Änderungsjournal
Letzte Änderung: 08.12.19 17:50
Bezirkspokal Männer & Nachholspiel Frauen
Bericht vom 10.12.2019

SKV-Männer nach langer Zeit wieder mal Gewinner des Bezirkspokals
Einen in dieser Höhe nicht erwarteten Sieg im Pokalfinale in Waldrems gegen den Spitzenreiter und Titelaspiranten der Oberliga, den SV Mettingen, landeten die Brackenheimer Cracks. Markus staunte nicht schlecht, als ihm sein Gegenspieler im ersten Satz 177 vor die Nase setzte, da war er gleich mal mit 31 Kegeln im Nachteil. Doch dann hatte der SV-Mann sein Pulver verschossen, und es spielte nur noch der SKV-Crack. Die Folge waren drei Satzgewinne, und am Ende hatte der Gast mit 572:570 die Nase vorne. Sven hielt bei 2:2 Satzpunkten gut mit, doch musste er den letzten Durchgang mit mäßigen 129 abgeben, und so unterlag er schließlich mit 527:549. Ähnlich wie bei Markus lief es bei Rainer, 128:168 Kegel im ersten Satz, dann aber nur noch Satzgewinne zum 3:1 bei 567:575 Kegeln. 567 spielte auch Andy, doch hatte er bei 3:1 Sätzen wenig Probleme mit seinem Gegner (538). Im Schlusspaar gab es einen Bahndefekt, so dass etwas Konfussion entstand. Zum absoluten Matchwinner avancierte dann Volker, der zwar mäßig (121:127) begann, doch dann lief er, wie in alten Zeiten, zur Hochform auf und es folgten 157, 150 und 152 Kegel, der sichere 580:535-Sieg brachte den Mannschafts-Erfolg. Am Ende hatte es Nico in der Hand, den eigentlich besten Mettinger zu besiegen und einen 7:1-Kantersieg zu „machen". Doch ein verkorkster letzter Satz (114:141) brachte ihn bei 513:519 Gesamt-Kegeln (2:2 Satzpunkte) um den Lohn. Aber: Ein toller SKV-Erfolg in der Pause zwischen Vor- und Rückrunde der Punktespiele. Das muss doch weiteren Auftrieb geben!

Frauen auch in Burgberg ohne zählbaren Erfolg
Das Nachholspiel auf der Alb begann zwar verheißungsvoll, weil sowohl Caro mit gutem Spiel (549:519, 3 Satzpunkte) als auch Christina B. (509:450, 3,5 SP) ihr Matches sicher gewannen und die SKV-Frauen mit 2:0 Mannschaftspunkten und 89 Kegel in Führung brachten. Doch damit war die ganze Herrlichkeit der Zabergäuer auch schon vorbei. Lea (513:545) schrammte nach einer 2:0-Führung im dritten Durchgang knapp mit 118:120 am MP vorbei und verlor noch deutlich. Auch bei Christina L. war der dritte Satz entscheidend. 1:1 nach zwei Sätzen bei 253:255 Kegel – da war eigentlich noch alles drin! Aber 109 im dritten Satz brachten den Bruch in ihrem Spiel, und so ging auch der letzte Satz mit drei Kegeln Vorteil an die FV-Spielerin, gesamt 501:516 aus SKV-Sicht. Jasmin spielte auch 2:2, aber die zwei verlorenen Sätze brachten ihr bei 476:533 ein riesiges Minus an Kegeln ein. Zu guter letzt knickte auch Inge mit 489:530 und nur einem gewonnenen SP bösartig ein, und so war die klare 2:6-Niederlage bei 3037:3093 Kegeln perfekt.
9. Spieltag
Bericht vom 02.12.2019

Verbandsliga Frauen: SKV Brackenheim – SV Heilbronn 3:5
(3084:3181 Kegel). Letztes Jahr spielten sie noch in der 2. Bundesliga – jetzt scheint sogar die Brackenheimer Vormachtstellung im Bezirk am Bröckeln zu sein. Im Kellerduell der Verbandsliga hatten die SKV-Frauen gegen die Heilbronner wieder einmal das Nachsehen und behielten die „rote Laterne". Ein sehr starkes „Mutter-/Tochter-Vogt-Duo" auf seiten der Gäste besiegelte am Ende den Spielverlust der Zabergäuer: Sonja besiegte dabei Christina B. mit 586:560, und Kerstin ließ Caro beim 563:495 keine Chance. Zuvor hatten die Zuschauer wenigstens noch mit einem Remis geliebäugelt, doch es stellte sich heraus, dass die Einzel-Leistungen der ersten vier Starter (Jasmin 469/0, Inge 522/1, Christina L. 533/1, Lea 505/1) nicht ausreichten, um mit der Kegelzahl paroli bieten zu können. Man hat jetzt noch zwei Nachholspiele, in Niederstetten und in Burgberg. Bei zwei Niederlagen würde man die Vorrunde mit erschreckenden 1:17 Zählern abschließen. Ein Horror-Szenarium! SKV-Frauen erwachet!!!

Verbandsliga Württemberg Männer: SKV Brackenheim I – TSV Niederstotzingen 7:1
(3433:3308 Kegel). Der zweite Heimsieg in Folge – und der war gegen den Tabellenvorletzten eminent wichtig. Hier die „Klettertpartie" auf Rang 7 womit man die Abstiegsplätze verlassen konnte. Am Start spielte Ralf gleichmäßig gut in die Vollen und war da hinter Markus auch der zweitbeste „Vollebomber". Im Abräumen fehlte ihm oft das kleine Quäntchen Glück, so dass er (ohne Fehlwurf!) da nur 179 erzielte und den Punkt mit 564:575 abgeben musste. Andy begann mäßig, so ging der erste Satz mit 139:171 klar verloren. Aber über den Kampf fand er dann zu seinem Spiel und legte in Satz drei und vier sehr gute 316 zum 3:1-Sieg auf die Bahn, und das bei 600:607 Kegeln. Im Mittelspiel begann Markus furios mit 330, da war der Gegner (263) eigentlich schon besiegt – 407 beim Spiel in die Vollen, das brachte ihn auf tolle 624 Kegel. Der Kampfeswille war auch bei Sven zu spüren, und so gewann er letztlich mit persönlicher Saison-Heimbestleistung bei 2:2 SP mit guten 550:541 Kegeln. Bei 3:1-Führung und großer Holzdifferenz war die Partie eigentlich entschieden, und so konnten Marcel (566:538) und Frank mit 529:522 den Sieg locker nach Hause kegeln.

Regionalliga Mittlerer Neckar Männer: SKV Brackenheim II – SV Seckach 2:6
(3187:3240 Kegel). Die Gäste aus dem Schefflenztal nutzten die Gunst der Stunde, auswärts einmal auf einer gut präparierten Bahn spielen zu dürfen, und setzten dies auch in einen klaren Sieg um. Gleich mit dem Starpaar zogen sie den Gastgebern mit 1130:1020 Kegeln und 2:0 MP den Zahn. Andreas (535:503) und Steven (531:485) blieb es vorbehalten zwei MPs für die Gastgeber zu erkämpfen, während der Rest des Teams (Sven 512:573, Volker 508:557, Peter 548:554 und Nico 553:568) leer ausging.

B-Klasse, gemischte Teams: Spvgg Möckmühl – SKV Brackenheim 7:1
(2946:2789 Kegel). Die Punkte blieben wieder einmal im Jagsttal – und das bei großer Dominanz der Gastgeber. Lediglich Anne konnte auf den „knochenharten" Bahnen mit 463:442 einen MP einfahren, was allen anderen Gästespielern und -spielerinnen versagt blieb. Es spielten: Christian 486, Conny 469, Marion 415, Heike 465 und Petra 491 Kegel.
8. Spieltag
Bericht vom 17.11.2019

Verbandsliga Frauen: FV Burgberg – SKV Brackenheim
Das Spiel findet auf Wunsch des FV Burgberg am 8. Dezember statt. Spielbeginn ist dann um 11.30 Uhr.

Verbandsliga Württemberg Männer: TSG Bad Wurzach – SKV Brackenheim 5:3 (3519:3421 Kegel)
Mit vier Wurzachern auf gleicher Höhe, ja sogar leicht im Vorteil, wurden die Gäste von zwei wahnsinnig guten Einzelresultaten der Gastgeber besiegt, wobei man bei den Mannschaftspunkten sowohl am Start, als auch dann in der Mitte und noch am Schluss immer ein 1:1 erkämpfte. Ralf traf am Start auf einen bis in die Haarspitzen motivierten „Flocki" Zapf, der den SKV-Mann dann auch etwas glücklich mit 577:572 besiegen konnte. Doch Andy gelang mit 588:562 der Ausgleich. Auch in der Mitte trennte man sich mit 1:1 MP, weil einerseits Markus bei 597:562 den Punkt sicherte und weil andererseits der Peter gegen Rolf Hlawatschek beim 535:623 nur lernen konnte. Im Schlusspaar musste Rainer verkraften, dass er mit 585 zwar gut gespielt hat, doch Jan Giray hat ihm mit 655 gezeigt, was in Wurzach gehen kann. Einen versöhnlichen Abschluss brachte Marcel Landenberger auf die Bahn, indem er mit 544:531 noch den dritten Punkt für den SKV erspielte.

Regionalliga Mittlerer Neckar Männer: KSV Weissach – SKV Brackenheim II 5:3 (3156:3130 Kegel)
Wieder mal ein Spiel der verpassten Gelegenheiten. Dabei wäre es leicht möglich gewesen, aus Weissach etwas zählbares mitzunehmen. Volker spielte zwar nach Kegeln 531:531 remis, doch die Sätze gingen mit 3:1 an den Gegner. Dagegen stand Sven bei 521:567 und ebenfalls 1:3 SP auf verlorenem Posten. Auch Teodor (506:535, 1:3) konnte nichts zählbares erreichen. Drei Punkte gab es dann am Ende der Begegnung für die Gäste: Steven Schmitt war mit 518:501 und 3:1 SP erfolgreich, Andreas avancierte zum holzbesten SKV-Akteur mit 535:512 (2,5:1,5) und auch Frank machte mit 3:1 bei 519:510 Kegeln den Punkt.

B-Klasse, gemischte Teams: SKV Brackenheim – SKV Aspach 6:2 (2998:2911 Kegel)
Hatte man im Vorjahr gegen diesen Gegner beide Spiele verloren, so ließ man den Aspachern diesmal keine Chance. Anne landete mit vier siegreichen Sätzen einen lockeren 504:425-Erfolg, während Conny bei 498:521 den Punkt abgeben musste. Alex sorgte dann mit 491:468 wieder für die Führung. Hatte Marion letzte Woche noch mit einem tollen Schluss den Punkt gemacht, so verlor sie dieses Mal mit einem nicht so tollen Abschluss – und so stand es jetzt 2:2, und auch bei den gespielten Kegeln war es richtig eng. Doch dann machten Petra (529:521) und Nico mit 524:495 alles klar.
Berichte von Hartmut Sauter (Sven Beier von 06/2012 bis 05/2018 - Andrea Schmitt bis 05/2012)

Filter: