doch Christina gelang es nicht, die 508 ihrer Gegnerin zu überbieten – 481 ihr Resultat. Lea dagegen kämpfte verbissen und holte mit 525 gegen 503 „ihren" MP. Nach dem Zwischenstand von 2:2 gewann Caro mit 515:506, doch die Gegenspielerin von Christina (534) war mit 561 zu stark, da war nichts zu holen.

Verbandsliga Württemberg Männer: SKV Brackenheim I – ESV Aulendorf 5:3 (3364:3331 Kegel)
Ein Spiel, das man hätte höher gewinnen können – das aber mit ein wenig Pech auch „in die Binsen" hätte gehen können. Aber – „hätte können" ist vorbei, man „hat" zwei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg gewonnen! Und das zur Abwechslung einmal beim Abräum-Spiel, wo man doch bei anderen Begegnungen schon so oft entscheidend nur Zweiter war! Zum Spiel: Bei Ralf paßt es zur Zeit nicht zueinander. Hatte er in Denkendorf Probleme beim Räumen, so war es jetzt das Volle-Spiel, wo er entscheidenden Boden verlor und so sein Spiel mit 579:593 abgeben mußte. Auch Andy spielte in die Vollen nicht meisterlich, nahm seinem Gegenspieler aber im Abräumen 54 Kegel ab und erspielte sicher den MP. Markus war dann der einzige SKV-Akteur, der mit 103 wenigstens einmal die 100er-Marke ins Volle überspielte. Das gelang den Gästen übrigens siebenmal! „Mars" (588) und Peter (561) brachten das SKV-Team im Mittelspiel dann entscheidend mit dem Gewinn von zwei MP und 77 Kegeln in Front. Rainer (519) und Frank (518) brachten, trotz Niederlagen, den kleinen Vorteil ins Ziel.

Regionalliga Mittlerer Neckar Männer: SKV Brackenheim II – TV Unterlenningen 0:8 (3075:3286 Kegel)
Eine deprimierende Schlappe gegen den Tabellenzweiten! Alle Spiele endeten mit 1:3 Satzpunkten, hier also 6:18. Lediglich Sven mit 544 und der junge Steven mit 526 konnten gefallen, ansonsten war es finsterste Nacht. Andreas 519, Volker 503, Teodor 496 und Nico 487 Kegel.

B-Klasse, gemischte Teams: Spvgg Eschenau – SKV Brackenheim 3:5 (2853:2883 Kegel)
Beim bisherigen Verfolger gab es keinen strahlenden, aber einen wichtigen, knappen Sieg mit dem die Tabellenführung verteidigt wurde. Die ersten drei Spiele gingen an die Gäste: Marion erkämpfte mit 129 im letzten Satz bei 2:2 SP doch noch den 459:453-Erfolg, und ihre Mitspielerin Anne ließ bei 495:474 (3:1) Satzpunkt Nummer zwei folgen. Petra kegelte dann bei 517:474 (3:1) den einzigen 500er des Spiels und baute den SKV-Vorteil aus. Doch dann war die Zabergäu-Herrlichkeit vorbei: Conny (464:476) und Christian (480:489) schafften zwar beide 2:2 SP, unterlagen aber jeweils um wenige Kegel. Nur Nico, bei dem war „der Wurm drin". bei 468:487 war er zwar nur 19 Kegel im Hintertreffen, doch es gelang ihm kein einziger Satzgewinn.
U18 Jugendspieltag in Denkendorf
Bericht vom 04.11.2019

Am Sonntag dem 03.11.2019 machten sich 2 Jugendspieler vom SKV Brackenheim auf den Weg nach Denkendorf um am 1. Jugendspieltag der U18 in Denkendorf teilzunehmen. Hier wurde ein neuer Modus gespielt, da es leider nicht mehr so viele U18 Spieler im Bezirk Mittlerer Neckar sind. Gespielt wurde ein Sprint Turnier.

Alex Rostock spielte als erster für den SKV Brackenheim. Er erspielte auf der 1. Bahn 134 Kegel zu seinem Gegenspieler von der TSG Backnang 113 Kegel und erspielte sich den 1. Satzpunkt. Auf der 2. Bahn packte er noch ein drauf und erspielte 145 Kegel zu 115 Kegel. Und erreichte nach 60 Wurf 279 Kegel gesamt und zog somit gleich ins Halbfinale ein. Anders Steven Schmitt, er ging den etwas längeren Weg. Er erspielte auf der 1. Bahn 131 Kegel gegen sein Gegenspieler von der TSG Backnang und gewann die erste Bahn für sich. Auf der 2. Bahn erreichte Steven 121 Kegel und hatte 252 Gesamtkegel. Somit musste Steven den Weg über das Viertelfinale bestreiten. Wenn er das Viertelfinale gewinnt, würde er im Halbfinale auf seinen Vereinskameraden Alex Rostock treffen.

Ab Viertelfinale wurden dann nur noch 20 Wurf gespielt. Das heißt 10 Wurf in die Vollen und 10 Wurf ins Abräumen.Steven machte seine Sache gut er spielte auf der 1. Bahn 88 Kegel und auf der 2. Bahn 90 Kegel. Auch hier zählten wieder die Gesamtkegel die Steven auch hier für sich entscheiden konnte. Und er stand somit im Halbfinale. Jetzt hieß es Steven gegen Alex im Halbfinale. Hier war es nun schwer, wo setzt sich der Trainer hin? Alex oder Steven. Nach kurzer Besprechung hatte man sich entschieden, aber der Trainer (Begleiter) hat ein Auge auf beide Spieler und unterstütze auch beide. Beide legten los, nur leider bekam Alex die kurze Pause nicht ?. Somit verlor Alex die 1.Bahn mit 68:94 aber es war ja noch eine Bahn übrig. Aber Steven wollte es wissen er legte sich mächtig ins Zeug und spielte eine super Bahn mit 120 Kegel da konnte Alex mit 79 Kegel leider nichts mehr dagegen setzen. Steven hatte Gesamtkegel von 214 und Alex 147. Und somit zog Steven in das Finale ein und Alex spielte um Platz 3.

Alex konnte im sich in beiden Durchgängen sicher gegen den Spieler aus Winnenden durchsetzen mit einer Gesamtkegel von 159:137. Bei Steven merkte man er wollte gewinnen. Er spielte 2 super Bahnen, selbst auf seiner letzten Bahn knallte er 2 Neuner im Abräumen hin und war wieder vorne nur leider war es ein Fehlwurf zu viel der entschied über Sieg oder Platz 2. Er ärgerte sich weil es im Endeffekt nur 5 Kegel waren dem Ihn den Sieg verwehrten 182:186.

Platz 1 Mandeep Singh mit 186 Kegel
Platz 2 Steven Schmitt mit 182 Kegel
Platz 3 Alex Rostock mit 159 Kegel

Für alle war es ein super Sonntag. Und die Reise nach Denkendorf hatte sich gelohnt. (Bericht von Stefan Teichfischer)
6. Spieltag
Bericht vom 28.10.2019

Verbandsliga Frauen: EKC Lonsee – SKV Brackenheim 7:1 (3292:3054 Kegel)
Konnte man in der vergangenen Saison noch in Lonsee gewinnen, so war man heuer total chancenlos. 1:7 Mannschaftspunkte und 3054:3292 Kegel spiegeln die Überlegenheit der EKC-Frauen wider. Lediglich fünf Sätze konnte man siegreich gestalten, allein drei davon „machte" Christina bei ihrem 564:508-Erfolg. Inge ist nach ihrer OP noch lange nicht „die alte", 470:569 Kegel zeigen dies deutlich. Auch im Mittelspiel war nichts zu holen: Jasmin war bei ihrem 534:549-Verlust zwar die zweitbeste im SKV-Trikot, verlor aber auch mit 1:3 SP, und Conny erzielte im „Firmenteam Eberhardt", solidarisch mit Inge 470 Kegel. Auch bei den Fehlwürfen waren die beiden mit je 12 auf gleicher Höhe. Am Ende konnten Stefanie (506) und Caro (510) nichts mehr verbessern, weil bei den Gastgebern 578 und 539 zu Buche standen.

Verbandsliga Männer: TSV Denkendorf I – SKV Brackenheim I 7:1 (3482:3434 Kegel)
Am Start war Ralf mit 587:567 Kegel zwar der bessere, aber nur im ersten Satz (164:116) konnte er punkten, am Ende war er mit 1:3 Satzpunkten unterlegen. Andy hatte den stärksten Denkendorfer gegen sich und unterlag bei 2:2 SP mit 596:610 Kegeln, sein Anfang mit 134 war eben zu wenig. Im Mittelspiel „machte" Markus im sechsten Spiel seinen sechsten MP, sein Gegner hatte bei 544:585 und 0:4 SP nicht die Spur einer Chance. Peter konnte den letzten Satz gewinnen, lag da aber schon 0:3 zurück und unterlag mit 533:569. Frank spielte auch 2:2, doch bei 569:593 Kegeln war der Gegner siegreich. Und Rainer Muth verlor schon beim Spiel in die Vollen 45 Kegel, die konnte er auch durch gutes Abräum-Spiel (221) nicht mehr aufholen und unterlag mit 0:4 SP und 564:599 Kegeln.

Regionalliga Männer: TSV Denkendorf II – SKV Brackenheim II 5:3 (3260:3194 Kegel)
Nach Satzpunkten (12:12) und Einzelgewinnen (3:3) war man dem Gegner ebenbürtig, und da waren dann 66 Kegel minus ausschlaggebend für den Spielverlust. Bei Sven war es wieder sehr knapp: 2:2 SP und 557:562 Kegel, da schmerzte der letzte Satz (126:132) ganz besonders. Nico spielte auch 2:2, doch war er bei 533:523 Kegeln siegreich. Auch im Mittelpaar eine 1:1-Punkteteilung, da überzeugte Steven mit 3:1 SP und 554:511 Kegeln; Alex stand dagegen auf verlorenem Posten, sein Gegenspieler war ihm bei 571:479 klar überlegen. Auch zum Schluß eine Punkteteilung, weil „Plischi" mit 3:1 bei 554:548 Kegeln gewann, Teodor dagegen bei 2:2 SP mit 517:545 den kürzeren zog.

B-Klasse, gemischte Teams: SKV – SG Feuerbach/Nord 6:2 (2913:2726 Kegel)
Der neue Tabellenführer in dieser Klasse kommt aus dem Zabergäu und heißt SKV Brackenheim! Christian war zu Beginn bei 2:2 SP mit 484:475 der bessere und sorgte für den ersten MP. Heike dagegen befindet sich zur Zeit in einem Tief, mit 415:438 bei 2:2 SP musste sie den 1:1-Ausgleich hinnehmen. In der Mitte waren sowohl Anne (498:394, 4:0) als auch Marion bei 494:456 und ebenfalls 4:0 SP erfolgreich. Nico begann mit 160 sehr stark, hatte dann zwei unerklärlich „Hänger" mit je 112, bevor er mit 142 sein Spiel beendete, das er im „Duell der 500er" mit 526:536 abgeben musste. Petra hatte dann kein Problem, ihr Spiel mit 3:1 SP bei 496:427 Kegeln nach Hause zu bringen.
5. Spieltag
Bericht vom 21.10.2019

Verbandsliga Württemberg: VfL Stuttgart- Kaltental I – SKV Brackenheim I 5:3 (3243:3206 Kegel)
Mit zwei Resultaten unter 500 war in Stuttgart nichts zu holen, und so finden sich die SKV-Mannen jetzt auf dem letzten Tabellenplatz wieder. Am Start verspielte Ralf Blaich sozusagen „auf den letzten Metern" mit 528:533 (2:2 Satzpunkte) den möglichen MP, während Andreas Roth mit 555:528 (ebenfalls 2:2 SP) erfolgreich war. Markus Roth (597:533, 4:0) war in der Mitte wieder einmal der Garant für einen Punkt, aber Rainer Muth mit 487:550 (0:4) sowie Peter Schneider (498:583, 0:4) blieben total blass. Frank Tittmann (541, 3:1) war letztlich sehr bemüht, konnte die Niederlage aber nicht mehr abwenden.

Regionalliga Mittlerer Neckar: VfL Stuttgart- Kaltental II – SKV Brackenheim II 5:3 (3181:3169 Kegel)
Beim Tabellenführer war die große Überraschung leicht möglich, doch es gingen die „knappen" Punkte meist an die Hausherren. Sven Beier unterlag mit 534:535 Kegeln bei 2:2 SP, enger geht es nicht! Nico Dehn war mit 537:539 bei den Kegeln leicht im Nachteil, holte sich aber mit 3:1 SP den MP. Teodor Martic handelte sich mit 511:536 (1:3) die einzige klare Niederlage ein, und Steven Schmitt dagegen schaffte das gleiche wie Nico: 523:524 Kegel – aber 3:1 SP, Andreas Plischka war dann mit 544:530 (2:2), erfolgreich, während Volker Häuser im Duett mit Andy Roth (152) zwar 520:517 Kegel erzielte, aber eben mit 1:3 SP im Hintertreffen war.

B-Klasse, gemischte Teams: SKV – VfL Sindelfingen 7:1 (2893:2663 Kegel)
Eine klare Angelegenheit für den SKV gegen ganz schwache Gäste! Petra Teichfischer sicherte mit 530:466 und vier gewonnenen Sätzen den ersten MP, dem Heike Klenk mit 414:285 (4:0) gleich den zweiten folgen ließ. Im Mittelpaar hatten die Gäste mit Heiderose Ryll ihre stärkste Kraft, da war Marion Albrecht beim 472:559 (0:4) chancenlos. Aber Anne Kling war mit 481:466 (3/1) erfolgreich, und Conny Reichert mit 513:442 (4:0) klare Siegerin.Christian Schiffert stand bei 483:445 und 3:1 Sätzen vor keinen Problemen.
4. Spieltag
Bericht vom 13.10.2019

Verbandsliga: Wieder mal ein Spiel am Schluss noch „vergeigt"
Gegen die starken Hattenburger gab es im Heimspiel für unsere „Erste" erneut eine Niederlage, die jedoch vermeidbar gewesen wäre, denn ein Remis war bis vor der letzten 30-Wurf-Wertung möglich, doch dann verloren Peter (123:159) und Frank (118:144) entscheidend viele Kegel, so dass der erhoffte Tabellenpunkt abgeschrieben werden musste. Mit 3394:3351 Kegeln und 6:2 Mannschaftspunkten waren die Oberschwaben am Schluß die besseren. Dabei hatte alles so gut angefangen, Ralf spielte toll auf und ließ seinem Gegner bei 627:509 nicht den Hauch einer Chance. Andreas unterlag dagegen mit 550:601. Bei 1:1 MP war der SKV mit 67 Kegeln im Vorteil. Im Mittelspiel auch 1:1 MP, wobei Markus bei seinem 590:520-Sieg überzeugte. Doch bei seinem Partner Rainer begann die Misere: 539:602, so sein Resultat. Aber der SKV war noch mit 74 Kegeln im Vorteil, ein 4:4-Remis lag gegen das bekannt starke Schlußdoppel der Oberschwaben im Bereich des möglichen. Aber dann gingen mit zwei desaströsen Ergebnissen in Nordheim die Lichter aus: Peter (520:560) und auch Frank (525:602) gingen beide ganz schön baden.

„Fehlwurf-Festval" bei der Reserve endet mit knapper 3022:3029-Niederlage
Die Fehlwürfe vom Spiel in Mettingen (56) wurden beim knappen Spielverlust gegen die Waldremser Reserve mit 61 (Durchschnitt 10!) noch einmal getopt! Die Gäste waren da aber noch „besser", sie fabrizierten derer 73! Besonders fatal, dass beide SKV-Schlußspieler auf der Schlußbahn ihren „goldenen" Wurf vergaben, und so eine knappe Nieerlage zustande kam. Zu Beginn unterlag Stefan mit 481:524, und für Nico gab es bei 501:561 keine Siegchance. Sven gewann dann seinen MP bei 501:466 Kegeln, doch durch den 502:534-Verlust von Teo gingen die Gäste mit 3:1 in Führung, die sie – trotz eines eminent schwachen Schlußdoppels – verteidigten. Für den SKV waren da Andreas mit 528:468 und Volker mit 509:476 siegreich. 3:5 das Endergebnis.

Verbandsliga Frauen: Der erste Punktgewinn dank besserer Holzzahl: 3158:3132
Gegen die SG Essingen wollte man den ersten Sieg „machen", doch am Ende war man froh, wenigstens ein Remis erreicht zu haben. Viele Sätze waren hart umkämpft, was am Satzverhältnis von 11:13 zu erkennen ist. Chrisi unterlag mit 518:524 bei 2:2 Satzpunkten. Christina, gesundheitlich angeschlagen, verlor zwei Sätze mit je zwei Kegeln, einmal mit elf, bevor sie im vierten Durchgang aufdrehte und mit 152:128 siegte. Daraus resultieren auch die positiven 566:557 Kegel, doch der MP war auch bei ihr weg. In der Mitte spielte Lea eine sehr gute Partie und holte mit 540:499 (3:1 SP) einen MP. Leider war das Inge nicht vergönnt, sie unterlag mit 481:511 bei 1:3 Sätzen. Auch bei Jasmin war bei dem engen Ergebnis (508:519, 1:3) eigentlich mehr drin. Aber Caro war mit 545 gut drauf, ihrer Gegnerin (522) überließ sie nur den letzten Satz. Endstand 4:4 Mannschaftspunkte.

Gemischte 6er-Teams: 7:1-Sieg in Kaltental bei 2782:2622 Kegeln
Auf den neuen Bahnen in Stuttgart-Kaltental taten sich die SKV-Cracks ein bißchen schwer, und doch gab es einen klaren Sieg, weil auch die Gastgeber mit der neuen Anlage noch nicht richtig vertraut sind. Zu Beginn erspielte Anne, auch wenn sie bei den Kegeln mit 436:437 leicht im Hintertreffen war, mit 3:1 SP den ersten MP für ihr Team, und Heike setzte mit 466:426 (4:0) gleich einen drauf. Auch „in der Mitte" gingen die Mannschaftspunkte an die Gäste: Marion mit 452:416 (3:1) war genau so erfolgreich wie Steven, der mit 536 den einzigen „500er" im Spiel erzielte. Da hatte die Gegenspielerin mit 0:4 bei 464 Kegeln klar das Nachsehen. Erfolgreich auch Petra mit 3:1 und 437:402 Kegeln. Nur Christian musste diesmal bei 2:2 SP mit 455:477 passen.
Bezirkspokal Männer Halbfinale in Backnang
Bericht vom 06.10.2019

Sicherer Halbfinal-Sieg im Bezirkspokal: TSG Backnang – SKV 3:5 (3178:3312)
Auch wenn es das Ergebnis der Mannschaftspunkte nicht so klar aussagt, die SKV-Männer hatten den Gegner fest im Griff. Auf „Edelreservist" Sven Beier ist im Pokal einfach Verlass, auch in Backnang ließ er seinem Gegenspieler beim klaren 571:476 keine Chance. Dagegen hadert Andy Roth zur Zeit mit seinem Gassenspiel, vor allem bei den Würfen in die Vollen. Auch beim 535:550-Verlust kam diese Unsicherheit zum Tragen. Im Mittelspiel sah man bei den Gästen einen toll aufspielenden Markus Roth: Über 154, 148, 144 und glänzenden 180 spielte er mit 626 einen neuen Einzelrekord für die Backnanger Bahnen. Da sah sein Gegenspieler (458) sehr schlecht aus. Der SKV führte nach vier Spielern mit 5:1 MP und 290 Kegeln Vorsprung. Da war es nicht tragisch, dass sowohl Nico Dehn (489:574) als auch Volker Häuser nicht ihren besten Tag erwischten. Volker musste verletzungsbedingt nach drei Sätzen (359) Platz machen für Marcel Landenberger, der mit 155 das Resultat (514:585) noch beschönigen konnte.
3. Spieltag
Bericht vom 30.09.2019

Verbandsliga Männer: Bundesliga-Absteiger SVH Königsbronn wieder mit bekannter Heimstärke
3348:3465 Kegel und 9,5:14,5 Satzpunkte – das ergab letztlich die klare 2,5:5,5-Niederlage unserer Verbandsliga-Männer bei den Königsbronnern, die ja lange Jahre in der 2. Bundesliga agierten. Ralf begann mit 165 (102 Volle, 63 Abräumer) stark und sicherte sich den ersten Satzpunkt. Doch dann schlichen sich beim Spiel in die Vollen (371:389) zu viele Unachtsamkeiten ein und er musste am Ende bei 585:605 (1,5:2,5 SP) die Überlegenheit seines Gegners anerkennen. Dies blieb auch Peter nicht erspart, der beim chancenlosen 545:597 ohne Satzgewinn blieb. In der Mitte war Markus mal wieder „gut drauf", 596:547 bei 4:0 SP, der Anschluss war hergestellt. Andy war beim Volle-Spiel mit 362:385 klar im Nachteil, doch diese 23 Kegel machte er im Abräumen wett und trennte sich so von seinem Kontrahenten mit 543:543. Während im Schlussdoppel Rainer mit 574:571 (2:2 SP) siegreich war, blieb Frank viel von seinem Können schuldig: 505 Kegel, da musste er, natürlich sieglos in den Sätzen, viele Kegel (97) abgeben.

Vernichtendes 1:7 von Team II beim bisher sieglosen SV Mettingen II – 3054:3153 Kegel
Wenn der Jugendspieler Steven Schmitt mit fünf (5!) der SKV-Spieler ist, der die wenigsten Fehlwürfe fabriziert hat, dann stimmt was nicht, das denkt der Schreiber dieser Zeilen, und er glaubt, dass er damit nicht falsch liegt. Man machte es den Mettingern leichtfertig ganz leicht: „Plischi" unterlag mit 496:527, und Luca erging es bei 499:532 ebenso. Der schon erwähnte Steven hatte den stärksten Gegenspieler, er ging mit 507:563 von der Bahn, und auch Teodor war bei 484:505 ohne Chance. Nico spielte zwar 2:2, hatte aber mit 511:515 das Nachsehen. Lediglich Volker spielte einen MP ein, 557:511 sein Resultat.

Verbandsliga Frauen: SKV auch beim Neuling in Bad Wurzach beim 3:5 nur zweiter Sieger
Beim Neuling in Bad Wurzach wollte man endlich die ersten Punkte einfahren, doch daraus wurde nichts. Die Wurzacher sind zu Hause eine Macht, 4:0 Mannschaftspunkte bei 13:3 Mannschaftspunkten beweisen das. War es der ungewohnte Startplatz, der Christina Brauns so sehr hemmte, dass sie mit 520:582 (1:3 SP) eine heftige Klatsche einstecken musste, oder was war los? Christina Lämmlen hielt ihr Spiel bis zum letzten Satz offen, den sie aber dann mit sieben Kegeln Differenz (gesamt 546:557) bei 1,5:2,5 SP abgeben musste. Jasmin Dehn spielte befreit auf und holte mit 547:540 (2:2 SP) Kegeln den ersten MP für ihr Team. Der blieb Inge versagt, sie unterlag bei 2:2 SP mit 528:554 doch klar. Das Schlussdoppel mit Caro (541:537) und Verena (557:542) gewann bei jeweils 2:2 SP dank der besseren Kegelzahl und konnte so etwas Ergebniskosmetik betreiben. Aber 3312:3239 Kegel sind doch ziemlich deutlich.

Gemischte 6er-Teams: Klares 8:0 – und tolle 548 von Christian
Ja, der Christian, der krönte im Schlussdoppel die Partie mit dem einzigen „500er", und das gleich ganz deutlich bei 196 Abräumern – toll! Petra (482:462, 2:2 SP) und Heike mit 486:443 (4:0 SP) eröffneten gleich mit dem Gewinn von zwei MP. Marion (468:436) und Conny (481:412) mit je 3:1 SP bauten den Vorsprung aus, ehe Anne (475, 2:2 SP) und Christian (548:469) ein tolles Spiel mit deutlichen 2940:2685 Kegeln beendeten.
2. Spieltag
Bericht vom 22.09.2019

Verbandsliga: Ralf Blaich (632) und Rainer Muth (616) waren die Sieg-Garanten beim 5:3
Letztlich noch sehr knapp mit 45 Kegeln Vorteil brachten die Verbandsliga-Männer den erhofften und auch wichtigen doppelten Punktgewinn nach Hause. Dabei war man vor dem Schlussdoppel mit sage und schreibe 150 Kegeln im Vorteil gewesen. Die Zuschauer sahen vor allem zu Beginn der Begegnung Kegelsport vom Feinsten: Ralf Blaich kegelte neue Einzel-Bestleistung für die SKV-Bahnen in Nordheim: 151, 159, 165 und 157 waren die Stationen für seine 632 Kegel. Andy Roth begann auch fulminant mit 158, hatte dann aber sein Pulver verschossen und kam auf 562 mit denen er nicht gewinnen konnte. Im Mittelspiel schlug die Stunde des Rainer Muth: 173, 159, 145 und 134 – damit erzielte er eine neue persönliche Bestleistung und ließ seinem Gegner (528) keine Chance. Da auch Markus Roth mit 577 siegreich war, hatte man jetzt einen Kegel-Vorteil, der eigentlich reichen sollte. Doch Peter und Nico machten es noch einmal ganz spannend: sie hatten nach drei 30er-Serien schon 109 Kegel abgegeben, man war nur noch 41 vorne. Jetzt wurde Nico durch Frank Tittmann ersetzt, der den letzten Satz mit 136:133 gewann. Und auch Peter kämpfte noch einmal, war mit 131:130 vorne – der Sieg (3416:3371 Kegel) war eingetütet.

Klares 7:1 von Team II gegen die Spvgg Eschenau mit 3072:3062 Kegeln
Nach vier Spielern auf jeder Seite führten die Hausherren zwar mit 3:1 Satzpunkten, lagen jedoch mit 37 Kegeln im Hintertreffen. Philipp Rostock war mit 524:497 erfolgreich, doch Teodor Martic unterlag deutlich mit 488:563, ehe im Mittelspiel sowohl Alex Rostock (506:501) als auch Frank Tittmann (530:514) siegreich waren. Und als im Schlussdopppel die beiden ersten Sätze gespielt waren, da gab man eigentlich noch nicht einmal mehr den berühmten Pfifferling für das Team, obwohl ab 3:5 bis zum Sieg noch alles möglich war. Selbst die „Fachleute" unter den Zuschauern konnten da nicht mehr an einen Sieg des Teams glauben. Doch dann rissen sich Andy Plischka (504:481) und Volker Häuser (520:506) zusammen, gewann jeweils beide Sätze und damit noch das Spiel.

Verbandsliga Frauen: 3:5 gegen Hattenburg – zehn Kegel fehlten zum Sieg
Das Endergebnis von 3032:3041 zeigt, dass es wieder mal eine enge Kiste bei den Frauen war. Und diese „enge Kiste" war den Schwestern Verena und Christina zu verdanken, nur sie überspielten die 500er-Marke! Am Start gelang Jasmin Dehn ein 3:1-Erfolg bei 499:483 Kegeln und Inge Renner (wie sollte das auch gehen?) ist noch nicht wieder so fit, um 120 Wurf gleichmäßig spielen zu können, sie unterlag mit 1:3 und 493:508 Kegeln. Im Mittelspiel das gleiche Bild: eine Niederlage und ein Sieg. Lea Dehn, im Abräumern mit 14 Fehlern total von der Rolle, verlor mit 0,5:3,5 bei 466:534 Kegeln. Verena Brauns weilte wieder mal zu einer Stipvisite im Unterland und griff für „ihren" SKV natürlich zur Kugel: 3:1 SP und 545:464 Kegel – eine klasse Vorstellung. Ihre Schwester Christina stand ihr im Schlussdoppel nicht viel nach: auch 3:1 und 541:527 Kegel. Leider „versemmelte" Caro Roth ihren letzten Satz mit 111 total und verlor auch 1:3 bei 488:525 Kegeln.
1. Spieltag
Bericht vom 15.09.2019

Verbandsliga Frauen: KC Schwabsberg – SKV 6:2 (3125:3041)
Das Ergebnis hätte nicht so klar ausgehen müssen, wenn man sieht, dass die Satzpunkte 13,5:10,5 verteilt sind. Aber die knappen Entscheidungen gingen meist zugunsten der Frauen von der Ostalb aus. So verlor zum Beispiel Jasmin mit 1:3, obwohl sie bei den Kegeln mit 529:518 im Vorteil war. Bei Conny war es umgekehrt, sie erspielte sich 2:2 SP, war aber mit 480:519 Kegeln nur zweite Siegerin. Auch Uta und Inge kamen zusammen auf 2:2 SP, doch auch hier war die Gegnerin mit 525:504 im Vorteil. Christina Lämmlen (513:509) war sowohl bei der Kegelzahl als auch bei den Satzpunkten (2,5:1,5) knapp vorne und sicherte damit den ersten MP für die Gäste. Christina Brauns ließ beim sicheren Sieg (545:488 – 3:1 SP) wieder einen Funken Hoffnung aufkommen, doch Lea stand zu gleicher Zeit mit 470:566 bei 0:4 SP auf verlorenem Posten.

Verbandsliga Männer: KV Gammelshausen – SKV 7:1 (3418:3274)
Schon zu Saisonbeginn mussten die Gäste erkennen, dass die Punkte in der Verbandsliga um einiges höher hängen als in der Oberliga. Am Start musste Ralf nach seiner letztjährigen Parade-Saison nach langer Zeit mal wieder eine Begegnung abschreiben, beim 554:617 und ohne Satzgewinn fiel dieser Verlust auch gleich deutlich aus. Sven war auch ohne Chance, 479:560 und ebenfalls 0:4 Satzpunkte zeigen das. Nur einen Satz musste Markus beim sicheren 608:561 abgeben, im SKV-Lager keimte Hoffnung auf. Doch Peter mit 520:553 (1:3 SP) konnte den MP-Rückstand nicht ausgleichen. Nicht so klar war es bei Nico, der immerhin 2:2 SP erkämpfte, aber mit 539:552 Kegeln den kürzeren zog. Rainer spielte mit 574 ein sehr gutes Resultat, verlor aber nach Kegeln gegen 575 ganz knapp, und war auch bei den Satzpunkten mit 1:3 nur zweiter Sieger.

Regionalliga Männer, Mittlerer Neckar: TSV Fürfeld – SKV II 6:2 (3126:3070)
Ebenso klare Niederlage für die „Zweite" im Unterland-Derby. Nach je vier Spielern auf jeder Seite war hier noch alles offen: 3:3 Mannschaftspunkte, weil jedes Team zwei Begegnungen auf der Plus- und zwei auf der Minus-Seite zu verzeichnen hatte, und das bei 1969:1969 Kegeln. Für den SKV waren da Frank mit 536:509 (3:1) und Volker, ebenfalls 3:1 bei 538:485 erfolgreich, während Nico (518:526) und auch Teo (477:549) leer ausgingen. Und auch am Ende konnten „Plischi" (489:515) und Philipp mit 512:542 nichts mehr ausrichten.

B-Klasse, gemischte Teams: SKV – KSV Weissach 3:5 (2814:2841)
Totaler Frust am Ende! Man hatte den Gegner bei 3:1 und 117 Kegeln Vorsprung eigentlich sicher „im Sack"! Dafür hatten vor allem Steven mit 499:466, Petra bei ihrem 479:456 und Marion bei ihrem Debüt-Sieg (444:416) gesorgt. Lediglich Heike musste (bei 461:455 Kegeln!) mit 1,5:2,5 passen. Doch im Schlussdoppel lief alles schief: Anne verlor bei 2:2 mit 509:531, und Philipp musste nach indiskutabler Leistung ausgewechselt werden. Doch auch Gerd war nicht viel besser, so dass es am Ende 422:517 hieß – die Partie war noch „in die Binsen" gegangen.
Überraschung durch SKV-Männer im Bezirkspokal
Bericht vom 08.09.2019

Völlig unerwartet kämpften sich die Männer aus Brackenheim im Pokalwettbewerb ins Halbfinale. Beim heimstarken Liga-Konkurrenten VfL Stuttgart-Kaltental, wo man absolut nicht mit einem Sieg rechnen durfte, gab es einen 5:3-Erfolg. Dabei wurden drei Einzel gewonnen, ebensoviele mussten auf Verlust gesetzt werden, so dass am Ende die Anzahl der Kegel bei 3303:3277 für die Unterländer sprach. Mehr Kegel, obwohl man bei der Wertung der Satzpunkte mit 9,5:14,5 nur zweiter Sieger war. Am Start war Sven Beier etwas glücklos und verlor, obwohl bei 579:568 Kegeln der bessere, mit 1:3 Satzpunkten. Ein toller Beginn mit 173 (107/66) war der Garant für die gute Holz-Leistung. Sein Partner Marcel Landenberger war dagegen mit 3:1 SP bei 557:505 Kegeln erfolgreich. Im Mittelpaar das gleiche Bild: Ein hervorragend aufgelegter Andreas Roth war mit der Tagesbestleistung von 592 gegen 554 erfolgreich, wogegen Andreas Plischka mit 506:567 den kürzeren zog. Auch Peter Schneider war ziemlich von der Rolle. Mäßige 516 gegen 541 zeigen dies deutlich, das kann er eigentlich besser. Aber Volker Häuser machte mit 553:542 den alles entscheidenden Punkt.

Zu einem Vorbereitungsspiel (am 14.9. beginnt die Spielrunde) trat ein gemischtes Frauen-Team bei der SG FeuerbachNord an. Man merkte doch den noch großen Trainingsrückstand und verlor auf einer „schlechten" Bahn glatt mit 2:6 Punkten bei 2797:2904 Kegeln. Es spielten: Jasmin Dehn 460, Heike Klenk 439, Marion Albrecht 470, Kornelia Reichert 469, Caro Roth 457 und Christina Brauns 502 Kegel.
Erfreulich erfolgreiches Debüt auf dem Nordheimer Parkfest
Bericht vom 02.09.2019

Die SKV-Kegler durften heuer erstmals am traditionellen Nordheimer Parkfest teilnehmen. Und es hat allen Spaß gemacht, sowohl den im Einsatz befindlichen SKV-Mitgliedern als auch den Besuchern unseres Standes. Man hatte eine Mini-Kegelbahn aufgebaut, die bald zum Anziehungspunkt, vor allem für die jungen Besucher, wurde. Der SKV sagt „Danke“ für die vielen positiven Rückmeldungen. Wir werden uns anstrengen, um 2020 noch besser auftreten zu können. Dazu wollen unsere Mitglieder, denen unser Dank für den Einsatz 2019 gilt, ihr bestes geben.

Die viel gestellte Frage, wie Kegelwettkämpfe vonstatten gehen, können Sie aktuell und vor Ort beantwortet bekommen, wenn Sie einmal unverbindlich bei uns in der Nordheimer Sporthalle vorbeischauen. Die Spielrunde der obersten Klassen Württembergs, wo wir mit den Damen und den Herren vertreten sind, beginnt am 21./22. September. In der Freitag-Ausgabe der Heilbronner Stimme, auf der Seite „Sport am Wochenende“, können sie nachlesen, was am Samstag ab 12.30 Uhr geboten ist. Wir freuen uns auf ihren Besuch!

Zu einem Einladungsturnier fuhr ein SKV-Herren-Team dieser Tage nach Geislingen. Leider waren nur zwei der SKV-Spitzenspieler greifbar, und so war ein bunt gemischtes Team aus Brackenheim dabei. Am Ende sprang ein sechster Platz heraus, bei dem folgende Spieler im Einsatz waren: Marcel Landenberger 538, Ralf Blaich 532, Andreas Roth 531, Volker Häuser 506, Philipp Rostock 495 und Steven Schmitt 428 Kegel.
Freundschaftsspiel in Ubstadt
Bericht vom 05.08.2019

Im Freundschaftsspiel erfolglos: 5351:5455 Kegel
Schon seit langen Jahren sind die Brackenheimer SKV-Kegler mit dem nordbadischen Verein „Stolzer Kranz" Ubstadt befreundet. Und beim jährlichen Vergleich der Männer war heuer der SKU Gastgeber. Die Wettkampfdistanz war auf 200 Wurf festgelegt, und da hatten die Unterländer beim 5351:5455 klar das Nachsehen.
Am Start erzielte Volker Häuser bei 620 Kegeln in die Vollen und 309 Abräumern mit 929 ein gutes Resultat für das SKV-Team, und Sven Beier stand ihm mit 889 (602+287) nur wenig nach. SKV-Gast-Akteur Marcel Landenberger war dann im Mittelspiel mit 945 (629+316) der stärkste bei den Unterländern, während sein Partner Rainer Muth (185) ausgewechselt werden mußte. Zusammen mit den 621 von Einwechselspieler Nico Dehn kamen da 806 Kegel zusammen. Nico agierte dann im Schlussduo noch über die gesamte Distanz und erzielte dabei 850 (574+276) Kegel. Marcus Roth spielte wegen Trainigsrückstand nicht die ganze 200er-Distanz durch. Nach 150 Wurf wurde er bei sehr guten 710 (484+226) Kegeln durch Sven Beier ersetzt, der noch 222 (159+63) draufsetzte, gesamt also 932.
Bei den Gastgebern überragte Marco Sauer, der auf seiner Heim-Anlage tolle 986 auf die Bahn „zauberte".
Berichte von Hartmut Sauter (Sven Beier von 06/2012 bis 05/2018 - Andrea Schmitt bis 05/2012)

Filter aktiv: