Änderungsjournal
Letzte Änderung: 20.01.20 08:09
12. Spieltag
Bericht vom 20.01.2020

Verbandsliga Frauen: SKV Brackenheim – TSG Bad Wurzach 6:2 (3262:3159 Kegel)
Ja, sie können’s noch, unsere Frauen! Gegen die TSG Bad Wurzach gab es einen klaren Erfolg mit einer überzeugenden Kegelzahl und mit ein bisschen Glück hätte man die Oberschwaben mit der Höchststrafe heimschicken können. Gegen eine geschlossene Mannschaftsleistung hatten die Gäste absolut keine Chance! Caro (544:508) und Jasmin mit 534:530 brachten unser Team mit 2:0 MP in Führung. Christina L. avancierte dann mit 567 zur Tagesbesten im SKV-Trikot, ihre Gegenspielerin blieb mit 523 recht blass. Nur ein klein wenig fehlte bei Lea, sie hätte das 4:0 machen können, doch bei 547:550 Kegeln blieb ihr das verwehrt. Auch Petra war nicht gerade vom Glück verfolgt, zweimal fehlten ihr zwei Kegel zum Satzgewinn, was dann auch den MP bedeutet hätte, und so blieb sie mit 514:527 eben nur zweiter Sieger. Aber Christina B. machte mit 556:521 den Sack zu! Nun gilt es, nächste Woche in Essingen zu bestehen, um in der Tabelle weiteren Boden gutzumachen.

Verbandsliga Männer: SKV Brackenheim I – SVH Königsbronn I 1:7 (3401:3495 Kegel)
Ein bis in die Haarspitzen motivierter Tabellenführer von der Ostalb ließ den Hausherren nicht die Spur einer Siegchance. Die SKV-Cracks spielten zwar im Sog dieses Spitzenteams sehr gut mit und erzielten ein Heim-Resultat, das sicher gegen viele Gegner zum Erfolg gereicht hätte – aber eben nicht gegen das Bundesliga-erfahrene SVH-Team. Schon zu Beginn mussten Ralf (560:611) und Andy mit 563:581 einen 0:2-Rückstand mit minus 69 Kegeln hinnehmen. Im Mittelblock dann der großartige Auftritt von Markus, der bei null Fehlern und 249 Abräumern tolle 634 auf die Bahn zauberte. Das blieb dann aber auch der einzige Mannschaftspunkt. Sven war bei 2:2 SP und 561:568 nahe dran am zweiten, doch fehlte ihm letztlich das kleine Quäntchen Fortune. Im Schlussdoppel musste Rainer dann mit 567:604 die Überlegenheit des Gegners anerkennen und Marcel Landenberger wird sich, nach seiner positiven Entscheidung für den SKV, sicherlich noch steigern, denn die 516:566 Kegel spiegeln nicht sein wahres Können wider.

Regionalliga Männer: SKV Brackenheim II – SV Mettingen II 7:1 (3243:3011 Kegel)
So kämpferisch hat man unsere „Zweite" lange nicht mehr gesehen! Und so gab es einen sehr sicheren Sieg gegen den Tabellennachbarn. Sieht man einmal von Stefan Teichfischer ab, der nach langer, krankheitsbedingter Abstinenz mal wieder zum Einsatz kam und naturgemäß noch nicht in Top-Form sein konnte, so war das eine Gala-Vorstellung. Am Start sorgten Volker (553:524) und Nico bei 533:449 schon für klare Verhältnisse, da fiel Stefans anschließendes 474:498 nicht zu sehr ins Gewicht, zumal sein Partner Frank das mit 566:491 ausbügeln konnte. Im Schlusspaar der tolle Auftritt von Andy, der bei seinem 580:529 wieder mal einen bravourösen Part zeigte. Peter vervollständigte die Team-Leistung mit einem 537:520-Erfolg. Mit solch einem Elan könnte sich das Team in den verbleibenden Spielen noch durchbeißen und den Klassenerhalt schaffen!

Gemischte Klasse: SV Seckach – SKV Brackenheim 1:7 (2803:2842 Kegel)
Eigentlich, wenn man die einzelnen Ergebnisse betrachtet, lauter sogenannte „enge" Spiele. Aber das tut nichts zur Sache, gewonnen ist gewonnen, die Titelchance wurde gewahrt. 46 plus hat Alex in Satz drei und vier gemacht, das brachte ihm noch den 508:490-Erfolg. Auch bei Anne war es ziemlich knapp, doch der letzte Satz machte den Sieg mit 462:453 Kegeln. Christian schaffte mit durchwachsener Leistung ein 449:430 und damit den den dritten MP, dem Marion bei 136:104 im letzten Satz und gesamt 452:445 den vierten folgen ließ. Ähnlich knapp war es bei Conny, die letztlich mit 477:468 den MP holte. Lediglich Teodor war es nicht vergönn, zum Sieg beizutragen: er hatte den stärksten Akteur der Gastgeber gegen sich und musste mit 494:517 passen. Zum nächsten Spiel erwartet man in Nordheim den VfL Kaltental.
11. Spieltag
Bericht vom 12.01.2020

Verbandsliga Frauen: KSC Hattenburg – SKV Brackenheim 2:6 (3020:3072 Kegel)
Ja, das hätten sich die eigentlich sehr heimstarken KSC-Frauen auch nicht träumen lassen, dass sie gegen den auswärts bisher punktlosen Tabellenletzten verlieren. Die SKV-Frauen konnten sich damit für die ganz knappe 3032:3041-Heimniederlage eindrucksvoll revanchieren. Auch wenn „Schnecke" zum Auftakt mit 504:533 passen musste, so gingen die Gäste dank des 507:462-Erfolges von Jasmin in Führung. Im Mittelspiel begann Christina furios mit 133/141 und war mit 2:0 SP und 26 Kegeln im Vorteil. Dann aber ein verkorkster dritter Satz, im vierten musste sie gegen Inge ausgetauscht werden, und das Spiel ging noch mit 477:521 „in die Binsen". Doch Lea schaffte, trotz 515:523 Kegel, den 2:2-Ausgleich. Ein total auf Sieg fixiertes SKV-Schlusspaar schaffte dann doch noch die positive Überraschung. Caro avancierte mit 538 zur Besten im SKV-Trikot, da hatte ihre Gegenspielerin mit 500 keine Chance. Und Verena, die nicht minder stark spielte, setzte dem dem Ganzen die Krone auf, indem sie ihrer Kontrahentin mit 531:481 nicht den Hauch einer Chance ließ. Das alles muss doch Auftrieb geben gegen die TSG Bad Wurzach, die am Sonntag in Nordheim ihre Visitenkarte abgibt!

Verbandsliga Männer: KV Geislingen – SKV Brackenheim I 3:5 (3237:3240 Kegel)
3, 2, 1 – das waren in Geislingen die magischen Zahlen für einen knappen Vorteil mit drei Kegeln, für zwei Tabellenpunkte und für den ersten Auswärtssieg in der laufenden Spielrunde. Und der war soooo wichtig, weil man den Abstand zum neuen Tabellenletzten, dem zu Hause immer noch sieglosen KV Geislingen, auf fünf Punkte vergrößern konnte. Das „Winner-Duo" spielte diesmal in der Mitte: Markus, zuverlässig wie immer, machte mit 3:1 SP bei 577:542 den MP und 35 Kegel plus, Sven (auch 3:1) fügte bei seinem 545:526 noch 19 Holz dazu. Die beiden machten aus den 24 minus, die sich das Startpaar (Andy 530/0 und Ralf 532/1) eingefangen hatte, ein plus von 30 Kegeln. Und man führte mit 3:1 Mannschaftspunkten. Am Ende wurde es dann noch einmal ganz spannend: Marcel hatte nicht seinen besten Tag erwischt, dazu kam auch viel Pech bei seinem 509:520, wobei er alle vier Satzpunkte knapp abgeben musste. Rainer konnte als einziger der zwölf Akteure bei den Fehlwürfen mit einer Nullnummer glänzen, hatte aber zu wenig Kegel beim Spiel in die Vollen, so dass auch er bei 547:563 nicht den MP gewinnen konnte. Aber: Ende gut - alles gut.

Regionalliga Männer: Spvgg Eschenau – SKV Brackenheim II 5:3 (3074:3074 Kegel!)
Ein einziger Kegel (wo soll man ihn suchen?) fehlte am Ende zu einem Unentschieden! Obwohl das Team mit 30 Fehlwürfen zwanzig weniger zu verzeichnen hatte als der Gastgeber, war man im Abräum-Ergebnis bei 964:981 nur zweiter Sieger. Frank mit 559:491 und Peter (513:451) erspielten die beiden Mannschaftspunkte, der dritte resultierte aus der Kegelzahl. Andreas verlor bei 2:2 SP knapp mit 528:531, Nico stand bei 493:562 auf verlorenem Posten und ähnlich klar war es bei Volker, der mit 511:540 die Segel streichen musste. Bei Stefan waren zwei Sätze Totalausfall, sonst wäre mehr drin gewesen als die 470:499-Niederlage.
TOP-12 Ulm / Nachholspiel Frauen
Bericht vom 06.01.2020

Gute Platzierung für Christina Brauns
Beim größten und bestbesetzten süddeutschen Sportkegeltunier, dem „Top12", war auch die SKV-Keglerin Christina Brauns dabei. Auf den gut präparierten Bahnen des ESC Ulm wurden wieder Top-Resultate, hauptsächlich von den anwesenden Bundesliga-Spierinnen, erzielt. Christina holte sich in der Qualifikation unter 40 Teilnehmern mit 589 Kegeln den 10. Rang, der für das Finale der besten 12 Keglerinnen berechtigte. Am Sonntag konnte sie dann mit 567 noch einmal zwei Konkurrenten hinter sich lassen und das Event mit einem guten 8. Platz abschließen. Die Siegerin, Marion Frey vom bayerischen Bundesligisten Schretzheim, kegelte 1234 (612 + 622) Kegel.

Frauen-Verbandsliga: Niederstetten – SKV 8:0
(3095:2939 Kegel). Eine blamable Vorstellung beim bestimmt nicht sehr spielstarken Neuling, wobei vor allem die Menge der Fehlwürfe (59) zu denken gibt! Und auch die Anzahl der gewonnenen:verlorenen Sätze (7,5:16,5) erweckt wenig Hoffnung bei den Fans. Auch wenn man in Niederstetten auf keinen Top-Bahnen kegeln konnte, so bleibt die Frage: Gegen wen will man mit solchen Ergebnissen eigentlich noch gewinnen? Jasmin Dehn 516:533, Petra Teichfischer 468:483, Christina Lämmlen 501:527, Lea Dehn 474:527, Caro Roth 481:506 und Christina Brauns 499:519 Kegel.
Berichte von Hartmut Sauter (Sven Beier von 06/2012 bis 05/2018 - Andrea Schmitt bis 05/2012)

Filter: